Badminton

Heimspielpremiere in der 2. Bundesliga

Badminton: Nach furiosem Auftakt empfängt der TSV Freystadt nun Marktheidenfeld und Maintal

23.09.2022 | Stand 23.09.2022, 5:00 Uhr

Eine Schlüsselrolle kommt der 18-jährigen Schülerin Katharina Rudert zusammen mit Neuzugang Ella Neve zu. Foto: Mehlich

Freystadt – Nach zwei Jahren Abstinenz ist Aufsteiger TSV Freystadt zurück in der Badminton-Bundesliga. An diesem Wochenende steht die Heimspielpremiere in der 2. Bundesliga Süd in der Freystädter Mehrzweckhalle an. Gegner am Samstag (16.30 Uhr) ist der TV Marktheidenfeld, Tabellenfünfter der Vorsaison. Das Team um Führungsspieler Michael Fuchs, Olympiafünfter von London, zählt zum erweiterten Favoritenkreis. Am Sonntag (14.30 Uhr) empfängt Freystadt den hessischen Mitaufsteiger 1. BV Maintal. „Gegen beide Teams haben wir Chancen, ein Selbstläufer wird es sicherlich nicht“, sagt Teammanager Stephan Pistorius.

Mit zwei Auswärtssiegen in Saarbrücken und Karlsruhe waren die Freystädter furios in die Saison gestartet. Änderungen an der Aufstellung werde es daher kaum geben – lediglich Jugendnationalspielerin Ella Neve werde den Kader ergänzen.

Der TV Marktheidenfeld erwischte mit knappen Niederlagen gegen Remagen und Hofheim keinen guten Start. Mit lediglich zwei Punkten auf der Habenseite steht der TVM bereits unter Zugzwang, um den Anschluss an die Spitze nicht vorzeitig zu verlieren.  Dabei gilt es in Marktheidenfeld, einen großen Umbruch zu bewältigen. Drei Spieler aus dem Regionalliga-Team sind nun auch Teil des Bundesliga-Teams. Zusätzlich kehrten zwei Eigengewächse zurück: Neben dem ehemaligen Jugendnationalspieler Matthias Schnabel kam Michael Fuchs vom Erstligisten und Rekordmeister 1. BCB Saarbrücken zurück. Der zweifache Olympionike und Ex-Vizeeuropameister entschloss sich nach 19 Jahren, noch einmal für seinen Jugendklub aufzulaufen.

Die Hoffnungen der Freystädter ruhen neben dem ersten Herreneinzel um Luca Milic vor allem auf den Damen. Sowohl Sara Loncar im Einzel als auch das Damendoppel um die 18-jährige Katharina Rudert und die erst 16-jährige Neve sollten gegen Marktheidenfeld in der Lage sein zu punkten. Im Mixed wie auch im ersten Herrendoppel mit Ex-Nationalspieler Michael Fuchs werden die Punkte nach Einschätzung des TSV an die Unterfranken gehen.

Schwer einzuschätzen ist der Sonntagsgegner 1. BV Maintal. Die Hessen starteten zur Überraschung der ganzen Liga mit souveränen Siegen gegen den BC Remagen und den amtierenden Meister TV Hofheim. Wie beim TSV setzt man auf erfahrene Bundesliga-Spieler, internationale Spieler wie die ehemalige ukrainische Weltranglistenspielerin Mariia Rud und den serbischen Jugend-EM-Bronzegewinner Mihajlo Tomic sowie zwei Jugendnationalspieler. Auch in dieser Begegnung sieht Pistorius sein Team mit Vorteilen, insbesondere im ersten Herreneinzel und im Damenbereich.

HK