Turnen

Goldrausch bei bayerischer Meisterschaft

Jetzendorfer Turnerinnen überzeugen bei Titelkämpfen mit mehreren ersten und zweiten Plätzen

09.06.2022 | Stand 09.06.2022, 16:27 Uhr

Die erfolgreichen Jetzendorfer Turnerinnen bei der bayerischen Meisterschaft: (von links): Lilli Bezjak, Lisa Roithmayr, Mia Belz, Johanna Schuberth, Loane Thum, Sophia Kudorfer, Lenya Walter und Madita Mayr. Foto: Hartmuth

Von Cornelia Hartmuth

Unterföhring – Gleich mehrere Meistertitel und zweite Plätze haben sich die Jetzendorfer Turnerinnen bei der bayerischen Meisterschaft in Unterföhring geholt. Bei dem landesweiten Start in die Wettkampfsaison 2022 konnten sich die Mädchen ab dem Alter von sechs Jahren den strengen Augen der Kampfrichter stellen, sich präsentieren und alle erlernten Übungen zeigen.

Der olympische Gerätturnbereich umfasst verschiedene, speziell auf das jeweilige Alter ausgerichtete Pflicht- und Kürübungen, die jeweils im Olympiajahr neu auf die internationalen Ansprüche ausgerichtet werden und somit im vergangenen Jahr ein neues Design erhalten hatten. Nun konnten die Turnerinnen diese Übungen an den vier Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden erstmals bei der bayerischen Meisterschaft zeigen. Das Besondere bei diesem Wettkampf ist, dass man sich in manchen Altersklassen für einen deutschlandweiten Wettkampf qualifizieren kann. Er dient quasi als Tor zur nationalen Meisterschaft, dem Turn-Talentschul-Pokal (TTS), Kader-Turn-Cup sowie der Deutschen Jugendmeisterschaft. Mit diesem Ziel und dem möglichen bayerischen Meistertitel vor Augen starteten die TSV-Mädchen in den Wettkampf und erreichten tolle Ergebnisse.

In der Altersklasse neun Jahre starteten für die Turn-Talentschule Jetzendorf Charlotte Hofmann, Johanna Kunze und Sophia Kudorfer, die sich gemeinsam als Mannschaft den Titel und damit das Startrecht für den TTS Pokal sicherten. Für Kudorfer war dies erst der zweite Wettkampf in ihrer Turnerkarriere, in den sie zwar sichtbar nervös und nicht ganz sturzfrei startete, aber durch die Unterstützung der Mannschaft dann doch noch gut hineinfand. Am Barren, ihrem letzten Wettkampfgerät, konnte sie sich sogar die Tagesbestwertung ihrer Altersklasse erkämpfen.

Ähnlich nervös startete Mia Belz, die in der Altersklasse zehn Jahre für die Mannschaft des TSV Unterföhring antrat, in den Medaillenkampf. Sie begann an ihrem persönlichen Zittergerät, dem Barren, und konnte mit einer guten Übung den Wettkampf eröffnen. Am Balken konnte sie sogar drei Bonuselemente sowie am Boden einen Überschlag mit Strecksalto zeigen und damit zu einem tollen Mannschaftsergebnis, das mit dem bayerischen Meistertitel in der AK 10 belohnt wurde, beitragen.

In der Altersklasse elf Jahre verwies Johanna Schuberth die Konkurrenz deutlich auf die Plätze. Mit über neun Punkten Vorsprung gewann sie das Mehrkampfergebnis und darf sich nun bayerische Meisterin nennen. Zudem gewann sie durch souveräne Leistungen auch alle vier Gerätemedaillen. Die fünffache bayerische Meisterin überzeugte mit Haltung, Ausstrahlung, Kraft und turnerischem Können. Schuberth qualifizierte sich für den Kader-Turn-Cup in Dortmund.

Ebenfalls fünffache bayerische Meisterin wurde Madita Mayr in der AK 12. Mit 47,70 Punkten, der Tageshöchstwertung, holte sie sich den Titel im Mehrkampf. Am Boden zeigte sie einen dynamischen Doppelsalto und am Sprung einen hohen Überschlag-Salto. Am Stufenbarren gelang ihr die Übung mit Kammriesen (Riesen-Umschwung vorwärts). Auf den zehn Zentimeter breiten Schwebebalken zauberte die Elfjährige einen Spreizsalto, ein freies Rad, einen freien Schrittüberschlag und einen Salto vorwärts kombiniert mit gymnastischen Elementen und eleganter Choreographie.

Loane Thum darf sich in der AK 13 bayerische Vizemeisterin nennen. Ebenso gab es für sie die Silbermedaille an Boden, Stufenbarren und Schwebebalken. Bronze holte die Turnerin am Sprung. Thum konnte ihr Potenzial noch nicht ganz ausschöpfen und muss noch mehr Stabilität in die Übungen bringen. Umso bemerkenswerter ist das Ergebnis. Mayr und Thum haben die erforderlichen Punkte für die Deutschen Jugendmeisterschaften erturnt und werden dort die Jetzendorfer Farben vertreten.

Weitere bayerische Meisterinnen stellt der TSV in der Altersklasse 14. Lilli Bezjak holte sich den Titel im Mehrkampf, ihre Trainingskameradin Lisa Roithmayr triumphierte an Schwebebalken und Boden. Bezjak wurde zudem bayerische Vizemeisterin am Sprung, Bronze erhielt sie an Stufenbarren und Schwebebalken. Lenya Walter überraschte in der Altersklasse 15 mit dem zweiten Platz im Mehrkampf, an Sprung, Stufenbarren und Boden. Nach längerer Trainingspause zeigte sie keine Nerven und wurde trotzdem am Schwebebalken mit dem Meistertitel und der Goldmedaille belohnt. Das Trainerteam gratuliert allen Mädels zu ihren hervorragenden Leistungen und wünscht den qualifizierten Turnerinnen eine verletzungsfreie, gute Vorbereitungszeit und viel Erfolg bei den nationalen Meisterschaften.

PK