Fußball, A-Klasse 3

Reichertshofen gelingt die Überraschung

TSV bringt Spitzenreiter MBB Manching die zweite Saisonniederlage bei – Auch Irsching siegt unerwartet

15.11.2022 | Stand 15.11.2022, 18:34 Uhr
Peter Kundinger

Bereitete mit einer starken Einzelaktion das Tor des Tages vor: Reichertshofen Jonathan Habicht (rechts). Foto: M. Schneider (Archiv)

Pfaffenhofen – Eine überraschende Niederlage hat in der A-Klasse 3 die MBB SG Manching kassiert. Der Tabellenführer unterlag zu Hause dem TSV Reichertshofen mit 0:1. Verfolger Pförring konnte daraus aber kein Kapital schlagen und verlor seinerseits mit 1:3 gegen den SV Irsching.

„Das war eine grottenschlechte Leistung von uns. Wir waren als Mannschaft nicht auf dem Platz und haben Riesenfehler gemacht. Der Irschinger Sieg geht absolut in Ordnung. Sehr schade, dass wir den Ausrutscher von MBB nicht nutzen konnten“, lautete das enttäuschte Fazit von Pförrings Abteilungsleiter Markus Guttenberger. SV-Co-Trainer Manuel Graswald verwandelte bereits nach zwei Minuten einen abgewehrten Flankenball zur Gästeführung. Dann erlief Graswald nach einer guten halben Stunde eine zu kurze Rückgabe und stellte mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. In der 41. Minute war es Ibrahim Abd Alghfor, der eine mehrfach abgewehrte Ecke freistehend einschob. TSV-Stürmer Manuel Nest markierte kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem sehenswerten Distanzschuss den einzigen Treffer der Heimelf. Zwar versuchte der Tabellenzweite nach dem Wechsel noch einmal, zumindest einen Punkt zu erreichen – allerdings erfolglos.
MBB SG Manching - TSV Reichertshofen 0:1 (0:0): „Der Sieg für Reichertshofen geht in Ordnung. Sie waren williger und bissiger. Beim Schiedsrichter hat man allerdings von Anfang an gemerkt, dass er nicht wollte, dass wir gewinnen. Er hat uns zwei reguläre Tore weggepfiffen“, war MBB-Trainer Ali Erbas überhaupt nicht gut auf den Referee zu sprechen. TSV-Übungsleiter Manuel Steiniger sah dies anders: „Das war eine gute und konsequente Leistung des Unparteiischen. Die Rote bzw. Gelb-Rote Karte gegen MBB-Spieler waren gerechtfertigt. Wir konnten heute an die gute erste Halbzeit der letzten Woche anknüpfen, der Sieg ist verdient.“ Das Tor des Tages fiel in der 52. Minute: Nach einem Einwurf spielte sich Jonathan Habicht durch, passte auf Robert Henemann, der flach ins kurze Eck verwandelte.
SV Ernsgaden - TSV Unsernherrn 1:0 (1:0): „Im ersten Durchgang war Ernsgaden auch ohne große Torchancen am Drücker, in der zweiten Halbzeit waren wir griffiger, konnten aber keine unserer drei klaren Möglichkeiten verwerten. Wir hätten heute nicht unbedingt verlieren müssen“ bilanzierte TSV-Trainer Stephan Wöhrl. Bereits nach zwölf Minuten verwandelte Luis Donabauer einen berechtigten Foulelfmeter zum einzigen Treffer an diesem Nachmittag. „Über die gesamten 90 Minuten betrachtet ist unser Sieg verdient“, erklärte SVE-Spielertrainer Andreas Thiel.
FC Rockolding - TV Vohburg 0:1 (0:0): „Es war das erwartet kampfbetonte und intensive Derby. Im zweiten Durchgang hatten wir wesentlich mehr Torchancen und müssen das Spiel für uns entscheiden. Insgesamt eine Superleistung meiner Mannschaft“, freute sich Vohburgs Spielertrainer Thomas Thaleder. Alexander Lir und Christopher Jacubasch vergaben nach einer eher chancenarmen ersten Halbzeit im zweiten Durchgang zunächst die besten Möglichkeiten. In der 70. Minute flankte Lir von rechts auf den am langen Pfosten lauernden Andreas Keller und dieser schob den Ball zum Siegtreffer ein. Unzufrieden war FC-Spielertrainer Andrej Kubicek: „Wir finden seit längerem keinen Zugriff auf den Gegner und werden offensiv zunehmend ungefährlicher. Heute haben wir erstmals kein Tor erzielt. Es wird Zeit, dass wir die Kurve kriegen und wieder den notwendigen Ehrgeiz entwickeln.“

pku