Handball
Lohnende Strapazen zum Abschluss

MTV-Frauen kehren mit 30:27-Sieg aus Bayreuth zurück – HF Scheyern im Topspiel vorgeführt

20.12.2022 | Stand 17.09.2023, 7:56 Uhr |

Spielte im abschließenden Spiel des Jahres nochmal groß auf: Pfaffenhofens Daniela Reiher glänzte in Bayreuth mit neun Toren und erhielt ein Sonderlob von Trainerin Simone Schäffler. Foto: Stolle

Pfaffenhofen – Die Handballerinnen des MTV Pfaffenhofen gehen mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause: Das Team von Trainerin Simone Schäffler gewann im letzten Spiel des Jahres bei HaSpo Bayreuth mit 30:27 und überwintert auf Platz sechs. Ernüchterung herrschte dagegen bei den HF Scheyern, die im Bezirksliga-Topspiel beim TSV Indersdorf ohne Chance waren.

Landesliga Nord, Frauen: HaSpo Bayreuth - MTV Pfaffenhofen 27:30 (13:15): Mit lediglich vier Rückraumspielerinnen – darunter die angeschlagene Katrin Ostermeier – trat Pfaffenhofen die lange Fahrt nach Bayreuth an. Die Gäste erwischten einen schwachen Start. Früh setzte sich Bayreuth auf 4:1 ab. Die Ilmstädterinnen hatten vor allem im Angriff Probleme und leisteten sich zahlreiche technische Fehler. In der Deckung hingegen standen die Gäste kompakt und wussten die Rückraumschwäche der Heimmannschaft auszunutzen. Über einen 3:0-Lauf glichen die Gäste aus. In der 24. Minute setzte sich Pfaffenhofen sogar zwischenzeitlich auf 12:9 ab. Doch davonziehen konnte keine der beiden Mannschaften in der eng umkämpften ersten Hälfte. Der MTV ging mit einer Zwei-Tore-Führung (15:13) in die Kabine und kam gut in den zweiten Durchgang. Im Angriff lief der Ball jetzt flüssiger. Pfaffenhofen beging weniger technische Fehler und konnte immer wieder Nadelstiche über das Tempospiel setzen. In der 41. Minute zog der MTV mit einem 4:0-Lauf auf 21:17 davon. Doch Bayreuth stellte wiederholt das Abwehrsystem um, was Pfaffenhofen Probleme bereitete. Die Gäste fanden nicht mehr ins Mannschaftsspiel und kamen in dieser Phase vor allem über ihre individuelle Klasse zum Torerfolg. Dennoch gab Pfaffenhofen die Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr her. „Wir haben einen guten Kampf abgeliefert und einen verdienten Sieg eingefahren. Zur Winterpause stehen wir auf einem guten Mittelfeldplatz“, zog Simone Schäffler ein zufriedenes Fazit. Die Trainerin lobte insbesondere die Auftritte von Magdalena Scherer, Daniela Reiher und Julia Waterkotte. Nach einer vierwöchigen Pause geht es für den MTV am Samstag, 21. Januar, (18 Uhr) gegen den TSV Wendelstein weiter.
MTV Pfaffenhofen: Reiher (9), Waterkotte (7), Thalhammer (6), Scherer (4), Ostermeier (3), Künzel (1), Fenner, Englisch, Dirmaier, Kahlenborn, Di Marcantonio.

Die Männer des HC Donau/Paar schließen das Jahr mit fünf Siegen und vier Niederlagen auf dem siebten Platz ab. Im letzten Spiel vor Weihnachten gelang der Mannschaft um Trainer Markus Anders ein knapper Erfolg gegen Schleißheim. Zunächst begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Trotz früher 3:1-Führung der Gastgeber konnte sich bis zum 8:8 in der 16. Minute keine Mannschaft absetzen. In der Folge steigerte sich Donau/Paar aber in der Defensive und konnte den Angriff der Gastgeber in dieser Phase komplett Schachmatt setzen. Nach zwei schnellen Gegenstöße und zwei gut ausgespielten Angriffen ging Donau/Paar mit 12:8 in Führung. Doch im Anschluss ließ das Team wieder nach, wodurch Schleißheim im Spiel blieb. Zur Pause führte der Gastgeber mit 15:12. Auch nach Wiederanpfiff verpasste es die Anders-Sieben, sich entscheidend abzusetzen. Sowohl bei den Torabschlüssen als auch in der Abwehr konnte das Team nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. In der 41. Minute schloss Schleißheim noch einmal auf 20:21 auf. Doch über einen 3:0-Lauf stellte die Heimmannschaft den alten Abstand wieder her. Donau/Paar setzte sich zwischenzeitlich auf fünf Tore- ab (26:21) und sicherte sich am Ende einen 32:28-Heimerfolg. „Unser Ziel war, aus den letzten beiden Partien des Jahres vier Punkte mitzunehmen und dies ist der Mannschaft geglückt“, freute sich Anders, der insbesondere die Angriffsleistung von Luis Oppel und den starken Auftritt in der Abwehr von Korbinian Geis lobte. Am 7. Januar trifft die Mannschaft um 18 Uhr im Nachholspiel Zuhause auf den SC Eching.
HC Donau/Paar: Oppel (8), Leimeister (6), Geis (5), Beschler (4), Schweiger (3), Lorenz (3), Weiß (1), Rohrer (1), Keim (1), Mruk, Sander, Kraus, Brose, Weimer.

Bezirksliga, Männer: TSV Indersdorf - HF Scheyern 46:24 (18:13): Im letzten Spiel vor der Winterpause musste Scheyern eine deutliche Klatsche hinnehmen. Dabei war das Spitzenspiel des Ersten gegen den Zweiten im ersten Durchgang noch ausgeglichen. Scheyern glich eine 2:0-Führung der Gastgeber früh wieder aus. In der Folge waren die Gastgeber aber insbesondere im Angriff griffiger und zogen auf 7:2 davon. Nach einer Auszeit fingen sich die Gäste und kämpften sich bis zur 14. Minute auf 7:9 heran. In der Folge verpassten die Scheyerer aber aufgrund zahlreicher technischer Fehler und früher Abschlüsse die Chance auf den Ausgleich und mussten Indersdorf bis zur Pause wieder auf fünf Tore davonziehen lassen (13:18). Nach dem Wiederanpfiff fanden die Füchse nicht mehr in das Spiel zurück. Sie vergaben zu viele Chancen und ließen sich leicht auskontern. So setzte sich Indersdorf weiter auf 22:14 ab. In der Folge brachen die Gäste ein und es kam in keiner Phase des Spiels mehr zu einem Aufbäumen. Indersdorf nahm das Heft komplett in die Hand und zog gegen eine schwache Scheyerer Deckung immer weiter davon. Am Ende siegte die Heimmannschaft mit 22 Toren Differenz. „Wiedermal haben wir auswärts zwei Klassen schlechter gespielt als Zuhause. Wir haben eine bodenlose zweite Halbzeit gespielt, in der wir eine katastrophale Abwehrleistung und keinen Kampfgeist aufs Feld gebracht haben“, haderte HFS-Coach Dieter Auernhammer, der von einer schwachen Leistung im Kollektiv sprach. Dennoch zeigte er sich zuversichtlich für das Rückspiel am 29. Januar (17 Uhr) in heimischer Halle: „Wir haben jetzt lange Zeit, die Fehler auszumerzen, werden im Rückspiel breiter im Rückraum besetzt sein und wollen dann unbedingt eine Reaktion zeigen.“
HF Scheyern: D. Wang (6), Falk (5), Heimbach (4), E. Wang (2), Winter (2), V. Wang (2), Moll (1), Schieschang (1), Hagl (1), Linß, Gerlsbeck, Nappenbach.

ewi