Frauen-Bezirksliga – ST Scheyern

Immer für eine Überraschung gut

Scheyern spielt eine Saison mit Höhen und Tiefen – Platz sechs zur Winterpause

23.01.2023 | Stand 23.01.2023, 14:38 Uhr

Nur schwer in den Griff zu bekommen: Scheyerns Angreiferin Sabrina Schertel (links) erzielte bereits neun Saisontore. Foto: Stolle

Scheyern – Auf eine ordentliche Halbserie in der Bezirksliga Oberbayern 2 blicken die Fußballerinnen des ST Scheyern zurück. Das Team von Trainer Lukas Tretter und Co-Trainerin Theresa Reichhold belegt zur Winterpause mit zwölf Punkten aus zehn Partien den sechsten Tabellenplatz.

Was in der bisherigen Runde auffiel: Scheyern schaffte es nicht, Konstanz in seine Leistungen zu bekommen. Nicht selten folgte nach einem starken Auftritt eine deutliche Niederlage. Co-Trainerin Reichhold begründet dies damit, dass gerade auswärts oft nicht der komplette Kader zur Verfügung stand: „Einige ältere Spielerinnen, die teilweise schon Nachwuchs haben, sind zu diesen Spielen meistens nicht mitgefahren. Natürlich hat man gemerkt, dass sie gefehlt haben.“ Zudem hatte das Team am Anfang der Saison Probleme, als es vier Pleiten in Folge setzte. Besonders bitter war die 0:8-Auftakt-Niederlage gegen Aufsteiger SG Röhrmoos. „Das war bisher aber auch unser stärkster Gegner, ich bin sicher das Röhrmoos durchmarschieren wird. Grundsätzlich hat es etwas gedauert, bis wir die neuen Spielerinnen integriert und wir uns als Mannschaft gefunden hatten“, erklärt Reichhold.

Dass Scheyern jeden Gegner in dieser Liga schlagen kann, bewies das Team vor allem auf heimischem Platz. Dort gelang dem STS unter anderem ein 5:1-Erfolg gegen den Tabellenzweiten TSV Rott/Lech. „In diesem Spiel und auch beim 2:1-Auswärtssieg in Vierkirchen war das Spielglück endlich mal auf unserer Seite“, sagt Reichhold. Die Co-Trainerin möchte ungern eine Spielerin herausheben, an Angreiferin Sabrina Schertel kommt sie aber kaum vorbei. Schertel erzielte neun der 17 Scheyrer Tore und hat damit großen Anteil, dass der STS zur Winterpause als Sechster auf einem souveränen Mittelfeldplatz steht. „Sie ist technisch stark, torgefährlich und hat einen guten Abschluss“, lobt Reichhold. „Allerdings wurde sie von ihren Mitspielerinnen auch immer wieder gut eingesetzt.“

Für die restliche Rückrunde, die für Scheyern am 18. März mit dem Gastspiel beim Tabellenfünften FC Oberau beginnt, ist Reichhold optimistisch. „Im Kader gibt es keine Veränderungen und wir sollten in der Lage sein, die Saison auf einem guten Mittelfeldplatz abzuschließen.“ Um gerüstet zu sein, bereiten sich die Scheyrerinnen ab 6. Februar in zahlreichen Einheiten und fünf Testspielen vor. Höhepunkt der Vorbereitung wird das Trainingslager am Gardasee vom 23. bis 26. Februar, bei dem auch die Männer-Mannschaften des STS dabei sein werden.

enc