Teil zwei der Landesliga-Relegation
„Werden um unser Leben rennen“: TSV Meckenhausen um Coach Betz empfängt den favorisierten TSV Buch

06.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:45 Uhr |

Mit Einsatzwillen und Laufbereitschaft will der TSV Meckenhausen um Kapitän Stefan Hamperl (Mitte) und Spielertrainer Dominik Betz (rechts) auch gegen Landesligist Buch bestehen. Foto: Weller

Es ist etwas, das für viele sehr ungewöhnlich klingt: Die Landesliga mit dem TSV Meckenhausen. Doch noch ist es nicht so weit. Zuvor müssen die Mannen von Spielertrainer Dominik Betz in der zweiten Relegationsrunde gegen das Team von Jochen Strobel, dem TSV Nürnberg-Buch, zwei weitere Relegationsspiele bestreiten. Der Sieger der Runde steht dann aber sicher in der Landesliga. Für Buch wäre es der Klassenerhalt, für die Meckenhausener der zweite Aufstieg in Serie. Auftakt ist an diesem Mittwoch (18.30 Uhr) in Meckenhausen.

Nach dem Erfolg in Runde eins gegen den SV Seligenporten (0:1, 2:0) ist die Landesliga für die Betz-Elf wieder ein Stück näher gerückt. „Wahnsinn. Es ist einfach unbeschreiblich, wie unser Team gegen Seligenporten gefightet hat und nach der Hinspielniederlage zurückgekommen ist“, freut sich Abteilungssprecher Christoph Baumann nach wie vor.

Meckenhausen als „klarer Außenseiter“

Der TSV Buch, die letzte Hürde zum Aufstieg, hat die vergangenen Spielzeiten regelmäßig im oberen Drittel der Landesliga abgeschlossen, ehe es heuer nur zu Relegationsplatz 14 reichte. In der ersten Relegationsrunde setzte sich die Strobel-Elf durch ein 1:1-Unentschieden und einen 2:0-Sieg gegen den TV Parsberg durch. „Wir sind hier der klare Außenseiter. Die Mannschaft von Buch ist mir – abgesehen davon, dass sie schon lange in der Landesliga ist – völlig unbekannt. Wir werden aber unsere Momente bekommen und werden um unser Leben rennen“, sagt Meckenhausens Spielertrainer Betz. Das wird wohl auch für die Urlaubsrückkehrer Andreas Bogner, Julian Stritzke und Jonas Glaser gelten, die Runde eins noch verpasst haben, dem Bezirksliga-Zweiten diese Woche aber wieder zur Verfügung stehen.

Träumereien könnten Wirklichkeit werden

Für die Vereinsführung in Meckenhausen um Vorstandssprecher Dirk Krämer ist der aktuelle Erfolg nach wie vor unwirklich: „Vor einem Jahr haben ein paar Fans davon geschwärmt und ich habe ihnen immer gesagt: Hört auf mit der Träumerei! Und jetzt schnuppern wir wirklich dort oben hin“, sagt Krämer und ergänzt: „Ich ziehe meinen Hut vor der ganzen Mannschaft: Sie hat Fleiß, Disziplin, Ehrgeiz und vor allem ganz starke Nerven, was sie immer wieder beweist.“ Bei den Verantwortlichen im Bereich Fußball, Abteilungsleiter Martin Rögelein und der Leiterin des Herrenbereichs Claudia Körner, hat längst das Fiebern auf die Spiele begonnen: „Es ist einfach super, dass wir ein weiteres Mal vor großer Bühne spielen dürfen. Wir erhoffen uns noch ein Spiel, bei dem das Team alles reinwirft und noch einmal bis zu den Grenzen und darüber hinaus geht.“ Trainer Betz ergänzt: „Wir freuen uns auf dieses Riesenspiel, bei dem wir auf die Unterstützung der ganzen Region hoffen.“ Für Krämer hat das Team nichts zu verlieren: „Egal wie es ausgeht – unsere Mannschaft ist ein weiteres Mal in die Geschichtsbücher eingegangen.“ Das Rückspiel ist für Samstag (16 Uhr) beim TSV Buch angesetzt.

HK