Bezirksliga Süd

TV Hilpoltstein feiert Derbysieg im Burgfestspiel

Burgstädter schlagen den TSV Meckenhausen in Unterzahl mit 1:0 – Betz-Elf hadert mit Chancenverwertung

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 21:37 Uhr

Auffälligster Spieler des Stadtderbys war Manuel Wenzl (am Ball, hier gegen Meckenhausens Martin Rögelein), der den TV erst in Führung brachte und dann mit Gelb-Rot vom Platz flog. Foto: Tschapka

Hilpoltstein – Stadtduell Nummer 1 geht an den TV Hilpoltstein: Die Mannschaft um Trainerduo Julian Schmidpeter und Martin Baeck-Gugel setzte sich im Bezirksliga-Derby am Freitagabend gegen starke Gäste vom TSV Meckenhausen knapp mit 1:0 (1:0) durch. Dabei muss sich die Betz-Elf vorwerfen lassen, auch aus einer rund halbstündigen Überzahl keinen Profit geschlagen zu haben.

Die Anfangsphase gehörte der Heimelf, durch hohes Pressing drückten die Burgstädter den TSV in dessen Hälfte, konnten sich allerdings keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Dagegen wurde es bereits in der achten Spielminute auf der Gegenseite gefährlich, doch Meckenhausens Marco Meixner, der frei vor TV-Torhüter Marius Gerlach aufgetaucht war, zögerte zu lange, sodass Gerlach den Einschlag in allergrößter Not verhinderte. Diese erste Großchance gab den Gästen Auftrieb, fortan bestimmten sie das Spielgeschehen, kamen aber zu keiner weiteren nennenswerten Torchance.

Ein wenig aus dem Nichts befreiten sich die Burgstädter aus der Umklammerung des TSV. Janis Steiner wurde über die linke Seite steil geschickt und passte auf TV-Goalgetter Manuel Wenzl, dessen Abschluss, noch glücklich abgefälscht, zur umjubelten 1:0-Führung für die Heimelf im Tor landete (20.). Nach der Trinkpause bekamen die 700 Zuschauer ein richtiges Derby zu sehen: hart geführte Zweikämpfe und zwei Teams, die sich gegenseitig aufrieben. Gefährlich vor dem Tor wurde es bis zur Pause aber nicht mehr, mit 1:0 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst der TV Hilpoltstein das aktivere Team und scheiterte in der 48. Minute mit einer Dreifachchance: Erst vergab Wenzl, ehe Simon Wittmann und Fabian Schnabel den Ball im Nachfassen nicht im Tor unterbringen konnten. Nun war das Stadtderby bei hochsommerlichen Temperaturen eine zerfahrene Angelegenheit. Erst nach einer Stunde ergab sich ein echter Aufreger. Hilpoltsteins Torschütze Wenzl führte einen Freistoß schnell aus, aber da der umsichtig leitende Schiedsrichter das Spiel noch nicht freigegeben hatte, sah der Stürmer folgerichtig die Gelb-Rote Karte. Mit einem Mann weniger konzentrierte sich die Heimelf in der letzten halben Stunde vornehmlich auf das Verteidigen, das Derby bestimmte nun der TSV. In der 65. Minute hatte Meckenhausens Benjamin Fleischmann den Ausgleich auf dem Fuß, schoss freistehend aus fünf Metern allerdings deutlich über das Tor.

Bis in die Schlussphase des Spiels liefen die Gäste zwar immer wieder an, die richtigen Mittel gegen die vielbeinige TV-Abwehr und den hervorragenden Keeper Gerlach fanden sie aber nur selten. Noch einmal richtig gefährlich wurde es erst wieder in der 90. Minute. Meckenhausens Spielertrainer Betz nahm eine Hereingabe direkt, doch Gerlach war auf dem Posten und hielt den knappen 1:0-Derbysieg für den TV fest.

„Das war eine ganz bittere Niederlage. Wir haben nicht unsere beste Leistung gezeigt und Hilpoltstein hat mit dem 1:0 im Rücken einfach cleverer gespielt“, lautete das Fazit eines bedienten Gäste-Trainers.

tvh


TV Hilpoltstein: Gerlach, Keller (55. Engel), S. Witmann, B. Herzog, Lieberwirth, Gußner, C. Meixner, Wenzl, Kerner (37. Dollinger), J. Steiner (87. Schneck), F. Schnabel (72. Kotschak). TSV Meckenhausen: J. Geitner, Miehling (52. Fleischmann), Bürner, Haunfelder, F. Geitner, M. Meixner, Hamperl, Betz, Stritzke, Rögelein (72. Kerl), Bogner. Tor: Wenzl (20.). Gelb-Rot: Wenzl (59.).