Fußball - Kreisklasse Aichach

FC Gerolsbach verpasst die Aufstiegsrelegation

Team von Aydin Güner schließt Saison nach 2:2 im Topspiel gegen Inchenhofen als Dritter ab

29.05.2022 | Stand 29.05.2022, 20:35 Uhr

Gerolsbach – Alles gegeben, nicht verloren – und trotzdem verließen die Spieler des FC Gerolsbach am Ende enttäuscht den Platz. Denn so ehrenvoll das 2:2 (1:1) gegen den TSV Inchenhofen an diesem Sonntag auch wirkte – es war für die Schwarzweißen zu wenig, um doch noch in die Aufstiegsrelegation einzuziehen.

Ein 0:0 oder 1:1 hätte Gerolsbach gegen die Inchenhofener bereits gereicht – beziehungsweise ein Heimsieg in jeder Art. Durch dass 2:2 beendet der FCG die Saison in der Kreisklasse Aichach allerdings nur auf Rang drei. Natürlich war auch Aydin Güner traurig. „Aber trotzdem überwiegt der Stolz auf meine Jungs“, sagte der FCG-Spielertrainer: „Unsere Saison war mehr als in Ordnung. Dass nun das I-Tüpfelchen fehlt, ist kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen.“

Womit der 33-Jährige Recht hat. Im Endeffekt lag an diesem Sonntag nur eine Fingerlänge zwischen Jubel und Trauer – denn nur ein Reflex von TSV-Keeper Andreas Egger in der vierten Minute der Nachspielzeit verhinderte, das Julian Wiethop per Kopf zum Gerolsbacher Siegtor einnetzte. Und unverdient wäre das vor der tollen Kulisse von rund 350 Zuschauern nicht gewesen. Ebenso wenig wie die Tatsache, dass sich nun Inchenhofen den zweiten Tabellenrang sicherte.

Kurzum: Das Match auf dem FCG-Gelände war eine Werbung für den Amateurfußball. Los ging die emotionale Achterbahnfahrt für beide Lager mit einem leicht dominanten TSV, der in 20. Minute in Führung ging: Einen scharfen 14-Meter-Schuss von Manuel Appel konnte Christian Sturm zwar noch parieren – allerdings vor die Füße von Elias Landsbeck, der abstaubte. Nach dem Rückstand trauten sich auch die Schwarzweißen etwas, wurden offensiver und glichen durch Kapitän Alexander Gräf zum 1:1 aus. Er verwandelte eine Ecke direkt.

Inchenhofen zeigte sich davon allerdings kaum geschockt und erzielte direkt nach dem Seitenwechsel fast das 2:1: Fynn Wenczels Tor nach einer Freistoßhereingabe wurde allerdings wegen einem Foul am Torwart zurückgepfiffen. Also doch kein Tor für die Inchenhofener, stattdessen der nächste Nackenschlag für sie. Und weiterhin Vorteil für den FCG.

In der 56. Minute wurde die Zuversicht bei den Schwarzweißen sogar noch größer, denn nach Steilpass von Gräf entwischte Daniel Fischer seinem Gegenspieler, spielte zudem Keeper Egger aus und traf zum 2:1. Am Ende aber jubelten doch die Inchenhofener: Denn Landsbeck verwandelte in der 75. Minute einen Foulelfmeter zum 2:2. Wiethop war zuvor zu übereifrig in einen Zweikampf mit Sebastian Pachaly gegangen.

Der FCG besaß dann zwar noch zwei Chancen durch Sascha Brosi (85.) sowie Wietop (09.+4), – aber das Happy End blieb aus. Gerolsbach bleibt also Kreisklassist. „Die Entwicklung der Mannschaft ist gut, wir bleiben alle zusammen. Ich bin überzeugt, dass wir weiterhin viel Spaß miteinander haben werden“, sagte Güner.

rks