Luftgewehr, 1. Bundesliga

Vorentscheidende Duelle um den Klassenerhalt

Niederlauterbach bei Wettkämpfen in Teublitz unter Druck – Zweitliga-Team genießt Heimrecht

25.11.2022 | Stand 25.11.2022, 16:19 Uhr

Teublitz – Ein richtungsweisendes Wettkampf-Wochenende steht den Luftgewehr-Schützen des SSV Niederlauterbach in der 1. Bundesliga Süd bevor. Das punktlose Schlusslicht aus dem Wolnzacher Ortsteil trifft in Teublitz (Landkreis Schwandorf) auf die Abstiegskontrahenten FSG Diessen (Samstag, 16.30 Uhr) und SSVG Brigachtal (Sonntag, 11.30 Uhr).

SSV-Mannschaftsführer Daniel Brodmeier ist sich bewusst, dass die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur sind, sollte nicht zumindest der erste Saisonsieg gelingen. „Das Wochenende wird definitiv entscheidend, das ist uns klar. Dennoch bin ich nach wie vor positiv gestimmt und fest davon überzeugt, dass dieses Mal der Knoten platzt und wir zwei Siege einfahren. Dann sieht die Welt schon wieder anders aus.“ Woher Brodmeier seinen Optimismus nimmt? „Ich sehe ja jede Woche die Trainingsleistungen, die wirklich gut sind. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die es bis jetzt noch nicht geschafft hat, diese konstant auf einen Wettkampf zu übertragen. Wir hatten in den bisherigen Duellen immer super Phasen, aber auch noch zu viele Einbrüche. Daran merkt man, dass teilweise die Erfahrung fehlt.“ Niederlauterbach steht derzeit punktgleich mit dem Vorletzten Fenken auf dem letzten Platz. Der Rückstand auf den rettenden zehnten Rang, den Eichelaub Saltendorf einnimmt, beträgt zwei Mannschaftspunkte, wobei Saltendorf auch bei den Einzelpunkten (10:15 zu 7:18) besser dasteht.

Ihre Premiere in der 1. Bundesliga wird an diesem Wochenende Maria Osterauer (Foto) feiern, die für die verhinderte Svenja Niedermeier ins Niederlauterbacher Team rückt und auf Position fünf an den Stand gehen wird. Ihr zur Seite stehen werden Olivia Hofmann (Position 1), Melanie Plank (2), Sara Lechner (3) und Anna Hölzlwimmer (4). Und sollte der Klassenerhalt heuer doch nicht gelingen? „Es wäre schon sehr bitter, wenn nach dem erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte mit der Teilnahme am Finalturnier um die deutsche Meisterschaft direkt der Abstieg folgt“, gibt Brodmeier zu. Zumal auch die zweite Mannschaft des SSV in der 2. Bundesliga davon betroffen wäre. Sie müsste dann, unabhängig von ihrem sportlichen Abschneiden, in die Bayernliga zwangsabsteigen.

Im Gegensatz zum Bundesligateam hat der SSV II in dieser Saison bereits einen Sieg geholt, schwebt auf Platz zehn mit 2:8 Mannschafts- und 9:16 Einzelpunkten aber dennoch in Abstiegsgefahr. Mit zwei Erfolgen beim Heimwettkampf in Irsching (Schützenheim Heckenrose, Paarstraße 7) könnte Niederlauterbach ins gesicherte Tabellenmittelfeld vorrücken. Simon Weithaler, Manuel Förtsch, Martina Braun, Luna Troppmann, Nicole Ertl und Sabrina Eckert hoffen gegen Eichenlaub Unterstall (Sonntag, 11 Uhr) und Germania Prittlbach II (16.15 Uhr), die ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte stehen, auf die Saisonsiege zwei und drei. „Wir sind gut aufgestellt und beide Gegner sind schlagbar. Wenn wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite haben, sind zwei Siege drin“, zeigt sich Mannschaftsführerin Karin John optimistisch.

enc, Foto: PK-Archiv