Bezirksliga Süd

Aufsteiger-Duell in Meckenhausen

Bezirksliga Süd: Betz-Elf empfängt den 1. FV Uffenheim – TV Hilpoltstein trifft ebenfalls auf Liga-Neuling

29.07.2022 | Stand 29.07.2022, 16:46 Uhr

Vom „ersten richtigen Härtetest“ sprechen die Hilpoltsteiner Trainer vor dem Duell gegen Aufsteiger Wettelsheim. Das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen wird den Burgstädtern (links Christian Meixner) einiges abverlangen. Fotos: Tschapka

Hilpoltstein – In der Bezirksliga Süd geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Spieltag unter der Woche am Mittwochabend geht es für den TV Hilpoltstein und den TSV Meckenhausen an diesem Samstag erneut um Punkte. Dabei bekommen es beide Teams mit einem Aufsteiger zu tun.

• SV Wettelsheim - TV Hilpoltstein (Samstag, 16 Uhr): Der TV Hilpoltstein schließt die Englische Woche zum Auftakt der Bezirksligasaison bereits an diesem Samstag gegen den Aufsteiger SV Wettelsheim ab und will die gute Leistung aus dem Dombühl-Spiel bestätigen. „Wir hatten einen guten Start in die Partie, den wir glücklicherweise auch noch effizient gestalten konnten. Schön, dass die Jungs dann auch über die ganze Dauer des Spiels die Konzentration hoch gehalten und nur wenig zugelassen haben. Nachdem Dombühl dann irgendwann mehr aufgemacht hat, hätten wir deutlich früher den Deckel drauf machen müssen. Großes Lob an Moritz Müller, Martin Keller, Lukas Gussner, Niklas Schnabel und Max Dollinger, die allesamt noch A-Jugend spielen dürften und in den beiden vergangenen Begegnungen ihre Sache sehr gut gemacht haben“, lautet die Analyse der beiden Trainer Julian Schmidpeter und Martin Baeck-Gugel.

Die Startaufstellung der Burgherren muss sich im Vergleich zum vergangenen Spiel allerdings definitiv ändern. Denn Youngster Stephan Steckert, der im TV-Mittelfeld gegen den FC Dombühl die Fäden zog, wird das Duell gegen Aufsteiger Wettelsheim mit einer Oberschenkelverletzung verpassen. „Die Begegnung gegen den SV Wettelsheim wird physisch und mental wohl der erste richtige Härtetest. Es wird das dritte Spiel in sechs Tagen – eine richtige Mammutaufgabe. Wir treten allerdings mit breiter Brust auf und wollen die Englische Woche gut abschließen. Ein Auswärtssieg ist das klare Ziel. Der Kader ist weiter klein und viele Spiele in kurzer Zeit machen die Situation nicht einfacher. Das soll aber keine Ausrede sein“, so das Trainerduo.

Der kommende Gegner ist für den TV Hilpoltstein im Übrigen kein gänzlich Unbekannter. In der Saison 2017/2018 trafen beide Teams noch in der Kreisliga aufeinander. Sowohl das Hin- als auch das Rückspiel endeten damals mit einem Unentschieden. Am Ende dieser Spielzeit stieg der Verein aus dem Treuchtlinger Ortsteil in die Bezirksliga auf, ein Jahr später folgte auch der TVH.

tvh



TSV Meckenhausen - 1. FV Uffenheim (Samstag, 16 Uhr): Beim TSV Meckenhausen ist man nach dem ersten dreifachen Punktgewinn in der Bezirksliga voller Hoffnung, auch den ersten Heimsieg einfahren zu können. An diesem Samstag empfangen die TSV-Spieler einen weiteren Mitaufsteiger der Liga: Mit dem 1. FV Uffenheim kommt das Team von Trainer Werner Pfeuffer nach Meckenhausen, das in der vergangenen Spielzeit als Meister der Kreisliga Nürnberg/Frankenhöhe 1 hervorgegangen ist. In ihrem bisher einzigen Spiel erzielten sie beim Konkurrenten aus Hilpoltstein ein torloses Remis und fuhren damit ihren ersten Zähler ein.

TSV-Abteilungsleiter Matthias Dotzer freut sich auf das direkte Duell mit dem souveränen Aufsteiger: „Mit Uffenheim kommt wieder ein absolut neuer Gegner zu uns nach Meckenhausen. Er nimmt sich mit Sicherheit einiges vor und auch die Tatsache, dass er unter der Woche spielfrei war, könnte für ihn von Vorteil sein. Jedoch wollen wir in unserem Wohnzimmer niemandem Punkte schenken.“

Spielertrainer Dominik Betz spricht von „größtem Respekt vor den Uffenheimern. Wer sich in einer so starken Kreisliga so souverän durchsetzen kann, der hat einen erfahrenen und spielstarken Kader.“ Sein Team muss sich spielerisch verbessern und noch mehr die eigenen Tugenden auf den Platz bringen, um erneut etwas Zählbares herauszuholen.

HK