Trauer um Bernhard Sturm
Großer Förderer und Unterstützer des Sports im Landkreis Roth im Alter von 68 Jahren gestorben

06.11.2023 | Stand 06.11.2023, 15:53 Uhr |
Cornelia von Hardenberg

Bernhard Sturm engagierte sich unter anderem auch jahrelang als Abteilungsleiter Leichtathletik beim ehemaligen TSV Roth. Foto: Kiefner

Große Trauer um Bernhard Sturm. Der Leichtathletik-Enthusiast erlag vor kurzem einer Krankheit, die er lange in Schach gehalten hatte. Er wurde 68 Jahre alt. Die Trauerfeier findet am kommenden Freitag um 13 Uhr in Roth an der Kreuzkirche (Friedhofsgäßchen 5) statt.

Mit dem Tod von Bernhard Sturm verliert der Landkreis Roth einen seiner großen Förderer und Unterstützer des Sports. Der ehemalige Berufssoldat engagierte sich auf vielfältige Weise: ob früher als Vorstandsmitglied und Abteilungsleiter Leichtathletik beim ehemaligen TSV Roth (und „Erfinder“ des Rother Altstadtlaufs), als Lehrscheininhaber der Wasserwacht bei der FlgH Roth, als hochrangiger Leichtathletik-Kampfrichter (bis hin zu deutschen Meisterschaften als Obmann im Einsatz), als Referent für Sportabzeichen beim BLSV oder als Vorsitzender des Förderkreises Freizeit-Jugend-Sport e.V. – Sturm wusste, wie wichtig Sport für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist. Und er wusste, dass es nur ein breites Sportangebot geben kann, wenn sich viele Menschen ehrenamtlich engagieren. Er selbst ging mit gutem Beispiel voran und half, wann immer es ihm möglich war, mit großem zeitlichem Einsatz und stets bestens organisiert. Vor allem der Breitensport und die Kinder lagen ihm am Herzen. Und er wurde auch selbst immer wieder initiativ und mischte sich ein, zuletzt machte er sich beispielsweise für ein Hallenbad stark: „Wir alle tragen die Verantwortung dafür, dass Kinder das Schwimmen lernen. Wir dürfen nicht zulassen, dass jemand ertrinkt, weil er nicht schwimmen kann“, sagte Sturm seinerzeit.

HK