Handball

Erleichtert über nachträglichen Klassenerhalt

Männer des MTV Pfaffenhofen und der HF Scheyern dürfen wegen mehrerer Umstände doch in ihren Ligen bleiben

27.06.2022 | Stand 27.06.2022, 18:18 Uhr

Dieter Auernhammer übernimmt die HF Scheyern. Foto: ur

Pfaffenhofen/Scheyern – Als die Saison für die Handball-Füchse Scheyern im April auf dem zweiten Platz in der Abstiegsrelegation der Bezirksliga endete, hatten sich die Schwarz-Gelben bereits mit dem Abstieg abgefunden, da bis zu diesem Zeitpunkt feststand, dass nur der Erstplatzierte die Liga halten kann.

„Wir kommen wieder“, schrieben die Füchse noch auf der vereinseigenen Website. Die gleiche Gefühlslage hatten einige Wochen später auch die Spieler des MTV Pfaffenhofen, die in der Bezirksoberliga (BOL) den neunten Platz erreichten und folglich mit dem Abstieg rechneten. Denn zu diesem Zeitpunkt hieß es vom Verband, dass fünf der zwölf Mannschaften absteigen müssen. Kurz darauf erklärte Mannschaftssprecher Lukas Zach noch, dass die Pfaffenhofener umso stärker in die BOL zurückkehren möchten.

Nun kam es im Juni zu einer überraschenden Wende: Der HC Deggendorf zog sich freiwillig aus der BOL zurück. Gleichzeitig verzichtete der TV Eggenfelden in der Relegation auf den Aufstieg aus der Bezirksliga und mit der HSG Freising-Neufahrn II durfte der nächstplatzierte nicht aufsteigen, da die erste Mannschaft der HSG bereits in der BOL spielt. All diese Umstände führten dazu, dass es statt fünf Absteigern aus der Bezirksoberliga lediglich drei gab und statt sechs Absteigern aus der Bezirksliga am Ende nur fünf. Damit war der Klassenerhalt für Scheyern und Pfaffenhofen gesichert.

In Scheyern sorgt diese Nachricht für Erleichterung und trägt dazu bei, dass der Verein die positive Entwicklung im Jugend- und Erwachsenenbereich fortsetzen kann. „Vor allem ist es emotional wichtig. Wir haben in den Abstiegs-Relegationsspielen alles reingeworfen und gekämpft bis zum Umfallen. Dass das belohnt wird, ist wirklich sehr schön“, freut sich der Sportliche Leiter Christian Missy.

Für Pfaffenhofens Zach ist der Klassenerhalt des MTV nun ein versöhnlicher Saisonabschluss. Nach einigen guten Leistungen wäre ein Abstieg aus seiner Sicht hart gewesen: „Gerade die jungen Spieler profitieren vom Klassenerhalt – je besser die Gegner sind, desto besser die Entwicklungsmöglichkeiten.“ Froh ist Zach, dass der Kader für die kommenden Saison zusammenbleibt. Sebastian Aigner wird weiter fehlen, während Lukas Loibl und Max Rohrmeier ihre Kreuzbandrisse auskuriert haben und in der im Juli startenden Vorbereitung zur Verfügung stehen.

Auch in Scheyern bleibt der Kader gleich. Mit Dieter Auernhammer (Foto, zuletzt MBB SG Manching) begrüßt die Mannschaft aber einen etablierten und erfahrenen Coach als Nachfolger von Mike Lehnert. Auernhammer hätte das Team aber auch in der Bezirksklasse übernommen.

ewi, Foto: ur