Der jüngere Bruder von Panther-Stürmer Björn Barta soll Patrick Hager ersetzen, der den ERC nach der laufenden Spielzeit in Richtung Köln verlässt.

Alexander Barta, 31-jähriger gebürtiger Berliner und wie Hager Mittelstürmer, erhält in Ingolstadt nach DK-Informationen einen Dreijahresvertrag.

Die beiden Vereine wollen den Transfer allerdings noch nicht bestätigen. „Er ist ein Thema, aber fix ist nichts“, sagt Sportdirektor Jiri Ehrenberger vom ERC Ingolstadt. „Zu möglichen Vereinswechseln unserer Spieler äußern wir uns grundsätzlich nicht“, teilt Pressesprecher Emanuel Hugl vom EHC München mit.

Auch bei Alexander Bartas Bruder Björn (34) – seit 2012 die „Arbeitsbiene“ in Diensten der Panther – stehen die Zeichen auf Vertragsverlängerung. In Kürze soll wohl das neue Arbeitspapier unterschrieben werden.

Alexander Barta startete seine DEL-Karriere bei den Eisbären Berlin, mit denen er 2005 seine einzige deutsche Meisterschaft feierte. Von 2005 bis 2011 stand der Mittelstürmer bei den Hamburg Freezers unter Vertrag, die letzten beiden Jahre als Kapitän. Dort entwickelte sich der schnelle, technisch versierte und 1,79 Meter große Barta zu einem der besten deutschen Angreifer. Nach zwei erfolgreichen Jahren bei den Malmö Redhawks und Rögle BK in Schweden kehrte er 2013 nach München in die DEL zurück. Für die deutsche Nationalmannschaft stand Barta bei sieben A-Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen 2006 in Turin auf dem Eis.