Fußball - A-Klassen 4 - 6

Steinkirchen meldet sich zurück

SpVgg nährt mit 3:0 bei Konkurrent Schweitenkirchen II die Hoffnung auf den Klassenerhalt

22.11.2022 | Stand 22.11.2022, 17:25 Uhr

Brachte die SpVgg Steinkirchen auf die Siegerstraße: Tobias Mayer (links) traf im Kellerduell bei Korbinian Bauer und dem FC Schweitenkirchen II zum 1:0. Fotos: M. Schneider

Von Robin Walther

Pfaffenhofen – Am letzten Spieltag des Jahres hatte der Wettergott vielerorts kein Einsehen mit den Fußballfans. Zahlreiche Partien fielen den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Dennoch fanden in den A-Klassen einige wichtige Begegnungen mit Auswirkungen auf Meisterschaft und Abstieg statt. In der Gruppe 4 hat die SpVgg Steinkirchen nach einem 3:0-Sieg im Kellerduell beim FC Schweitenkirchen II seine Chancen auf den Klassenerhalt deutlich verbessert.

A-KLASSE 4:
HSV Rottenegg - TSV Hohenwart II 3:1 (2:0):
Von Anfang an war Feuer in der Partie. Denn mit einem umstrittenen Strafstoß gingen die Gastgeber in Führung. Während Gästetrainer Markus Eberl von einem „strittigen Elfmeter“ sprach, war für Rotteneggs Trainer Christian Müller ein „klares Foulspiel“ an Angreifer Florian Heidersberger vorausgegangen. Mathias Geneder war es egal, er verwandelte den Strafstoß. Im Anschluss waren die Gäste die bessere Mannschaft, vergaben jedoch die Chance zum Ausgleich – in dem sie einen Strafstoß verschossen. Das sollte sich rächen, denn nur kurz darauf erhöhte Deniz Michel auf 2:0 für Rottenegg (35.). „Nach der Halbzeitpause kamen wir durch unseren Anschlusstreffer nochmal zurück ins Spiel, agierten dann aber ab der 70. Minute nach einer Systemumstellung zu hektisch“, ärgerte sich Eberl. So blieb das Tor zum 1:2 durch Tobias Distl (52.) letztlich bedeutungslos. In der 81. Minute entschied der eingewechselte Andreas Wittmann die Partie, als er nach einer Ecke zum 3:1-Endstand traf. „Alles in allem hat Rottenegg verdient gewonnen, wir haben in der ersten Hälfte zu viele Chancen liegen lassen“, sagte Eberl. Sein Gegenüber Müller, freute sich über den Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause: „Es war ein verdienter Erfolg mit dem wir einen versöhnlichen Jahresabschluss erreicht haben.“
FC Schweitenkirchen II - SpVgg Steinkirchen 0:3 (0:1): Die überragende Form, in der die Gastgeber sich in den vergangenen Spielen befanden – unter anderem besiegten sie Spitzenreiter Hettenshausen und Rottenegg – schien im so wichtigen Kellerduell gegen Steinkirchen wie verflogen. „Wir waren vorne zu harmlos und in der Defensive oft unkonzentriert“, ärgerte sich der Schweitenkirchener Co-Trainer Peter Steger, der den privat verhinderten Trainer Marco Baccoli vertrat. In der 17. Minute brachte Tobias Mayer die Gäste in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Steinkirchen das Spiel und erhöhte folgerichtig auf 2:0: Torjäger Michael Diemer erzielte seinen 13. Saisontreffer (56.). In der Nachspielzeit setzte Michael Lehmair den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand. „Das ist sehr schade, weil wir uns viel vorgenommen hatten und es ein Sechs-Punkte-Spiel war“, ärgerte sich Steger. Doch auch Steinkirchens Trainer Tobias Langenegger äußerte sich zurückhaltend: „Natürlich war das ein verdienter Sieg, nichtsdestotrotz sind wir jetzt erst punktgleich mit Schweitenkirchen und müssen nach der Winterpause mit Vollgas weitermachen.“
VfB Pörnbach - FC Geisenfeld II 5:1 (1:0): Ohne Spielertrainer Josef Harrer trat Pörnbach gegen die Reserve des FC Geisenfeld an. Nach einer zähen Anfangsphase, in der beide Teams auf Augenhöhe agierten, ging Pörnbach durch einen verwandelten Foulelfmeter von Thomas Schneider in Führung (42.). „Zur Halbzeit wäre wohl ein Unentschieden verdient gewesen“, sagte Harrer, der das Spiel von der Bank betrachtete. In der zweiten Hälfte legten die Gastgeber dann eine Schippe drauf: Dominik Rößle erhöhte auf 2:0 (57.). Daniel Thunig gelang dann zwar der 1:2-Anschlusstreffer für Geisenfeld, doch nach einer Gelb-Roten Karte für Lukas Halsbeck konnten die Gäste nicht mehr groß dagegen halten. „Mit einem Mann weniger wurde es natürlich schwer“, sagte der Geisenfelder Verantwortliche Simon Feulner. Folgerichtig erhöhte Michael Salvermoser nach 82 Minuten auf 3:1. Manuel Ihm und Dennis Wiechoczeck sorgten mit ihren Toren in der Nachspielzeit für den 6:1-Endstand. „Am Ende war das 5:1 fast noch zu wenig, wir hätten deutlich mehr Tore machen können. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir überwintern als Aufsteiger auf Platz drei“, sagte Harrer.

A-KLASSE 5:
VfB Hallbergmoos-Goldach III - MTV Pfaffenhofen 0:6 (0:3):
Mit einem souveränen Sieg verabschiedet sich der MTV Pfaffenhofen in die Winterpause. „Nach drei sieglosen Spielen konnten wir mal wieder unsere Leistung abrufen und einen auch in der Höhe verdienten Sieg einfahren“, freute sich der MTV-Trainer Peter Walter. Bereits nach sieben Minuten brachte Sebastian Meyer die Gäste mit einem starken Volleyschuss in Führung. Dominik Hünten schob nach einer Ecke zum 2:0 ein und Cem Arici erzielte nach 41 Minuten den 3:0-Halbzeitstand. Zu keiner Zeit ging von den Gastgebern Gefahr für das Pfaffenhofener Tor aus, weshalb sich die Partie sehr einseitig gestaltete. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kushtrim Xhafaj auf 4:0 (66.), ehe Aleko Hristov (70.) und Rohullah Hamidi (83.) den 6:0-Endstand markierten.
TSV Reichertshausen - SV Pulling 3:2 (2:2): „Wir sind froh nach schwierigen Wochen mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen“, freute sich der Reichertshausener Abteilungsleiter Florian Kottmayr. Dabei begann das Spiel für die Elf von Trainer Daniel Ertl nicht optimal. Michael Bartels brachte Pulling nach 19 Minuten in Führung. Nach rund einer halben Stunde gelang Marian Savin per Elfmeter das 1:1. Im Anschluss brachte Manuel Bednarik Reichertshausen sehenswert mit 2:1 in Führung (36.), die jedoch nur drei Minuten hielt. Dann glich Pulling durch Matthias Heigl zum 2:2-Halbzeitstand aus. Im zweiten Durchgang aktivierten die Gastgeber nochmal alle Kräfte, um das letzte Spiel des Jahres für sich zu entscheiden. „Es war heute eine absolute Willensleistung mit zwei Traumtoren durch Bednarik. Das hat den Unterschied gemacht“, berichtete Kottmayr, der in der 60. Minute das 3:2 durch Bednarik bejubeln durfte. Die Führung brachte Reichertshausen dann über die restlichen 30 Minuten.

A-KLASSE 6:
SV Geroldshausen - TSV Moosburg/Neustadt 3:0 (3:0):
„Kompliment an das Team, das war eine tolle Leistung zum Jahresabschluss“, lobte Geroldshausens Abteilungsleiter Max Demmel nach dem souveränen Heimsieg. Geroldshausen war von Beginn an hellwach und störte die Gäste früh im Spielaufbau. Folglich ging der SVG nach einer Balleroberung in Führung. Der gewonnene Ball wurde direkt in die Spitze gespielt und Michael Beer traf im Strafraum aus dem Gewühl heraus zum 1:0 (3.). Auch das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Foul verwandelte Maximilian Huber den folgenden Strafstoß zum 2:0 (8.). Moosburg war sichtlich überrascht von dem Pressing der Geroldshausener und fand in der ersten Hälfte kaum ins Spiel. Auch der dritte Treffer fiel noch in der ersten Halbzeit: Dieses Mal war Beer der Vorlagengeber. Er spielte den Ball im Strafraum quer zu Michael Schrag, der bereits in der 14. Minute zum 3:0-Endstand einschob. „In Hälfte zwei parierte unser Torhüter Emil Schiemann noch zwei gute Möglichkeiten der Gäste. Das waren dann auch ihre einzigen zwingenden Aktionen“, sagte Demmel. Denn auch in der zweiten Hälfte kontrollierte Geroldshausen das Geschehen, ließ jedoch weitere Chancen ungenutzt. „Es war ein völlig verdienter Heimerfolg, der noch höher hätte ausfallen können“, sagte Demmel.

PK