Hallenfußball-Kreismeisterschaft Neumarkt/Jura

Freystädter Überraschung

HKM Neumarkt/Jura: Kreisklassist qualifiziert sich als Endrunden-Zweiter für die Bezirksmeisterschaft

17.01.2023 | Stand 17.01.2023, 16:54 Uhr

Von Uwe Mühling

Wendelstein – Bronze für den TSV 1860 Weißenburg: Der Landesligist aus dem Jura Süden hat bei der Endrunde um die Hallenfußball-Kreismeisterschaft Neumarkt/Jura in Wendelstein den dritten Platz erreicht. In der dortigen Turnhalle am Gymnasium gewann das Team um Kapitän Jonas Ochsenkiel das „kleine Finale“ gegen den SV Lauterhofen mit 2:1. Den Titel holte sich der ASV Neumarkt durch einen 2:0-Sieg im Endspiel gegen das Überraschungsteam vom TSV Freystadt.

Die Neumarkter wurden als Bayernligist ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie waren es auch, die im Halbfinale den TSV 1860 mit einem (etwas zu hoch ausgefallenen) 5:2 aus dem Titelrennen warfen. Als Meister und „Vize“ werden Neumarkt und Freystadt am kommenden Samstag den Kreis Neumarkt/Jura bei der Bezirksmeisterschaft in Herrieden vertreten.

Auch die Weißenburger hätten durchaus die Qualität, um auf Bezirksebene dabei zu sein, und hatten sich in dieser Hinsicht auch etwas ausgerechnet, wie Trainer Markus Vierke erklärte. Er musste aber auch feststellen, „dass wir den Turnierverlauf ein bisschen im ersten Spiel vergeigt haben“. In der Tat unterlag der TSV 1860 zum Auftakt mit 2:3 gegen den Kreisklassisten TSV Freystadt und stand sofort unter Druck. Das zweite Match gegen den FC Wendelstein (Bezirksliga) musste gewonnen werden, was mit einem heiß umkämpften 3:2-Sieg für Weißenburg auch gelang.

Im dritten Spiel machte der TSV 1860 dann mit einem klaren 4:1 gegen den SV Unterreichenbach (Landesliga) den Einzug ins Halbfinale perfekt. Die sechs Punkte bedeuteten allerdings „nur“ Rang zwei in der Gruppe B hinter Freystadt (sieben), und so mussten die Weißenburger im Halbfinale gegen den Sieger der Gruppe A ran, den ASV Neumarkt.

Die stärkste Mannschaft des Turniers zeigte dabei ihre Klasse und gewann verdient. Yusuf Calgi glich zwar zum zwischenzeitlichen 1:1 für den TSV 1860 aus und Daniel Hofrichter sorgte in der 13. Minute mit dem 3:2 nochmals für Spannung, doch in der 14. und letzten Spielminute legte der ASV noch mit einem Doppelschlag zum 5:2 nach. Dreifacher Torschütze für Neumarkt war Johannes Roth, zweimal traf Leon Gümpelein, der mit insgesamt sechs Treffern zum Torschützenkönig des Turniers avancierte.

Bei den Platzierungsspielen holte sich Unterreichenbach durch ein 4:2 nach Sechsmeterschießen gegen den B-Klassisten FV Wendelstein Rang sieben, der FC Wendelstein wurde durch ein 3:1 im Derby gegen Großschwarzenlohe Fünfter. Im Spiel um Platz drei brachte Daniel Hofrichter den TSV 1860 Weißenburg gegen den SV Lauterhofen (Bezirksliga) schnell in Führung, doch Alexander Wastl glich aus. Als es schon nach einem Sechsmeterschießen aussah, erzielte Maik Wnendt wenige Sekunden vor Schluss den 2:1-Siegtreffer für Weißenburg.

Lauterhofen hatte das zweite Halbfinale gegen das Überraschungsteam von Freystadt verloren (1:3), sodass es im mittelfränkischen Fußballkreis Neumarkt/Jura zum Endspiel zweier Oberpfälzer Mannschaften kam. Bayernligist Neumarkt setzte sich dabei mit 2:0 durch und war ein „absolut verdienter Turniersieger“, wie Weißenburgs Trainer Markus Vierke befand. Er attestierte dem ASV „hohes Niveau, super Tempo und sehr hohe Qualität“. Kurzum: „Neumarkt hat standesgemäß gespielt.“ Auch mit seiner eigenen Mannschaft war Vierke zufrieden und sprach von einem „gelungenen Turnier“. Gerade nach der Niederlage im Halbfinale sei es nicht einfach gewesen, die Spannung im Spiel um Platz drei weiter hochzuhalten. Doch das habe die TSV-1860-Truppe geschafft. „Wir haben hier noch einmal eine gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen“, so Vierke. Und wer weiß, was passiert wäre, wenn das erste Spiel des Tages gegen den TSV Freystadt nicht verloren gegangen wäre.

Zumindest blieb ein finanzielles Trostpflaster. Durch die gut besuchten Turniere der Vorrunde und Endrunde (in Wendelstein waren es 280 zahlende Besucher) konnten von den Einnahmen jeweils 200 Euro an alle acht Endrunden-Teams als Prämie ausgeschüttet werden. Titelsponsor Lotto Bayern ermöglichte zudem Geldpreise für den Sieger (300 Euro), den Zweiten (200 Euro) sowie den Dritten und Vierten (je 100). Des Weiteren gab es Spielbälle für alle Teams.

Für den TSV Freystadt und den ASV Neumarkt geht es nun am kommenden Samstag ab 14 Uhr in Herrieden um den Titel des mittelfränkischen Bezirksmeisters.

HK