Bezirksliga Mittelfranken Süd

Der TSV Meckenhausen trifft auf Vorletzten

24.09.2022 | Stand 24.09.2022, 5:00 Uhr

Die personelle Situation beim TSV (links Stefan Hamperl) wird immer besser. Foto: Tschapka (Archiv)

Meckenhausen – Aufgrund des dreifachen Punktgewinns am vergangenen Spieltag gegen den SV Lauterhofen ist die Stimmung beim TSV Meckenhausen nun wieder deutlich besser, nachdem es zuvor für den Aufsteiger drei Pleiten in Folge gehagelt hatte. An diesem Sonntag (16 Uhr) erwartet die Mannschaft von Spielertrainer Dominik Betz den Mitaufsteiger SV Wettelsheim. Das Team um Interimstrainer und Stürmer Julian Dürnberger, der erst Anfang September die Geschicke von Aufstiegscoach Stephan Zengerle übernommen hatte, konnte bisher nur ein Spiel gewinnen. In den vergangenen acht Partien sprangen zudem nur drei Unentschieden heraus. Damit rangiert der SV Wettelsheim mit sechs Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Besser sieht es bei der Betz-Elf aus. Mit 19 Punkten hat der amtierende Kreisliga-Ost-Meister einen beachtlichen Auftakt in der Bezirksliga hingelegt. Der TSV, der personell immer mehr aus dem Vollen schöpfen kann, möchte gegen Wettelsheim direkt nachlegen. Doch auch TSV-Coach Betz weiß, dass der SV nicht umsonst ebenfalls aufgestiegen ist. „Sie sind spielerisch stark und haben gute Einzelspieler. Wir wollen an die Leistung von vergangener Woche anknüpfen und so die Punkte holen.“

HK