Kreisliga Ost und West

DJK empfängt „sehr starken Aufsteiger“

Kreisliga Ost und West: Göggelsbuch peilt drei Punkte gegen Schwand an – SFH-Fußballer in der Bringschuld

02.09.2022 | Stand 02.09.2022, 5:00 Uhr

Den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel will die DJK Göggelsbuch (in Grün) gegen den Aufsteiger FC Schwand einfahren. Foto: Lerzer

Von Mathias Hochreuther

Hilpoltstein – Bereits am Freitagabend eröffnen die SF Hofstetten daheim und die SG Möning/Rohr auswärts den 4. Spieltag in der Kreisliga Ost. „Regulär“ am Sonntag lädt die DJK Göggelsbuch zum Heimspiel gegen Aufsteiger Schwand. Und in der Gruppe West erwartet der TSV Heideck als ungeschlagener Spitzenreiter die DJK Limes.

SF Hofstetten - TSV Feucht (Freitag, 18.30 Uhr): Zu ungewohnter Zeit laden die Sportfreunde an diesem 4. Spieltag an den Irle. „Feucht hat angefragt, ob wir schon Freitag spielen können und da haben wir dann auch gerne zugestimmt“, erklärt Trainer Markus Rüger den Anstoß an einem Freitagabend. Und er will das auch gar nicht nur als versteckten Seitenhieb auf den SC Pollanten stehen lassen.

Hofstettens Coach ärgert sich immer noch über die abgelehnte Spielverlegung aus der Vorwoche, die Rüger zufolge eigentlich schon ausgemacht war. Urlaubsbedingt ersatzgeschwächt waren die Sportfreunde also nach Pollanten gefahren – und mit einer 1:7-Packung heimgekehrt. Nur auf die fehlenden Akteure will Rüger dieses Resultat nicht schieben, „das wäre ja ungerecht den Jungs gegenüber, die aufgelaufen sind, für die war es nicht einfach“. Aber letztlich waren es dann doch zu viele Umstellungen, im Spiel selbst lief dann auch noch einiges schief. „Es war von Anfang bis zum Ende ein gebrauchter Tag“, so Rüger.

Abgehakt, gegen Feucht soll es wieder anders laufen, zumal die Urlauber vom vergangenen Wochenende wieder da sind. Gut erholt und bereit zu liefern, wie ihr Trainer hofft. Nur als versteckte Anstachelung will er auch das nicht stehen lassen: „Ich sehe sie jetzt in der Pflicht.“

DJK-SV Berg - SG Möning/Rohr (Freitag, 18.30 Uhr): Dass es der Spielgemeinschaft und ihrem Trainer Manuel Fersch als Aufsteiger nicht an Selbstbewusstsein fehlt, das ist bekannt. Sechs Punkte aus drei Spielen mit dem jüngsten 4:1-Heimsieg gegen Berching untermauern das. Wenn Fersch vor der Fahrt nach Berg nun davon spricht, dass ein Punktgewinn seiner Mannschaft eine „Riesensensation“ wäre, dann kann man sehen, welchen Respekt er vor dem letztjährigen Vizemeister hat. „Der absolute Topfavorit und einfach eine klasse Mannschaft“, sagt Fersch über die Oberpfälzer, die nach zwei Siegen und einer 1:4-Heimpleite gegen Holzheim ebenfalls sechs Zähler auf dem Konto haben. „Den einen Ausrutscher haben sie sich schon geleistet, ich glaube da kommen nicht mehr viele dazu“, sagt Fersch.

Aber bei allem Respekt, die selbstbewusste SG und ihr Coach bleiben sich auch treu: „Die Stimmung ist richtig gut, das Training macht Spaß und das Spiel gegen Berching haben wir leidenschaftlich geführt und phasenweise auch spielerisch überzeugt. Wir haben eine gute Mannschaft und können drauf los spielen. Wir haben null Komma null Druck, und das merkt man momentan auch.“

DJK Göggelsbuch - FC Schwand (Sonntag, 15 Uhr): Im zweiten Auswärtsspiel hat die DJK am vergangenen Wochenende die zweite Auswärtsniederlage kassiert. Ein 1:2 in Holzheim, das laut Göggelsbuchs Trainer Dominik Pöllet doch ärgerlich war. „Wir haben ein ordentliches Auswärtsspiel abgeliefert und müssen mindestens einen Punkt mitnehmen“, so Pöllet. Erst fünf Minuten vor Schluss haben die Neumarkter Vorstädter den Siegtreffer erzielt. „Wir waren enttäuscht, aber nur kurz“, sagt Pöllet, der schnell wieder vorausblicken wollte.

Und zwar auf ein Heimspiel gegen den FC Schwand, den er als „sehr starken Aufsteiger“ einschätzt. Die Elf von Trainer Matthias Hartmann ist mit einem Sieg im Aufsteigerduell gegen Winkelhaid gestartet, musste dann aber zweimal Federn lassen. Allerdings in Berching und zuletzt daheim gegen Aufstiegsanwärter Berg (0:5). Dennoch, die Marschroute ist für DJK-Coach Pöllet klar: „Zuhause und mit vollem Kader wollen wir natürlich dreifach punkten.“

TSV Heideck - DJK Limes (Sonntag, 15 Uhr): „Ich habe keinen Grund zu mäkeln“, sagt Heidecks Trainer Christoph Huber nach dem blitzsauberen Start seiner Mannschaft mit drei Siegen am Stück. Zumal er schon stolz auf seine Mannschaft sei, wie sie die Belastung mit den Englischen Wochen – zuletzt am Mittwoch im Pokal gegen Möning/Rohr (siehe eigener Bericht) – gemeistert habe. „Die Jungs haben viel Energie und Kraft reingesteckt, aber auch wie beim 2:0 in Büchenbach am vergangenen Sonntag viel Geduld gezeigt.“

Was er seiner Mannschaft aber auch warnend mit auf den Weg gibt: „Es wird nicht immer so weitergehen.“ Schon am kommenden Sonntag gegen den noch ungeschlagenen Aufsteiger Limes erwartet er ein hartes Stück Arbeit, auch die Spiele danach gegen Stopfenheim und Ramsberg/St. Veit sieht er als wegweisend an. „Da wird sich zeigen in welche Richtung es geht, wir dürfen nicht nachlassen.“

Und auch wenn Huber an sich nichts zu mäkeln hat und sich über einen bis auf die Langzeitverletzten Martin Dengler und Sebastian Bengl vollen Kader freut, eines sagt er schon auch noch. „Verbesserungspotenzial gibt es immer, spielerisch haben wir noch Luft nach oben.“

HK