Läufer-Cup Mittelfranken Süd
Speedcross in Fiegenstall nun Teil des Läufer-Cups – Kunstmann ist Kreismeisterin

15.02.2023 | Stand 17.09.2023, 2:57 Uhr |

Knapp 225 Männer, Frauen und Kinder rannten beim 89. Büchenbacher Waldlauf um den Titel des Crosslauf-Kreismeisters. Foto: Regler

Wer am vergangenen Samstag am Hans-Lederer-Weg in Büchenbach vorbeigeschaut hat, dem wurde viel geboten. Zum einen wurde beim 89. Büchenbacher Waldlauf natürlich gelaufen. Knapp 225 Männer, Frauen und vor allem Kinder und Jugendliche rannten um Platzierungen und die Titel der Crosslauf-Kreismeister im BLV-Kreis Roth-Weißenburg.

Richtig schnell ging es vor allem beim elf Kilometer langen Hauptlauf zur Sache. Was nicht zuletzt daran lag, dass mit Dieter Baumann (Bericht folgt), Steffen Justus und Rebecca Robisch einige ehemalige Lauf- beziehungsweise Triathlon-Profis für Tempo sorgten. Bei den Männern siegte am Ende Justus (37:14 Minuten) klar vor Detlef Knall aus Schwabach (37:56) und Matthias Bogner. Der für Geh-Punkt Weißenburg startende Bogner wurde gleichzeitig mit einer Zeit von 39:19 Minuten Kreismeister. Bei den Frauen war zwar wie zu erwarten Rebecca Robisch mit Abstand die Schnellste (40:56). Da die frühere Triathletin jedoch nicht für einen lokalen Verein am Start war, holte sich den Titel der Kreismeisterin die für die TSG 08 Roth startende Susen Kunstmann (49:08).

Zum anderen wurde im Rahmen des Waldlaufs der diesjährige Raiffeisen Läufer-Cup präsentiert. Ralph Edelhäußer, der Vorsitzende des BLV-Kreises Roth-Weißenburg, freute sich, dass bei der mittlerweile 19. Auflage des seit 2003 ausgetragenen Wettbewerbs wieder 16 Stationen auf die Teilnehmenden warten. „Es waren zwar schon mal über 20 Stationen“, erzählte der Bundestagsabgeordnete, aber auch die aktuelle Größe passe. Der erste Startschuss fällt traditionell beim Rothseelauf am 12. März, der heuer bereits zum 30. Mal stattfinden wird. Abgesehen vom Stadtlauf Abenberg, der zuletzt nur virtuell ausgetragen wurde, sind alle Veranstalter des vergangenen Jahres wieder mit dabei. An die Stelle von Abenberg tritt diesmal Fiegenstall. Am 18. Juni findet dort der achte Stopp der Läufer-Cup-Tournee statt. Das Speedcross genannte Format, das Arriba Göppersdorf organisiert, wartet dabei mit einer für diese Rennserie untypischen Besonderheit auf: Auf der gut zehn Kilometer langen Strecke müssen knapp 150 Höhenmeter bewältigt werden – alles andere als flach also.

Bei den Laufdistanzen gibt es dagegen keine großen Überraschungen: Die Masse der Rennen geht über Strecken zwischen 7,6 und 11 Kilometer. Über die Halbmarathon-Distanz hingegen werden die Punkte für die Cup-Wertung am Altmühlsee, beim HiroRun am Rothsee sowie beim Schwabacher Citylauf vergeben. Spätestens beim Pleinfelder Silvesterlauf, der am 31. Dezember traditionell den Läufer-Cup beendet, steht dann fest, wer die amtierenden Gesamtsieger Andreas Doppelhammer und Annika Müller beerben wird.

In die neunte Runde geht außerdem der Schüler-Cup, der wieder von der Firma Memmert gesponsort wird. Seit 2013 werden in den Altersklassen U10, U12, U14 und U16 die besten Läuferinnen und Läufer ermittelt. Der Schüler-Cup umfasst 2023 mit den Rennen in Treuchtlingen, Weißenburg, Fiegenstall, Allersberg und Büchenbach, wo auch die Gesamtsieger geehrt werden, insgesamt fünf Stationen.

Unverändert bleibt bei beiden Wettbewerben die Punkteberechnung. Bei den Erwachsenen werden jeweils die besten acht Ergebnisse pro Teilnehmer in die Wertung eingerechnet. Je Rennen werden an die zehn schnellsten Männer und die sechs schnellsten Frauen Punkte für die Gesamtwertung vergeben. Beim Schüler-Cup bekommen die ersten fünf Plätze Punkte, wobei jeweils nur maximal drei Rennen gezählt werden.

HK