Fußball, A-Klassen 4 - 6

Slapstick-Tor verhilft Jetzendorf zum Sieg

TSV-Reserve müht sich zu 2:0 gegen Ilmmünster – Geroldshausen setzt Erfolgsserie fort

20.09.2022 | Stand 20.09.2022, 16:34 Uhr

Perfektes Timing: Hettenshausens Fabian Seidl (links) trennt Scheyerns Jakob Schelbert mit dieser Grätsche fair vom Ball. Foto: Stolle

Von Robin Walther

Pfaffenhofen – Sechstes Spiel, sechster Sieg: Auch der ST Scheyern II hat den Siegeszug des FC Hettenshausen in der A-Klasse 4 nicht aufhalten können. Die Elf von Andreas Wörl hatte zwar einige Mühe, gewann aber mit 3:1 und verteidigte die Tabellenführung. Ärgster Verfolger bleibt der TSV Jetzendorf II, der sich gegen Ilmmünster durchsetzte.

A-KLASSE 4:
FC Geisenfeld II - HSV Rottenegg 1:2 (0:2):
„Wir haben uns nicht gerade mit Ruhm bekleckert“, lautete das Fazit des Rottenegger Trainers Christian Müller nach dem Derby. Bereits zur Halbzeit führten die Gäste mit zwei Toren Vorsprung: Nach 19 Minuten erzielte Mathias Geneder die Rottenegger Führung durch einen gefühlvollen Heber über den Geisenfelder Torhüter, nach 30 Minuten erhöhte Martin Ernstorfer zum 2:0-Pausenstand. Trotz des Rückstandes kamen auch die Gastgeber zu guten Möglichkeiten, unter anderem, weil Rottenegg nicht konzentriert war. „Wir waren zu keiner Zeit richtig im Spiel und haben viel zu viele Fehler gemacht“, so Müller. In der 80. Minute wurde das bestraft, Simon Galler verkürzt auf 1:2 – mehr war für den FCG jedoch nicht mehr drin. „Wir haben gewonnen, aber kein gutes Spiel gemacht. Trotzdem freuen wir uns über den Derbysieg.“
ST Scheyern II - FC Hettenshausen 1:3 (0:1): Trotz eines aus der Sicht des Hettenshausener Trainers Andreas Wörl, „sehr starken Gegners“, bleibt der FCH weiter ohne Punktverlust. Bereits nach zwölf Minuten gingen die Gäste durch Christoph Riedlberger in Führung. Er zog aus 18 Metern ab und traf. Mit diesem Spielstand ging die ausgeglichene, zweikampfbetonte Partie in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Niklas Gogoll nach einem Konter auf 2:0 (74.). Durch Lucas Littels Anschlusstreffer (89.) wurde es für kurze Zeit nochmal spannend, im direkten Gegenzug aber erzielte Riedlberger mit seinem zweiten Treffer den 3:1-Endstand. „Insgesamt waren wir heute viel zu ungenau im Passspiel, dadurch haben wir etliche mögliche Offensivaktionen schon im Mittelfeld liegen gelassen. Trotzdem geht der Sieg in Ordnung, weil wir Scheyern sehr gut von unserem Tor fern gehalten haben“, sagte Wörl.
TSV Jetzendorf II - SV Ilmmünster 2:0 (0:0): Ein Doppelschlag vom erst 18-jährigen Franz Wenger brachte der Reserve des TSV Jetzendorf den fünften Sieg in Folge und den zweiten Tabellenplatz ein. Jedoch ließen die Treffer lange auf sich warten. Das von Taktik geprägte, chancenarme Spiel ging torlos in die Pause und nahm erst nach dem Seitenwechsel mehr Fahrt auf. Nach einem langen Ball vor das Tor der Gäste in der 75. Minute entstand auf kuriose Weise das 1:0: Der Ilmmünsterer Torhüter Christian Stemmer versuchte den Ball zu klären, schoss jedoch Wenger an und der Ball landet im Tor. „Das 1:0 für Jetzendorf war sehr glücklich. Danach haben wir weiter versucht den Druck hoch zu halten, aber Jetzendorf war dann eiskalt und hat den Sack mit der nächsten Chance zu gemacht“, sagte der Ilmmünsterer Trainer Stephan Detering. Denn in der 87. Minute markierte Wenger nach einer Flanke aus dem Halbfeld den 2:0-Endstand. Trotz der Niederlage blieb Detering positiv: „Es war trotzdem ein klasse Spiel, für das ich meiner Mannschaft nochmal ein Lob aussprechen will.“
FC Unterpindhart - SpVgg Steinkirchen 4:1 (1:0): Nach der Niederlage gegen Unterpindhart forderte Gästetrainer Tobias Langenegger eine Reaktion von seiner Mannschaft: „Es muss kommenden Sonntag dringend ein Dreier her, um endlich wieder Luft zu schnappen.“ Dabei starteten die Gäste nicht schlecht: Zwar gingen die Gastgeber nach sechs Minuten durch Spielertrainer Bilal Rihani mit 1:0 in Führung, danach war das Spiel jedoch ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen zu Chancen, nutzen diese jedoch nicht. Erst nach dem Seitenwechsel gab Steinkirchen das Spiel aus der Hand: Nach 52 Minuten erhöhte Thomas Gröber auf 2:0, in der 60. Minute Alexei Gerdt auf 3:0. Michael Diemer verkürzte nach 84 Minuten auf 1:3, ehe Sebastian Geisel in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 4:1 setzte. „Eigentlich war es eine gute Leistung von uns, aber durch leichte Fehler haben wir zwei bis drei Tore zu einfach hergeschenkt“, sagte Gästetrainer Langenegger. Rihani, Spielertrainer des FCU, zeigte sich hingegen zufrieden: „Unterm Strich war das ein verdienter Heimsieg. Für uns gilt es jetzt an der Leistung anzuknüpfen und nächste Woche in Rohrbach Vollgas zu geben.“
SpVgg Engelbrechtsmünster - VfB Pörnbach 1:1 (1:0): Vor dem Spiel wollte Manuel Amon, Trainer der Gastgeber, „etwas Zählbares“ mitnehmen. Das gelang Engelbrechtsmünster auch, trotz zweier Treffer der Pörnbacher. Bereits nach acht Minuten ging die SpVgg in Führung, jedoch mit Hilfe der Gäste: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld traf Dominik Rößle das eigene Tor. Mit der Leistung seiner Elf vor der Pause war Gästetrainer Josef Harrer nicht zufrieden: „Die erste Halbzeit war enttäuschend. Der Siegeswille hat gefehlt. Obwohl uns ein Tor zu Unrecht abgepfiffen wurde und wir zwei Alutreffer hatten, sind wir zurecht mit dem Rückstand in die Pause gegangen.“ Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gäste dann frischer und kontrollierten das Spiel. Nach einem Eckball glich Matthias Köchl zum 1:1 aus (58.). Im Anschluss hatte vor allem der VfB noch gute Gelegenheiten, für ein Tor reichte es am Ende jedoch nicht: „Uns ist der Lucky Punch leider nicht geglückt und wir müssen uns mit dem Remis zufriedengeben“, sagte Harrer.

A-KLASSE 5:
FC A Unterbruck II - TSV Reichertshausen 0:2 (0:1):
Bereits nach wenigen Sekunden hatten die Gastgeber eine große Chance, ließen die jedoch liegen. Danach kamen die Gäste nach und nach besser ins Spiel und kontrollierten die Partie. Folgerichtig erzielte Alexander Dick nach 20 Minuten die Führung für Reichertshausen. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Spielgeschehen und erhöhten erneut durch Dick auf 2:0 (76.). „Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison zwei Siege in Folge erzielt. Das ist sehr positiv. Wir müssen uns aber gerade im Offensivspiel und bei der Chancenverwertung verbessern“, lautete das Fazit des Reichertshausener Abteilungsleiter Florian Kottmayr.
MTV Pfaffenhofen - SV Hohenkammer 3:2 (0:0): Nachdem die erste Hälfte zäh verlief, nahm die Partie in Durchgang zwei Fahrt auf. Vor allem Aleko Hristov kam auf Seiten des MTV gut aus der Kabine zurück. In der 50. Minute brachte Hristov nach Vorarbeit von Batu Akman den MTV mit 1:0 in Führung. Rund 15 Minuten später erhöhte erneut Hristov per Kopf auf das 2:0. Thomas Geier konnte zwar in der 69. Minute den Anschlusstreffer erzielen, das Spielgeschehen bestimmte jedoch weiter der Gastgeber. So erhöhte Cem Arici in der 88. Minute folgerichtig auf 3:1, ehe eine Minute später wieder Geier den 3:2-Endstand markierte. „Auch wenn wir uns gegen ein sehr tief stehendes Hohenkammer, vor allem in der ersten Hälfte schwergetan haben, haben wir das Duell der Aufsteiger am Ende verdient für uns entschieden“, lautete das Fazit des MTV-Trainers Peter Walter. „Dank einer tollen Teamleistung freuen wir uns über drei weitere Punkte.“

A-KLASSE 6:
SV Geroldshausen - FC Wang 4:2 (1:0):
Mit dem dritten Sieg in Folge kletterte der SV Geroldshausen auf den fünften Platz. Max Huber eröffnete das Sechs-Tore-Spektakel am Berg in Geroldshausen. Nach einem Foul an ihm verwandelte er den fälligen Strafstoß zum 1:0 (12.). Im Anschluss plätscherte das Spiel vor sich hin, beide Mannschaften kamen zu Gelegenheiten, es ging jedoch mit dem 1:0 in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel kam Geroldshausen besser aus der Kabine. Huber erhöhte, diesmal aus dem Spiel heraus, nach einer flachen Hereingabe auf 2:0. Nach einem Konter erzielten die Gäste den Anschlusstreffer durch Andreas Irl (60.), doch Geroldshausen fand die passende Antwort: Einen weiteren Foulelfmeter verwandelte Alexander Schreistetter zum 3:1. Kurz darauf erhöhte Szymon Matuszczak auf 4:1 (75.). Den Schlusspunkt setzte der FC, dem erneut durch Irl das 4:2 gelang (90.) „Insgesamt bin ich zufrieden. Allerdings müssen wir wieder disziplinierter gegen den Ball arbeiten“, sagte Geroldshausens Abteilungsleiter Max Demmel.

PK