Volleyball

Olympisches Flair in der Slowakei

Pfaffenhofener Dominic von Känel schwärmt vom Youth Olympic Festival

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 17:16 Uhr

Volleyball-Fachgespräch: Dominic von Känel (Mitte) im Dialog mit zwei seiner Leistungsträger. Foto: DVV

Von Christoph Enzmann

Pfaffenhofen – Gerade erst war Dominic von Känel mit der deutschen Nationalmannschaft von der U17-EM aus Georgien zurückgekehrt, da stand für den Pfaffenhofener schon die nächste Reise mit dem Deutschen Volleyball-Verband auf dem Programm. Der 28-Jährige war vergangene Woche als Co-Trainer mit der deutschen U20-Mannschaft beim Youth Olympic Festival in der Slowakei.

Von Känel bezeichnet diese Spiele als eine Art „Jugend-Olympiade“, bei der Jugendliche in 13 verschiedenen Sportarten gegeneinander antreten. „Das mitzuerleben war beeindruckend. Die Spiele wurden groß aufgezogen mit einer imposanten Eröffnungsfeier und viel Prominenz. Sogar eine olympische Fackel wurde entzündet.“ Sportlich lief es für das Team Deutschland ordentlich, wie von Känel befand. „Wir haben nur gegen die Teams verloren, von denen ich wusste, dass sie uns einen Schritt voraus sind, und können mit unserem sechsten Platz zufrieden sein.“

Nach knappen Niederlagen gegen Vize-Weltmeister Bulgarien und Italien sowie einem Sieg gegen Gastgeber Slowakei landete Deutschland in seiner Gruppe auf Rang drei und spielte damit um die Plätze fünf bis acht. Nach einem 3:2-Sieg gegen Belgien kämpfte das Team um von Känel anschließend gegen Polen um den fünften Platz, musste sich in dieser Partie aber verdient mit 1:3 geschlagen geben. „Sehr schön fand ich, dass wir genug Zeit hatten, um uns mit den Aktiven aus anderen Sportarten auszutauschen. Wir hatten zum Beispiel viel Kontakt zu den Handballern. Es war ein sehr gelungenes Multisportevent.“

Zeit zum Verschnaufen bleibt von Känel nach dieser Veranstaltung indes kaum. Nach einem Kurzurlaub in Italien wartet auf den Pfaffenhofener Ende August der nächste Höhepunkt seiner Laufbahn beim Deutschen Volleyball Verband. Der 28-Jährige wird Ende August bei der WM in Polen und Slowenien zum ersten Mal zum Trainerstab der deutschen Männer-Nationalmannschaft gehören. Von Känel wird sich dort als „Teammanager“ in erster Linie um organisatorische Aufgaben kümmern, fungiert aber auch als Co-Trainer von Chefcoach Michał Winiarski.

Deutschland bekommt es bei diesem Turnier in der Gruppenphase mit Frankreich, Kamerun und Slowenien zu tun. „Frankreich und Slowenien sind extrem starke Gegner, wir wollen ins Achtelfinale, aber das wird schwer“, sagt von Känel. „Doch egal wie es ausgeht, ich freue mich sehr, dabei sein zu dürfen.“

PK