Fußball, Bezirksliga

Hohe Hürde für ersatzgeschwächten FSV

Pfaffenhofen gastiert bei favorisiertem SVN München – Rohrbach bei Aufsteiger Attaching gefordert

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 18:00 Uhr

Zurück im Rohrbacher Kader: Thomas Dauer (links) steht für das Spiel bei Aufsteiger BC Attaching wieder als Alternative für die Außenbahn zur Verfügung. Foto: Stolle

Pfaffenhofen/Rohrbach – Knifflige Aufgaben stehen den Fußballteams aus der Region an diesem Samstag in der Bezirksliga Nord bevor. Während es der TSV Rohrbach mit dem euphorisierten Aufsteiger BC Attaching zutun bekommt, gastiert der FSV Pfaffenhofen beim SVN München, der von vielen als Favorit auf den Aufstieg gehandelt wird.

BC Attaching - TSV Rohrbach (Samstag, 15 Uhr): Der TSV Rohrbach ist um 15 Uhr beim BC Attaching zu Gast. Trainer Stefan Klos berichtet von einigen angeschlagenen Spielern: Michael Humbach, und die beiden Innenverteidiger Daniel Rückert und Andreas Maier konnten am Dienstag wegen Blessuren aus dem Dornach-Spiel nicht trainieren. Ihren Ausfall in Attaching erwartet Klos jedoch nicht. Sicher fehlen werden hingegen Daniel Kremer, der sich auf Hochzeitsreise verabschiedet hat, und Stefano Adamo aus familiären Gründen. Mit Thomas Dauer kehrt dafür eine Alternative für die Außenbahn in den Kader zurück. Der BC Attaching ist nach zehn Jahren Abwesenheit wieder in der Bezirksliga und hat sein erstes Spiel mit 2:0 bei Mitaufsteiger Günzlhofen gewonnen. Dementsprechend erwartet Klos einen heißen Tanz: „Aufsteiger sind in ihrem ersten Heimspiel oft ein sehr undankbarer Gegner, weil noch die volle Euphorie da ist, besonders nach dem Auftaktsieg. Attaching war zudem lange nicht mehr in der Bezirksliga, dort werden alle der Partie entgegen fiebern. Solche Spiele haben wir in der Vergangenheit öfter verloren, auch wenn manche Gegner danach gar nicht mehr so viel gepunktet haben“, warnt er seine Mannschaft. Doch Klos will sich gar nicht so viel mit dem Gegner beschäftigen. Vielmehr formuliert er für sein Team den Anspruch, dem Aufsteiger das eigene Spiel aufzuzwingen. Nach dem 3:2 gegen einen starken SV Dornach am 1. Spieltag haben die Rohrbacher auch allen Grund, mit breiter Brust die Fahrt zum Auswärtsspiel anzutreten. Auf seine eigenen Erfahrungen wird der Coach in der Spielvorbereitung wohl eher ungern zurückgreifen: Am 1. Mai 2012 gewann der BC Attaching sein letztes Heimspiel als Bezirksligist mit 3:1. Gegner: Der TSV Rohrbach mit Spieler Klos, beide Teams stiegen danach ab. Am Samstag wollen die Hallertauer nicht mit leeren Händen heimfahren.

gam

SVN München - FSV Pfaffenhofen (Samstag, 15 Uhr): Pfaffenhofens Trainer Gerhard Lösch bezeichnete den SVN München vor der Saison als eine der besten Teams in der Liga. Lösch kennt die Mannschaft gut, schließlich ist er mit SVN-Coach Dennis Magro schon lange befreundet. Die beiden kennen sich unter anderem aus ihrer Zeit im Trainerstab des TSV Eching. „Die Münchner haben eine starke Mannschaft, die gut drauf ist und bis auf drei Ausfälle komplett ist. Der SVN ist sowohl im kollektiv als auch individuell erste Klasse“, berichtet Lösch. Derweil werden bei den Pfaffenhofenern mehrere Spieler urlaubs- und verletzungsbedingt fehlen. Verzichten muss Lösch unter anderem auf Dominik Binder, Maximilian Voelke, Leander Friedl, Nico Ziegler und Simon Heigl. Zudem fällt Julian Hippacher aus, der sich beim Saisonauftakt gegen Feldmoching nach einer halben Stunde am Außenband verletzte und rund sechs Wochen pausieren muss. Ersetzt wird der Innenverteidiger von Milos Kobilarov. „Wir reisen nur mit 15 Mann an, das wird keine leichte Aufgabe. Aber wir rechnen uns natürlich in jedem Spiel was aus“, meinte Lösch. „Wenn wir es schaffen, unsere Spielphilosophie auf dem Platz zu bekommen, dann sind wir nur schwer zu schlagen.“ Pfaffenhofen holte im ersten Spiel gegen Feldmoching ein 2:2-Remis und wartet noch auf den ersten Saisonsieg. Der in München-Perlach beheimatete SVN gab sich zum Auftakt keine Blöße fertigte Ampertal Palzing deutlich mit 4:0 ab.

wde