Konkurrenz deutlich distanziert
Elias Kolar vom Team Leidl der TSG Roth ist Bayerischer Jugend-Meister über die 3000 Meter – Bestzeit für Weizinger

29.06.2023 | Stand 14.09.2023, 22:19 Uhr

Über die 3000 Meter siegte Elias Kolar (rechts) überlegen. Foto: Behrendt

Mit einem Meistertitel durch Elias Kolar und einem vierten Rang durch Johannes Weizinger hat das kleine Team Leidl der TSG 08 Roth bei den diesjährigen bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften (Männer/Frauen/U20/U18) in Regensburg ein Achtungszeichen gesetzt. Obwohl die Leistungen wegen der großen Hitze vor allem bei den langen Distanzen litten, beeindruckten die beiden Rother Langstreckenläufer mit starken Zeiten.

Kolar, das 16-jährige Aushängeschild vom Team Leidl, knüpfte an seine vor Wochenfrist in Ingolstadt gezeigte außergewöhnliche Leistungsstärke an und siegte überlegen im 3000-Meter-Rennen der U18-Jugendklasse, wobei er auch alle im gemeinsamen Lauf gestarteten U20-Jugendlichen deutlich distanzierte. Nach relativ verhaltenem Anfangstempo übernahm der aufgrund seiner Meldezeit von 8:44 Minuten als Favorit angetretene Rother im 16-köpfigen Teilnehmerfeld schon bald das Zepter und erhöhte Runde für Runde das Tempo. Nach 2000 Metern löste er sich von allen Konkurrenten und sicherte sich in überlegener Manier mit 8:53,9 Minuten den Titel des Bayerischen U18-Meisters.

Nach den Siegen im Crosslauf und über die 3000 Meter in der Halle war dies in der laufenden Saison bereits der dritte Titelgewinn auf bayerischer Ebene. Nächstes Ziel sind die 3000 Meter bei den deutschen Jugend-Meisterschaften Mitte Juli in Rostock. In der aktuellen deutschen Jahresbestenliste (3000 Meter) rangiert Kolar derzeit auf Platz drei.

Mit Weizinger brachte das Team Leidl der TSG 08 Roth auch im Männerlauf über 5000 Meter einen starken Läufer an den Start. Der als Titelverteidiger angetretene 23-jährige Pappenheimer lief vom Start weg in der fünfköpfigen Spitzengruppe, die er erst zur Mitte des Rennens langsam ziehen lassen musste. Dass er trotz der hohen Temperaturen seine Bestzeit aus 2022 um 16 Sekunden auf 15:06,7 Minuten steigern konnte und am Ende als Viertplatzierter nur knapp einen Platz auf dem Podest verfehlte, spiegelt Weizingers aktuell hohes Leistungsvermögen wider.

lar