Bezirksliga Mittelfranken Süd
Aufsteiger landet nächsten Coup: Hofstetten schlägt Absteiger Seligenporten – Greding arbeitet sich auf Platz vier vor

17.09.2023 | Stand 17.09.2023, 20:38 Uhr

Den zweiten Sieg in Serie feierten Nicolae Maracine (rechts) und die SF Hofstetten. Foto: Weller

Die SF Hofstetten haben durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg die Misere des Absteigers SV Seligenporten verlängert. Der Gastgeber konnte damit seit sieben Spielen in Folge keinen Sieg mehr einfahren. Liga-Neuling Hofstetten hingegen hat sich nach elf Spieltagen in der Bezirksliga Süd etabliert und bereits zum fünften Mal in dieser Bezirksliga-Saison gewonnen.

„Es war schon ein verdienter Sieg. Besonders in der ersten Hälfte waren wir auf dem großen Platz spielbestimmend“, sagte SFH-Coach Christian Krach. Wie der Trainer anmerkte, erspielte sich seine Mannschaft in den ersten 45 Minuten einige aussichtsreiche Torchancen und ließ selbst in der Defensive kaum was anbrennen. „Wir hatten das Spiel und den Gegner im Griff. Manchmal hat aber der letzte, entscheidende Pass gefehlt oder der gegnerische Torwart hat den Schuss gut pariert“, so Krach.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Gäste weiterhin an die Dominanz aus der ersten Hälfte anknüpfen. Allerdings war nun auch die SV besser im Spiel und drängte die Hofstettener ein wenig mehr in die Defensive. Die Hausherren hatten auch die bislang beste Chance der Partie: Der Kopfball eines SV-Spielers traf aber nur den Querbalken. Das Aufbäumen des letztjährigen Landesligisten wurde jäh durch das Führungstor der Sportfreunde unterbrochen. Nach einem Eckball von Nicolae Maracine war Julian Meier zur Stelle und nickte zum 1:0 für die SFH ein (61.). Seligenporten vergab eine weitere hochkarätige Chance, nachdem ein langer Freistoß einem SV-Spieler alleine vor dem Tor vor die Füße gefallen war. Die Gäste konzentrierten sich in dieser Phase mehr auf das Verteidigen und setzten Nadelstiche. Eine starke Einzelleistung von Topscorer Patrick Willemsen führte in der 84. Minute schließlich zum 2:0. Der Stürmer spielt bislang eine starke Saison, für ihn war es bereits Saisontreffer Nummer zehn. Zeitgleich hat er auch bereits sechs Vorlagen beigesteuert und führt mit 16 Scorerpunkten die Bezirksliga-Rangliste an. Am Ergebnis änderte sich bis Abpfiff nichts mehr, Hofstetten konnte also somit auch das erste Pflichtspiel der Saison ohne Gegentor feiern.

Maßgeblich für den Erfolg nannte Krach die Fähigkeit, als Team aufzutreten und die Mentalität zu haben, dass man immer für ein Tor gut sei. Der zweiten Sieg in Folge bedeutet für die SFH Platz sechs.

wde


SF Hofstetten: Gerstner, Meier, Krämer, Maracine (77. Y. Nachtrab), Seitz, Berger, Böttcher (81. Engerling), Kroczek (85. Czöppan), Volland (73. M. Nachtrab), Schuster. Tore: 0:1 Meier (61.), 0:2 Willemsen (84.).

Schwarzachstädter feiern gegen Ansbach-Eyb weiteren 2:1-Erfolg

Der TSV Greding ist in der Bezirksliga Süd weiterhin auf Erfolgskurs. Die Elf von Trainer Patrick Grabmann holte sich mit einem 2:1 (0:0) beim ESV Ansbach-Eyb den vierten Sieg in Folge und hat sich damit auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet.

Dabei hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel, ohne wirklich gefährlich zu sein. Die ersten nennenswerten Chancen verzeichnete aber der ESV. Nach einem Konter in der 15. Minute konnte TSV-Abwehrspieler Alexander Sipl den Ansbacher Torjäger David Scherb am erfolgreichen Abschluss hindern, drei Minuten später schoss Wladislaw Epler neben das Tor. In der 21. Minute setzten die Gäste ein erstes Ausrufezeichen. Patrick Meyer scheiterte aber an ESV-Torhüter Sebastian Andreka. Letzterer war auch bei einem Schuss von Moritz Stufler aus 16 Metern auf dem Posten (24.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte keine Mannschaft klare Vorteile und auch keine weiteren zwingenden Torgelegenheiten. Auch einige Standardsituationen auf beiden Seiten blieben jeweils erfolglos.

Dies änderte sich in Halbzeit zwei. Sie begann aus Sicht der Gäste optimal. In der 48. Minute setzte sich Moritz Rabl auf der rechten Außenbahn durch, und seine Hereingabe verwandelte Fabian Schlupf ungehindert zum 0:1. Nur 180 Sekunden später schoss Sipl nach einem Eckball knapp am Tor vorbei. Etwas überraschend gelang den Gastgebern in der 56. Minute das 1:1. Der TSV war bei einer Offensivaktion der Gastgeber zu unentschlossen, und Michael Kreißelmeier traf aus 20 Metern genau ins linke obere Tordreieck. Bereits drei Minuten später hätte Fabian Schlupf nach Vorarbeit von Meyer auf 1:2 stellen können, aber er schoss am Tor vorbei. Auch danach waren die Gäste näher am Führungstreffer als die Einheimischen. Dazu trug auch ein Dreifachwechsel in der 63. Minute bei. Neben Jegor Bjen und Leon Mayinger kam auch Daniel Schlupf nach längerer Verletzungspause erstmals wieder zum Einsatz. Zwar verzeichneten die Ansbacher in der 67. Minute abermals durch Scherb eine weitere gute Torgelegenheit, aber danach waren sie mit ihren fast ausnahmslos weit nach vorne geschlagenen Bällen nicht mehr besonders wirkungsvoll. Dagegen verpasste der TSV zunächst den erneuten Führungstreffer. In der 73. Minute schoss Rabl am langen Pfosten vorbei, sechs Minuten später zwang Daniel Schlupf den Torhüter mit einem Schuss aus 16 Metern zu einer Glanzparade. Danach war auch TSV-Torhüter Fabian Lang einmal ernsthaft gefordert, aber er ließ sich nicht überwinden.

Als schon vieles auf ein Remis hindeutete, schlug Greding nochmals zu. In der 84. Minute setzte Fabian Schlupf den aufgerückten Abwehrspieler Felix Templer in Szene. Er behielt im Strafraum den Überblick und schob den Ball zum 1:2-Endstand ins kurze Eck . „Das war ein hartes Stück Arbeit, aber unter dem Strich geht unser Sieg in Ordnung“, lautete das Fazit von Grabmann nach dem fünften 2:1-Erfolg des TSV in elf Spielen.

nur


TSV Greding: Lang, Harrer (85. Grabmann), Templer, Sipl, Ochsenkühn (63. Bjen), Strobel, Gößl (63. D. Schlupf), Stufler (63. Mayinger), Meyer, Rabl, F. Schlupf. Tore: 0:1 F. Schlupf (48.), 1:1 Kreißelmeier (56.), 1:2 Templer (84.).