Badminton
Österreicher verstärkt den TSV Freystadt

27.08.2022 | Stand 22.09.2023, 6:21 Uhr |

Simon Rebhandl wird künftig im Dress des Badminton-Zweitligisten TSV Freystadt auflaufen. Foto: A. Pistorius

Freystadt – Der TSV Freystadt befindet sich derzeit mitten in den Vorbereitungen auf die neue Badminton-Saison. Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd, die in zwei Wochen beginnt, absolvierten die Freystädter zuletzt unter der Leitung von Nationalspieler und Ex-Freystädter Johannes Pistorius einen Vorbereitungslehrgang. Abgesehen davon hat sich der Bundesliga-Rückkehrer mit einem Neuzugang vom österreichischen Erstligisten BC Feldkirch verstärkt.

Der 28-jährige Simon Rebhandl (Foto) wird Stammspieler des Freystädter Bundesligateams. Der Immenstädter Andreas Bittner, seit drei Jahren beim TSV, und die ehemalige Freystädter Erstliga-Spielerin Serena Au Yeong hatten den Kontakt in die Oberpfalz hergestellt. Rebhandl spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Badminton. Einer seiner größten Erfolge war der Viertelfinal-Einzug bei den Jugendeuropameisterschaften im Herrendoppel. Zudem ist der hauptberufliche Vertriebscontroller vierfacher Österreichischer Meister (U22) sowie Vizestaatsmeister der allgemeinen Klasse im Mixed. Rebhandl ist beim TSV Freystadt im zweiten Herrendoppel und Mixed eingeplant.

„Ich freue mich sehr beim TSV Freystadt aufzuschlagen, da mir das Konzept aus einer erfolgshungrigen Mannschaft mit gutem Teamgeist gefällt und ich mich schon sehr auf die gute Stimmung in der Halle freue. Neben dem sportlichen Reiz haben mich die ersten Gespräche auch persönlich überzeugt“, sagt der Neuzugang aus dem Nachbarland.

Freystadts Teammanager Stephan Pistorius sagt über den Österreicher: „Wir konnten uns beim Vorbereitungstraining ein gutes Bild von Simon machen. Er ist technisch gut ausgebildet. Und was seine Performance auf dem Feld betrifft, bin ich überzeugt, dass wir mit ihm eine weitere Variante in den Doppeldisziplinen haben. Vom Typ ist er nach meinem ersten Eindruck eher ruhig und zurückhaltend. Für mich sicherlich ein guter Teamplayer, der sich in unsere Mannschaft schnell integrieren wird.“

HK; Foto: A. Pistorius