2. Tischtennis-Bundesliga

Zum Abschluss wartet das Schlusslicht

2. Tischtennis-Bundesliga: TV Hilpoltstein will im letzten Vorrundenspiel gegen Bad Hamm Platz drei sichern

19.11.2022 | Stand 19.11.2022, 11:00 Uhr

Bei TV-Eigengewächs Hannes Hörmann läuft es in seiner Premierensaison in der 2. Liga noch nicht rund. Seine Bilanz von 2:9 will er zum Abschluss der Vorrunde gegen Schlusslicht Bad Hamm noch einmal aufpolieren. Foto: Tschapka

Hilpoltstein – Im letzten Vorrundenspiel der 2. Bundesliga kann das Tischtennis-Quartett des TV Hilpoltstein am Sonntag im Heimspiel um 14 Uhr gegen Schlusslicht TTC Bad Hamm den hervorragenden dritten Tabellenplatz sichern. Nach dem hart erkämpften 6:3-Erfolg im Bayernklassiker gegen den TTC Passau am vergangenen Wochenende steht das Team um Mannschaftskapitän Alexander Flemming in einer erneut stark besetzten Liga bereits jetzt mit 11:5 Punkten sehr gut da.

In den bisherigen acht Saisonspielen konnte das Hilpoltsteiner Spitzenteam überzeugen, insbesondere der kubanische Linkshänder Andy Pereira im vorderen Paarkreuz ragt derzeit heraus. Elf Einzelsiegen stehen nur fünf Niederlagen gegenüber, und auch Hilpoltsteins Nummer eins Flemming untermauerte mit einer Bilanz von 8:8 erneut seine Klasse. Eine noch stärkere Bilanz weist der 24-jährige Petr Fedotov in seiner zweiten Saison im TV-Dress auf. 11:2 Siege im unteren Paarkreuz zeigen eindrucksvoll, dass sich der sympathische Russe aus St. Petersburg auch für höhere Ansprüche empfehlen will. Einziger Wermutstropfen ist die bisherige Bilanz des 19-jährigen Eigengewächses Hannes Hörmann in seiner Zweitliga-Premierensaison. Die Auftritte des Röttenbachers waren zumeist noch nicht stabil genug, so dass er mit seiner Bilanz von 2:9 deutlich hinter seinen eigenen Ansprüchen zurückblieb. Doch gegen das derzeitige Schlusslicht TTC Bad Hamm will Hörmann nochmals alles geben, um seine Vorrundenbilanz aufzupolieren.

Der TV sollte allerdings nicht den Fehler begehen, einen Sieg im sonntäglichen Spiel aufgrund der Tabellensituation des Gegners sicher einzuplanen. Verstärkt mit dem indischen Nationalspieler Manush Shah, der erst seit dem vorletzten Spieltag zur Verfügung steht, blasen die Grün-Weißen zur Aufholjagd, um den Abstieg zu vermeiden. Ihm zur Seite steht im vorderen Paarkreuz der ebenfalls 21-jährige Schwede Jonathan McDonald auf, der jedoch im vorderen Paarkreuz noch keinen Sieg erzielen konnte. Im unteren Paarkreuz bieten die Westfalen mit Leyton Ullmann und Andre Bertelsmeier zwei deutsche Jugendnationalspieler auf, mit denen sicherlich in Zukunft zu rechnen ist.

„Wir wollen im letzten Heimspiel der Vorrunde nochmal eine konzentrierte Vorstellung abliefern, dann haben wir auch am Sonntag gegen Bad Hamm eine gute Chance auf einen Sieg“, sagt TV-Kapitän Flemming vor dem Spiel. Abteilungsleiter Uli Eckert ergänzt: „Zudem wollen wir allen Fans nochmals einen gebührenden Abschluss eines einzigartigen Tischtennis-Jahres in der Burgstadt liefern, das mit dem Vizemeistertitel aus der Vorsaison, dem Pokalhöhepunkt gegen Rekordmeister Borussia Düsseldorf und dem aktuellen Tabellenplatz drei kaum zu überbieten ist.“ Ein Besuch in der Stadthalle lohnt sich also, bevor im Dezember ein spielfreier Monat für Hilpoltsteins Zweitliga-Team folgt.

fs