Judo - Jugend-EM in Kroatien

Schweitenkirchenerin Santiago auf Rang neun

28.06.2022 | Stand 28.06.2022, 18:07 Uhr

Schweitenkirchen – Mit einem neunten Platz und vielen Erkenntnissen ist die Schweitenkirchener Judoka Odalis Santiago von der Jugend-Europameisterschaft im kroatischen Porec zurückgekehrt. „Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung, auch wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist“, sagte Trainer Franz Dausch.

In der Klasse bis 52 Kilogramm feierte Santiago einen souveränen Auftakterfolg gegen Prasevic aus Montenegro, gegen die sie vorzeitig gewann. In der zweiten Runde stand ihr die Niederländerin van Leeuwen gegenüber. In der Anfangsphase kämpfte die Schweitenkirchnerin dominant und warf van Leeuwen mit einer Aushebetechnik auf die Matte. Die Niederländerin zeigte einen unbeugsamen Siegeswillen und setzte Santiago immer mehr unter Druck. Schließlich erzielte sie 20 Sekunden vor Kampfende eine Wertung und es ging in den Golden Score (Verlängerung). Die Schrittfolge und Körperhaltung waren bei Santiago hier im Stress durcheinander gekommen und sie verlor das Gleichgewicht. Sie stürzte bei einem Wurfansatz auf den Rücken und verlor. Da die Niederländerin danach im Poolfinale gegen die Weltranglistenerste aus Italien gewann, konnte die Schweitenkirchenerin in der Trostrunde wieder in das Geschehen eingreifen.

Dort wartete die Französin Coudret, gegen die Santiago zuletzt verloren hatte. Dieses Mal legte sie mit Dausch eine neue Strategie fest, die Santiago perfekt umsetzte. Mit zwei hervorragenden Würfen besiegte sie ihre Gegnerin vorzeitig. Im abschließenden Kampf agierte die Weltranglistenerste Terranova einen Tick aggressiver und taktisch clever, so dass sich Santiago noch einmal geschlagen geben musste.

PK