ECP bietet nächstes Offensiv-Spektakel
Eishockey-Bayernligist legt nach dem 10:0 in Moosburg einen 7:3-Heimerfolg im Test gegen Dingolfing nach

25.09.2023 | Stand 25.09.2023, 13:16 Uhr |
Karl Oexler

Eröffnete den Torreigen: David Felsöci (links) brachte den ECP gegen Dingolfing nach zwei Minuten in Führung. Foto: Fuchs

Erfolgreicher Heimauftakt für den EC Pfaffenhofen. Nach vier Testspielen auf fremdem Eis besiegte der Eishockey-Bayernligist beim ersten Auftritt in der heimischen Stadtwerke-Arena den EV Dingolfing mit 7:3 (3:0; 1:1; 3:2) und revanchierte sich damit für die 2:4-Niederlage vor Wochenfrist im Spiel um Platz zwei beim Turnier in Dingolfing.

Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie zwischen den beiden Bayernligisten, wobei aber die Hausherren geradliniger agierten und sich vor dem Tor als deutlich effektiver erwiesen. Nach nicht einmal zwei Minuten war Ernest Kinkeev im Dingolfinger Kasten zum ersten Mal geschlagen. Auf Vorarbeit von Anton Münzhuber hatte David Felsöci getroffen. Und nur eine Zeigerumdrehung später musste der Gästeschlussmann die Scheibe erneut aus dem Netz holen. Von Robert Neubauer bedient war dieses Mal Jan Tlacil der Torschütze. Zwar kamen in der Folgezeit auch die Gäste zu einigen guten Möglichkeiten, doch entweder konnte die ECP-Abwehr im letzten Moment noch entscheidend stören oder der stark haltende Patrick Weiner war zur Stelle. Schon früh musste Stefan Teufel auf Verteidiger Michael Wolf verzichten, der mit einem Cut zum Nähen musste. Da mit Quirin Oexler, Leon Koppitz und Alex Ermakov drei Abwehrspieler fehlten, hatte er nur noch deren fünf zur Verfügung. Dennoch gab seine Mannschaft weiterhin den Ton an und bewies in der 16. Minute wieder einmal, dass das Powerplay bereits sehr gut funktioniert. Mit einem Mann mehr erhöhte Jacub Felsöci auf 3:0.

Nach dem ersten Wechsel verstärkten die Gäste ihre Bemühungen und erarbeiteten sich ein leichtes optisches Übergewicht, während die Hausherren mit ihren schnell vorgetragenen Kontern brandgefährlich blieben. In der 29. Minute kamen die Gäste durch den Ex-Landshuter Max Hofbauer zum Anschlusstreffer, doch die Antwort folgte prompt. Von Jan Tlacil und Ondrej Vaculik in Szene gesetzt, stellte Robert Neubauer den alten Abstand wieder her.

Im Schlussabschnitt, in dem Lukas Usselmann nun für Patrick Weiner das ECP-Tor hütete, konnte zunächst Dingolfings Martin Benes erneut verkürzen (47.) und damit unter den mitgereisten Anhängern der Isar Rats für Hoffnung auf eine Wende sorgen. Aber auch dies hatte nicht lange Bestand, denn die nächste Strafzeit gegen die Gäste brachte die Vorentscheidung. Tlacil nutzte die Überzahl zum 5:2 (52.). Noch einmal kamen die Niederbayern durch Alexander Schander heran (57.), aber nur eine Minute später traf Jeremy Eisenhofer, wieder im Powerplay, zur endgültigen Entscheidung. Trotz des klaren Rückstandes nahm Gästetrainer Bernie Englbrecht anschließend seinen Torhüter vom Eis, allerdings ohne Erfolg. Im Gegenteil. Mit einem Treffer ins leere Tor setzte Robert Gebhardt den Schlusspunkt (60.)

EC Pfaffenhofen: Weiner, Usselmann, L. Hätinen, Eckl, Eisenhofer, Wolf, Münzhuber, Thebing, J. Felsöci, Strack, Neubauer, Gebhardt, Strobel, Vaculik, Gleixner, K. Hätinen, Tlacil, D. Felsöci, Weber, L. Pfab.
Tore: 1:0 (2.) D. Felsöci (Münzhuber); 2:0 (3.) Tlacil (Neubauer); 3:0 (16.) J. Felsöci (Strobel, Gleixner 5:4); 3:1 (29.) Hofbauer (Schindlbeck, Benes); 4:1 (31.) Neubauer (Vaculik, Tlacil); 4:2 (47.) Benes (Schindlbeck, Hofbauer); 5:2 (52.) Tlacil (L. Hätinen, Vaculik 5:4); 5:3 (57.) Schander (Wolfgramm, Spielvogel); 6:3 (58.) Eisenhofer (Tlacil, Neubauer 5:4); 7:3 (60.) Gebhardt (J. Felsöci, Münzhuber).

oex