Fußball - Bezirksliga

Lösch nimmt Niederlage gelassen

FSV-Coach schenkt 1:4-Pleite beim VfB Eichstätt II keine große Bedeutung mehr

22.05.2022 | Stand 22.05.2022, 21:31 Uhr

Viel Mühe hatten die FSV-Verteidiger (weiße Trikots) um Torwart Maximilian Bleisteiner mit den Eichstätter Angreifern. Foto: Traub

Eichstätt – Die lange Erfolgsserie des FSV Pfaffenhofen ist am abschließenden Spieltag der Bezirksliga Nord doch noch gerissen: Sechs Spiele in Folge hatte das Team von Trainer Gerhard Lösch gewonnen, ehe es an diesem Samstag eine 1:4-Niederlage beim VfB Eichstätt II setzte. Der FSV schließt die Saison damit auf Rang acht ab.

Wer bei dieser Partie mit einem lauen Sommerkick gerechnet hat, der wurde eines Besseren belehrt. Das lag allerdings vor allem an der VfB-Reserve. Eichstätt erwischte auch den besseren Start. Patrick Roth, der beim VfB drei Wochen verletzungsbedingt fehlte und nach dieser Saison zum TSV Gaimersheim wechselt, traf mit einem Flachschuss zur 1:0-Führung (9.). Pfaffenhofen kam in der 22. Minute zum 1:1: Die Abstimmung in der VfB-Abwehr passte nicht und Torjäger Maxi Ceballos schoss ein. Die Eichstätter gaben allerdings auch danach den Ton an. In der 28. Minute gelang Marcel Jasmann das überfällige 2:1. Sieben Minuten später war FSV-Torhüter Max Bleisteiner erneut machtlos. Einen Steilpass von Fazlji erlief Jakob Luff und sein platzierter Flachschuss schlug links unten zum 3:1 ein.

Auch nach der Pause hielt der VfB das Tempo hoch. Ein Schuss von Niklas Walter wurde gerade noch geblockt und Roth traf fulminant aus 16 Metern das linke Kreuzeck. Nach einer kurzen Drangphase der Gäste, die allerdings schadlos überstanden wurde, fanden sich auch die Pfaffenhofener mit der Niederlage ab. In der Schlussminute setzte der eingewechselte Cedric Forkel nach einer feinen Einzelleistung den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand.

FSV-Coach Lösch gestand nach der Partie, dass die Luft bei seiner Mannschaft größtenteils raus war. „Es war schwer, sich nochmal auf Höchstleistung zu pushen“, sagte Lösch. „Für mich ist die Niederlage aber von keinerlei Bedeutung. Wichtig war nur, dass sich keiner mehr verletzt, da bereits in vier Wochen die Vorbereitung auf die neue Saison losgeht.“

sfj/lui


FSV Pfaffenhofen: Bleisteiner, Semache, Niggl, Ziegler, Elbelouny, Ceballos, Riebold, Diabang, Basic, Binder, Starzer (Wagner Popa, Boser) – . Tore: 1:0 Roth (9.), 1:1 Ceballos (22.), 2:1 Jasmann (28.), 3:1 Luff (35.), 4:1 Forkel (90.). – Schiedsrichter: Wagensohner. – Zuschauer: 40.