Kreisliga Ost

Hofstettens Trainer Rüger sieht Team auf gutem Weg

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 5:00 Uhr
Mathias Hochreuther

Neue Gesichter bei den Sportfreunden: Trainer Markus Rüger (Mitte) mit den Neuzugängen (von links) André Löschmann, Johannes Adamidis, Fabian Kokott und Felix Haubner. Foto: SF Hofstetten

Von Mathias Hochreuther

Hofstetten – Kurzfristig so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln, langfristig die Sportfreunde in der Kreisliga etablieren. So skizzierte Markus Rüger vor wenigen Wochen die Ziele, als er sein Traineramt bei den Sportfreunden in Hofstetten antrat. Nachdem der Großteil der Vorbereitung auf die Kreisligasaison 2022/23 absolviert ist, sieht er seine neue Mannschaft und den ganzen Verein dabei auf einem guten Weg.

„Ich bin sehr zufrieden“, sagt der 47-jährige Nachfolger von Mathias Berner zum Stand der Vorbereitung. Sicherlich, krankheits- und urlaubsbedingt würden immer Spieler fehlen, „aber das will ich gar nicht zu hoch hängen, das geht ja eigentlich jeder Mannschaft so“, sagt Rüger. Vielmehr habe er in den vergangenen Wochen festgestellt, dass seine Spieler gut mitgezogen haben in der bisherigen Vorbereitung; und sich zudem verletzte Akteure aus der Vorsaison auf dem Weg der Besserung befinden.

Die personelle Auswahl wird auch deshalb größer, da die Sportfreunde keinen Abgang zu verzeichnen haben und der Kader durch vier Spieler ergänzt wird. Aus der eigenen A-Jugend beziehungsweise der JFG Rothsee Süd, rückt Felix Haubner in den Herrenbereich auf, vom TSV Heideck wechselt André Löschmann an den Irle. Nach jeweils längeren Pausen wollen zudem Fabian Kokott und Johannes Adamidis wieder angreifen.

Erste Erfolge konnten sie im Hilpoltsteiner Ortsteil auch schon einfahren. Die Gruppenphase des Totopokals im Kreis Neumarkt/Jura beendete Hofstetten nach einem Unentschieden zuhause gegen die DJK Weinsfeld (1:1) sowie Siegen bei Türkspor Freystadt (7:1) und wiederum daheim gegen den TSV Freystadt (1:0) als Erster und zieht damit als Gruppensieger in die 1. Hauptrunde ein. Am kommenden Mittwoch, 10. August, geht es zum FSV Berngau (18.30 Uhr).

Markus Rüger will freilich auch dort gewinnen, allerdings nicht auf Biegen und Brechen. „Den Pokal sehe ich trotzdem als Vorbereitung, wir werden da nicht überbelasten. Vielmehr ist es für uns die Generalprobe für den Saisonauftakt.“ Am Samstag, 13. August, führt der erste Spieltag die Sportfreunde mit dem Möninger Markus Rüger an der Seitenlinie zum Aufsteiger SG Möning/Rohr (16 Uhr).

Warum Hofstettens neuer Trainer grundsätzlich zuversichtlich ist, hat noch einen weiteren Grund. „Ich habe hier eine überragende Konstellation vorgefunden, das ist toll organisiert. Ich habe den Verantwortlichen von Anfang an gesagt, dass ich beruflich stark eingespannt bin und auch mal fehlen werde. Die Unterstützung, die ich erfahre, ist klasse. Ob von der Vorstandschaft, von Abteilungsleiter Chris Egerer, dem Betreuerteam oder vor allem von Anton Seitz, meinem Co-Trainer. Das ist ein starker Typ und ein toller Trainer, das möchte ich hier auch mal betonen“, sagt Markus Rüger. Die Sportfreunde aus Hofstetten scheinen gut gerüstet für die neue Kreisligaspielzeit 2022/23.

HK