Fußball, A-Klassen 4 - 6

Thomas Gröber macht den Unterschied

FCU-Stürmer gelingt bei 4:3-Derbysieg in Rottenegg ein Dreierpack – FCH nicht zu bremsen

13.09.2022 | Stand 13.09.2022, 17:05 Uhr

Ein umkämpftes Duell lieferten sich der VfB Pörnbach und der ST Scheyern II. Hier kommt Pörnbachs Josef Harrer (2. von links) gegen Tobias Wirsching (links) und Andreas Hübel zu Fall. Foto: Stolle

Von Emmeran Winter

Pfaffenhofen – Auch der TSV Jetzendorf II hat den Siegeszug des FC Hettenshausen in der A-Klasse 4 am Sonntag nicht stoppen können. Das Team von Thomas Eichner kassierte beim verlustpunktfreien Spitzenreiter eine 1:4-Schlappe.

A-Klasse 4: VfB Pörnbach - ST Scheyern II 3:2 (1:0): Kurz vor der Pause ging Pörnbach durch einen Kopfball von Matthias Köchl in Führung (45.). Nach Wiederanpfiff stellte Torjäger Martin Heinrich auf 2:0 (76.). Scheyern gab aber nicht auf und kam im Gegenzug durch Andreas Hübel zum 2:1 (77.). In der Folge hatte Mathias Hoiß den Ausgleich auf dem Fuß, doch Pörnbachs Keeper Korbinian Kienast parierte glänzend. VfB-Spieler Lukas Stengel stellte den alten Abstand nach einem Eckball wieder her (82.). Stefan Brandstetters Anschlusstreffer nach einer Freistoßflanke kam zu spät (90. + 1). „Über die 90 Minuten gesehen waren wir ein Tor besser als Scheyern und somit war es ein verdienter Heimsieg. Lobenswert ist die Einstellung von meiner Mannschaft“, freute sich VfB-Coach Josef Harrer. STS-Trainer Daniel Huber monierte einen hektischen, fehlerbehafteten Auftritt seines Teams und haderte mit der schwachen Chancenverwertung: „Aber auch ein Kompliment an meine Jungs. Wir haben nie aufgegeben und sind immer wieder angerannt.“
FC Hettenshausen - TSV Jetzendorf II 4:1 (1:1): In einer ausgeglichenen Partie traf Julian Catik früh zum 1:0, nachdem der FCH den Gegner früh im Spielaufbau gestört und den Ball erobert hatte (3.). Felix Ertl besorgte gegen Ende der ersten Halbzeit den Ausgleich für den TSV. Er verwertete eine flache Hereingabe (39.). Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Gastgeber dann effektiver. Maximilian Stohner brachte den FC wieder in Führung (54.). In der Schlussphase traf zunächst Niklas Gogoll sehenswert aus 25 Metern (90. + 1), ehe Christoph Riedberger nach einem Konter den 4:1-Endstand markierte (90. + 3). FC-Coach Andreas Wörl attestierte Gegner Jetzendorf trotz des Sieges seiner Elf eine starke Leistung. Seiner Mannchaft sei dagegen der fehlende Spielrhythmus anzumerken gewesen: „Die ständigen Pausen am Wochenende haben uns nicht gut getan, aber wir haben mit Kampf dagegen gehalten und waren vor dem Tor abgezockter.“ Für TSV-Coach Thomas Eichner fiel die Pleite zu hoch aus. „Wir sind nicht gut ins Spiel und aus der Halbzeit gekommen. Hettenshausen war in dieser Zeit effektiver“, sagte er.
SpVgg Engelbrechtsmünster - TSV Hohenwart II 0:3 (0:1): In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Engelbrechtsmünster ein Chancenplus. Das Tor machten allerdings die Gäste: Matthias Dischner traf aus 16 Metern zum 0:1 (42.). Nach Wiederanpfiff trat Hohenwart dominanter auf. Zunächst erhöhte Leon Sedlmair nach einer Ecke per Kopf auf 2:0 (83.). Kurz vor Schluss machte Philipp Bäuerle nach einem Konter schließlich den Sack zu (90.). „Von den Spielanteilen war es ein ausgeglichenes Spiel. Uns hat aber die Durchschlagskraft gefehlt und Hohenwart war effektiver“, resümierte SpVgg-Trainer Manuel Amon, der hofft, dass sie ihm bald wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht unser Sieg in Ordnung“, sagte TSV-Coach Markus Eberl, der von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sprach.
SpVgg Steinkirchen - TSV Rohrbach II 2:2 (2:1): Rohrbach trat dominanter auf, zeigte sich im Angriff aber zu ineffektiv. Die Treffer erzielte zunächst Steinkirchen: Simon Maier (28., Elfmeter) und Michael Diemer (30.) sorgten mit einem Doppelschlag für das 2:0. Matthias Kaindl traf auf der Gegenseite nach einem Eckball zum 2:1 (45.). In der zweiten Halbzeit wurde auch Rohrbach ein Foulelfmeter zugesprochen, den Alexander Tihanyi versenkte (80.). SpVgg-Coach Tobias Langenegger sah spielerisch bessere Gäste, lobte aber die Moral seiner Mannschaft: „Mit viel Glück hätten wir auch einen Sieg holen können, aber mit dieser Leistung meines ersatzgeschwächten Teams bin ich total zufrieden.“ Rohrbachs Trainer Christopher Seiler haderte dagegen: „Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und eine Vielzahl an Chancen. Es ist ärgerlich, dass wir den Gegner zu zwei Toren eingeladen haben und aus unseren Möglichkeiten zu wenig gemacht haben.“
HSV Rottenegg - FC Unterpindhart 3:4 (3:3): Rottenegg ging früh durch einen sehenswerten Treffer von Martin Ernstorfer in Führung (11.). Er traf aus spitzem Winkel. Doch die FC-Antwort folgte prompt: Thomas Gröber erzielte das 1:1 (13.) und legte Mitte der ersten Hälfte das 1:2 nach (32.). Nach einem Foul von HSV-Keeper Emanuel Zauner nutzte Martin Leppmeier den fälligen Elfmeter zum 1:3 (35.). Doch die Heimannschaft steckte nicht auf und glich mit einem Doppelschlag aus: Jaroslaw Lemiesz (37.) und Ernstorfer (39.) stellten auf 3:3. Danach war Rottenegg der Führung lange näher. Diese gelang aber in der Schlussphase erneut dem FC. Gröber traf zum Unterpindharter 4:3-Sieg (80.). „Wenn fünf Spieler auf dem Platz miteinander keine zehn Trainings haben, dann reicht es nicht gegen Unterpindhart, so bitter wie es ist“, sagte HSV-Coach Christian Müller, der mit der schwachen Chancenverwertung seiner Mannschaft haderte. „Es war ein offener Schlagabtausch. Am Ende war unser Sieg nicht unverdient, aber ein Remis wäre auch gerecht gewesen“, sagte FC-Coach Bilal Rihani, der die Auftritte von Gröber und Keeper Michael Meyer lobte.

A-Klasse 5: FC Neufahrn II - MTV Pfaffenhofen 0:2 (0:1): Die Gäste gingen früh in Führung. Nach Vorarbeit von Sulaiman Haidary traf Firuz Attaie (10.). In der Folge tat sich der MTV in einem ausgeglichenen Spiel aber schwer und musste auch im zweiten Durchgang lange Zeit zittern. In der 85. Minute sah zudem Cem Arici die Gelb-Rote Karte. Erst in der 90. Minute sorgte Baturhan Akman mit 2:0 für die Entscheidung. „Es war wie erwartet ein schweres Spiel auf Augenhöhe. Am Ende haben wir die drei Punkte, nur das zählt“, sagte MTV-Coach Peter Walter, dessen Team mit dem Sieg auf Platz drei sprang. Im Verfolgerduell an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) gegen den Vierten SG Eichenfeld-Freising hat die Walter-Elf die Chance, sich in der Spitzengruppe festzusetzen.
TSV Reichertshausen - VfB Hallbergmoos-Goldach III 2:0 (0:0): Der TSV zeigte nach dem schwachen Auftritt im Derby gegen den MTV eine Reaktion und gewann verdient. Im ersten Durchgang ließ Reichertshausen noch gute Chancen liegen. Nach Wiederanpfiff war es dann Simon Neubauer, der den Gästen zu den drei Punkten verhalf. In der 56. Minute traf er zur Reichertshausener Führung. Auch von einer Gelb-Roten Karte für Oliviu Marc in der Schlussphase zeigte sich Reichertshausen unbeeindruckt. Neubauer legte nur eine Minute später den 2:0-Endstand nach (90. + 1). TSV-Abteilungsleiter Florian Kottmayer zeigte sich zufrieden mit der Einstellung seiner Mannschaft: „Wir haben uns völlig anders präsentiert als letzte Woche. Die Jungs hatten die richtige Einstellung und haben alles in die Waagschale geworfen, auch wenn sie spielerisch noch Luft nach oben hatten. Es war ein verdienter Arbeitssieg.“

A-Klasse 6, BC Attaching II - SV Geroldshausen 1:3 (1:1): Geroldshausen erwischte einen Traumstart: Nach Steilpass von Maximilian Huber brachte Michael Beer den SV in Führung (4.). Trotz einer starken Defensivleistung der Gäste nutzte Justin Mikuszak kurz vor der Pause die einzige Chance der Heim-elf nach einer Ecke (1:1, 37.). In der zweiten Hälfte sorgte Geroldshausen dann aber für klare Verhältnisse. Nach einer Flanke von Beer verlängerte BC-Spieler Baris Albayrak den Ball ins eigene Tor (60.). Nach einem Abstimmungsproblem zwischen Attachings Torhüter und einem Verteidiger war Maximilian Huber zur Stelle und besorgte den 1:3-Endstand (80.). „Es war ein total verdienter Sieg. Wir haben eine starke Leistung gezeigt. Attaching kam – abgesehen von der Ecke – fast nicht zum Zug. Wenn wir unsere individuellen Fehler auch in den nächsten Partien abstellen, sind wir auf einem guten Weg“, sagte SV-Abteilungsleiter Max Demmel.

PK