24-Stunden-Schwimmen

Gollwitzer schwimmt Rekord

Talent des MTV Pfaffenhofen krault beim 24-Stunden-Schwimmen starke 51,6 Kilometer

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 17:24 Uhr

Wer zuletzt lacht: Sarah Gollwitzer nach 51,6 gekraulten Kilometern. Foto: MTV Pfaffenhofen

Mainburg – Zum 18. Mal fand am Wochenende im Freibad Mainburg das 24-Stunden-Schwimmen statt. 313 Schwimmerinnen und Schwimmer jeden Alters – die jüngste war 5 Jahre, die älteste 83 Jahre alt – erschwammen von 12 bis 12 Uhr über 3085 Kilometer, also in etwa die Strecke vom Nordkapp in Finnland bis nach Mainburg.

Der Modus dabei: jeder schwimmt so viel er kann oder Lust hat, die Bahnen werden von Helfern auf den jeweiligen Startkarten vermerkt und dann addiert. Dabei konnte man als Einzelstarter oder als Team mit bis zu zwölf Schwimmern teilnehmen. Mit Schwimmbrille, Proviant, Zelt und warmen Socken ausgestattet gingen auch drei Teams des MTV Pfaffenhofen an den Start: die Leistungsgruppe trainiert von MTV-Abteilungsleiter Norbert Höschel, hier genannt MTV Allstars, die Jüngeren und zum Teil Schwimmanfänger, trainiert von Daniela Hepper, sowie die Masters Breitensportgruppe, unter Anleitung von Tina Maier.

Die MTV-Allstars wurden am Ende knapp Zweite mit 250 Kilometern hinter den um zwei Kilometer fleißigeren Delphinen vom TSV Abensberg, die Allstars 2 kamen mit 90,95 Kilometern auf den siebten Platz, die erwachsenen Masters schafften 80,05 Kilometer und Platz fünf bei den Hobbymannschaften.

Den Tagesrekord und gleichzeitig den Veranstaltungsekord in der Damenwertung holte sich MTV-Schwimmerin und Allstar-1-Mitglied Sarah Gollwitzer (Jahrgang 2002) mit sagenhaften 51,6 gekraulten Kilometern. Sie hatte sich das Rennen bestens und in Absprache mit MTV-Trainer Norbert Höschel eingeteilt: während viele andere pausierten, war die Pfaffenhofenerin auch nachts im Wasser und gewann mit 12,3 Kilometern auch die Nachtwertung. Bis kurz vor dem Schlusspfiff am Sonntagmittag zog sie gleichmäßig ihre Bahnen und konnte trotz schwerer Arme beim finalen Anschlag noch lachen. Das gemeinsam vom Stadt Unternehmen Mainburg, der Freiwilligen Feuerwehr Mainburg, der TSV-Abteilung Schwimmen und der BRK-Wasserwacht Mainburg umgesetzte Event war eine tolle Werbung für den Schwimmsport und ein schöner Abschluss der Freibadsaison.

PK