Bezirksliga Süd

Die Burgstadt gibt den Ton an

Bezirksliga Süd: Spielfreudiger TV Hilpoltstein feiert 3:0-Erfolg im Derby beim TSV Greding

25.09.2022 | Stand 25.09.2022, 17:32 Uhr

Verdienter Derbysieger: Der TV Hilpoltstein (links Manuel Wenzl) zeigte beim TSV Greding (rechts Patrick Meyer) eine disziplinierte und couragierte Leistung. Foto: Traub

Von Hans Nusko

Greding – Der TSV Greding hat in der Bezirksliga Süd zum dritten Mal in Folge auf eigenem Platz verloren. Im Landkreisderby gegen den TV Hilpoltstein musste sich die Mannschaft von Trainer Patrick Grabmann mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. Dabei verdienten sich die Burgstädter den Sieg mit einem sowohl disziplinierten als auch engagierten Auftritt.

Das Spiel war insgesamt zwar abwechslungsreich, aber vor allem beim schnellen Umschaltspiel nach vorne hatten die Gäste deutlich mehr zu bieten. Sie verzeichneten auch die ersten Torgelegenheiten. In der sechsten Minute resultierte aus einem Schuss von Simon Wittmann nur ein Eckball, kurz darauf schoss Niklas Engel nach Vorarbeit von Wittmann knapp am Tor vorbei (12. Minute). Drei Minuten später waren erstmals auch die Grünhemden am Zug. Jedoch parierte TV-Torhüter Marius Gerlach einen Schuss von Fabian Schlupf aus 20 Metern. Vor allem über die rechte Außenbahn startete der TV wiederholt gefährliche Aktionen. So auch in der 22. Minute, als zunächst Fabian Schnabel den Ball um Zentimeter verfehlte und dann Engel verzog.

Die beste Torgelegenheit der Gäste in der ersten Halbzeit hatte Engel in der 39. Minute. Er kam im Strafraum der Gredinger frei zum Abschluss, aber Torhüter Fabian Lang reagierte glänzend. Nur eine Minute später hatten die Hilpoltsteiner Glück. Nach einem Angriff des TSV über Fabian Schlupf schoss einer ihrer Abwehrspieler Daniel Schlupf an, doch der Ball prallte von dessen Körper über das Tor.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Hausherren zwar aktiver, aber kaum effektiver. Dennoch hätten sie in der 55. Minute in Führung gehen können. Daniel Schlupf bediente seinen Bruder Fabian, der frei vor dem Tor den Ball nicht unter Kontrolle brachte. In der 56. Minute stand es plötzlich 0:1. TV-Akteur Christian Meixner konnte ungestört auf das Tor des TSV zulaufen. Seinen strammen Schuss aus 18 Metern wehrte Lang zwar mit beiden Fäusten nach vorne ab, aber dann schaltete Manuel Wenzl schneller als die Abwehrspieler des TSV und schob den Ball über die Torlinie.

Aus dem Spiel heraus ging bei den Gredingern dann nicht mehr viel. Sie fanden kein Mittel, den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. Dennoch hätte es in der 62. Minute 1:1 stehen können. Nach einem Freistoß schoss Fabian Wolfsteiner aber TV-Akteur Lukas Gußner an, der den Ball ins Toraus ablenkte. Nachdem die Hilpoltsteiner zuvor schon einige schnelle Konter gestartet hatten, sorgten sie in der 77. Minute für die endgültige Entscheidung. Die Gredinger verpassten nach eigenem Eckstoß den zweiten Ball. Der TV nutzte den großen Freiraum auf seiner linken Angriffsseite zu einem mustergültigen Konter, den Engel zum 0:2 abschloss. Außer einem Kopfball von Fabian Wolfsteiner, den Torhüter Gerlach über die Querlatte lenkte (80.), kam von den nun desolat auftretenden Gredingern nichts mehr. Auf der Gegenseite erzielte Wittmann nach einem verlorenen Zweikampf des TSV noch den 0:3-Endstand (84.). Während Hilpoltstein nun wieder Tuchfühlung zum ersten Drittel der Tabelle hat, ist die Grabmann-Elf nach fünf sieglosen Spielen in Folge auf einen Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht.

„Insgesamt sind wir zufrieden mit dem Auftritt. Defensiv haben wir fast nichts zugelassen und hatten bei den wenigen Möglichkeiten des Gegners das Glück auf unserer Seite. Offensiv haben wir Spielfreude gezeigt“, fasste das Hilpoltsteiner Trainerduo Julian Schmidpeter und Martin Baeck-Gugel zusammen.

HK


TSV Greding: Lang, Güclüer, P. Meyer, Templer, Finger (86. Mayinger), Strobel (69. Rabl), J. Wolfsteiner, F. Wolfsteiner, M. Meyer, F. Schlupf (86. Holland), D. Schlupf. TV Hilpoltstein: Gerlach, Keller, Herzog, Lieberwirth (90. Kerner), Gußner, S. Wittmann, Schnabel, Meixner, Engel (82. Odörfer), Steiner (72. Schneck), Wenzl (60. Kotschak). Tore: 0:1 Wenzl (56.), 0:2 Engel (77.), 0:3 S. Wittmann (84.).