Eishockey - EC Pfaffenhofen

EC Pfaffenhofen im ersten Test knapp geschlagen

Eishockey-Bayernligist lässt sich bei Ligakonkurrent Buchloe spät eine 2:0-Führung nehmen und verliert 2:3

11.09.2022 | Stand 11.09.2022, 20:34 Uhr

Pfaffenhofen – Der EC Pfaffenhofen hat sein erstes Vorbereitungsspiel auf die neue Bayernliga-Saison knapp mit 2:3 (1:0; 0:0; 1:3) verloren. Nach einer 2:0 Führung mussten die Pfaffenhofener in den letzten zehn Minuten der Partie beim ESV Buchloe noch drei Gegentreffer hinnehmen.

Obwohl es für beide Teams der erste Test war, bekamen die gut 200 Zuschauer eine ansehnliche und unterhaltsame Partie geboten, in der beide Mannschaften sehr engagiert zu Werke gingen. „Auf diese Leistung lässt sich aufbauen. Vor allem defensiv sind wir sehr gut gestanden,“ zeigte sich Abteilungsleiter Robert Huber mit dem Auftritt seiner neu zusammengestellten Mannschaft zufrieden, auch wenn natürlich noch nicht alles rund lief. Die aktivere Mannschaft waren zunächst die Gastgeber, die sich auch etwas mehr Möglichkeiten erarbeiteten, aber spätestens am stark haltenden Jonathan Kornreder im ECP-Gehäuse scheiterten. Aber auch sein Gegenüber Johannes Wiedenmann war keinesfalls arbeitslos. Als alles schon auf ein torloses Anfangsdrittel hindeutete, bekamen die Gäste einen sehr fragwürdigen Penalty zugesprochen. Dieses Geschenk nahm Robert Gebhardt dankend an und verwandelte sicher zur Pausenführung.

Im Mittelabschnitt nahezu das gleiche Bild. Beiden Teams gelang es nicht, sich entscheidend gegen die Abwehr des Gegners durchzusetzen, sodass die 1:0-Führung des ECP auch zu Beginn des Schlussabschnits noch Bestand hatte. Und der begann ganz nach dem Geschmack der Gäste. Bei eigener Unterzahl traf Tom Callaghan nach einem abgewehrten Schuss von David Felsöci im Nachsetzen zum 2:0. Von da an agierten die Gäste fast ausschließlich nur noch in Unterzahl, wodurch die Gastgeber in den letzten zehn Minuten die Partie mit drei Treffern noch drehen konnten. Am Ende verhängten die kleinlich leitenden Unparteiischen in einer eigentlich sehr fairen Begegnung 50 Strafminuten gegen beide Mannschaften, wobei zumindest einige Strafen ebenso fragwürdig waren, wie der Penalty.

oex