Bezirksliga Süd

Abstiegskracher in Hilpoltstein

Bezirksliga Süd: TV im Heimspiel gegen TuS Feuchtwangen unter Zugzwang – TSV schielt auf Rang vier

14.05.2022 | Stand 14.05.2022, 6:00 Uhr

Nach der bitteren 0:3-Niederlage gegen den ASV Zirndorf muss der TV Hilpoltstein (in Gelb, hier gegen Greding) wieder aufstehen und weiterkämpfen, um den Verbleib in der Liga noch sicherstellen zu können. Foto: Tschapka

Greding/Hilpoltstein – Nach der 0:3-Auswärtsniederlage gegen den ASV Zirndorf muss der TV Hilpoltstein im direkten Duell mit dem TuS Feuchtwangen unbedingt dreifach punkten, um die Chance auf den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd zu wahren. Gleichzeitig empfängt der TSV Greding den ASV Zirndorf.

• TV Hilpoltstein - TuS Feuchtwangen (Sonntag, 15 Uhr): Hilpoltsteins Abteilungsleiter Max Schuster warnt im Vorfeld des Abstiegsduells gegen den ehemaligen Landesligisten Feuchtwangen vor dem wiedererstarkten Gegner. „Der TuS ist in den letzten Partien insgesamt stabiler geworden. Feuchtwangen hat gegen die direkte Konkurrenz gezeigt, dass sie hohen Aufwand betreiben und sich so ihre Punkte erarbeiten können“, sagt der sportlich Verantwortliche und ergänzt: „Da müssen wir dagegenhalten.“

Für den Tabellen-13. aus der Burgstadt hat die Partie im Abstiegskampf vorentscheidenden Charakter. Drei Punkte trennen den TV von den Gästen aus dem Landkreis Ansbach, die auf dem ersten Nichtabstiegsplatz elf rangieren. Der Vorsprung des TVH auf den ersten direkten Abstiegsrang beträgt ebenfalls drei Zähler. Mit dem Ausgang der Partie entscheidet sich am vorletzten Spieltag also auch, in welche Richtung es für die Burgstädter geht. Derzeit sind noch alle Szenarien, unter anderem die Relegation, möglich.

Druck verspürt man beim TV Hilpoltstein aber nicht, da man bis jetzt alles in der eigenen Hand habe und selbst den Kopf aus der Schlinge ziehen könne.
„Ich glaube, wir können besser Fußballspielen als Rechnen, deshalb konzentrieren wir uns auf unsere Aufgaben auf dem Platz und holen den Heimsieg“, sagt Schuster.

Verzichten muss der TV Hilpoltstein am Sonntag weiterhin auf Christoph Herzog. Der 28 Jahre alte Stürmer laboriert noch immer an den Folgen einer schweren Knieverletzung. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Offensivmann Christian Herzog (Oberschenkel). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Mittelfeldspieler Christian Meixner (Sprunggelenk).

• TSV Greding - ASV Zirndorf (Sonntag, 15 Uhr): Der TSV Greding bestreitet an diesem Sonntag in der Bezirksliga Mittelfranken Süd sein letztes Heimspiel der Saison. Dabei ist ab 15 Uhr der ASV Zirndorf zu Gast. Nach seinem deutlichen Erfolg am Mittwoch gegen den FC Dombühl ist der TSV nun wieder Tabellenfünfter. Weiterhin hat er sogar Aussichten, die Saison auf Rang vier zu beenden. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Sieg gegen Zirndorf. Allerdings gibt Trainer Patrick Grabmann zu bedenken, dass der ASV nach einem durchwachsen Saisonstart zuletzt vier Begegnungen in Folge nicht verloren hat. Mit 36 Zählern nimmt der nächste Gegner des TSV aktuell den neunten Tabellenplatz ein.

Nicht unglücklich ist Grabmann darüber, dass der ASV spielerisch zum Erfolg kommen möchte. Damit komme seine Mannschaft in der Regel besser zurecht als mit eher defensiv eingestellten Gegnern. Den Beweis dafür lieferte der TSV bereits bei seinem 2:0-Erfolg im Hinspiel. Nicht zuletzt weil der TSV voraussichtlich wieder in Bestbesetzung antreten kann, sollte eine Wiederholung dieses Erfolges am Sonntag möglich sein.

nur/tvh