Judo - Bayernliga

Schweitenkirchener Pflichtsieg mit Beigeschmack

28.06.2022 | Stand 28.06.2022, 18:09 Uhr

Großer Zusammenhalt: Obwohl einige Leistungsträger fehlten, zeigte der FCS in Hof eine starke Teamleistung. Foto: Dausch

Schweitenkirchen – Auf dem Weg zum Titel in der Bayernliga haben die Judo-Frauen des FC Schweitenkirchen die nächste Hürde genommen: Obwohl nur mit neun Sportlerinnen angereist, bezwangen die Schweitenkirchenerinnen Schlusslicht Hof mit 13:7.

Der Sieg hatte allerdings einen bitteren Beigeschmack, denn eine Sportlerin zog sich bei ihrem letzten Kampf einen Innenbandriss im Knie zu. „Das gesamte Team zeigte eine starke Moral und war vom ersten Kampf an sehr konzentriert“, lobte Trainer Franz Dausch. Nach zehn Kämpfen führte Schweitenkirchen souverän mit 7:3. Es fehlten noch vier Siege zum Gesamterfolg, die nach einer weiteren Niederlage und der folgenden Knieverletzung eingefahren wurden. Für den FCS kämpften Sophia Lacher, Stefanie Grabichler, Tatjana Schauer, Franziska Schaubmar, Verena Buchloh, Sarah Behnsen, Katharina Birgmeier, Jasmin Lochen und Magdalena Brummer. Zur Sportlerin des Tages wurde Schauer gekürt. Am kommenden Sonntag geht es für den FCS beim Heimwettkampf gegen Aschaffenburg um den Titel. Beginn ist um 13 Uhr in der Max-Elfinger-Halle.

PK