Schwimmsport

140 Schwimmer messen sich bei Kreispokal

MTV Pfaffenhofen freut sich trotz rückläufiger Meldezahlen auf spannende Wettkämpfe im Freibad

21.06.2022 | Stand 21.06.2022, 17:45 Uhr

In den Startlöchern: Auch die Nachwuchsschwimmer aus Pfaffenhofen und der Region kämpfen an diesem Samstag um den Kreispokal. Foto: G. Missy

Pfaffenhofen – Am kommenden Samstag, 25. Juni, wird der Kreispokal des Schwimmkreises V Donau/Ilm im Pfaffenhofener Freibad ausgetragen. 140 Aktive vom PSV Eichstätt, dem WSF Beilngries, dem TSV Neuburg, dem SSV Schrobenhausen, dem SV Dachau, dem TSV Wolnzach, dem MTV Pfaffenhofen und dem SC Delphin Ingolstadt bringen es auf knapp 600 Einzel - und 12 Staffelstarts, sehr zur Freude der ausrichtenden Schwimmabteilung des MTV Pfaffenhofen.

Gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 ist damit allerdings ein deutlicher Rückgang bei den Meldezahlen zu verzeichnen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Beim Polizeisportverein Eichstätt sind die Trainer zumeist aktive Polizisten, die den Dienst am Beckenrand gegen den Dienst in Uniform tauschen mussten, vielerorts machten Umbaumaßnahmen oder Pandemie-bedingte Bädersperrungen ein Training unmöglich. Die Leidtragenden waren die aktiven Sportlerinnen und Sportler und vor allem die Kinder. „Training ist gut und wichtig aber Kinder brauchen auch eine Bestätigung“, sagt MTV-Cheftrainer Norbert Höschel. „Daher werden wir den Wettkampf auf jeden Fall austragen. Wir müssen einen Schritt zur Normalität machen und dürfen nicht zögernd zurückblicken, sondern wollen nach vorne schauen.“

Startberechtigt sind die Jahrgänge 2014 und älter. Die Nachwuchsschwimmer müssen in unterschiedlichen Wertungsklassen verschiedene Strecken in einer beliebigen Lage schwimmen. Die erzielten Zeiten werden dann über ein Punktesystem zusammengerechnet. Somit ist zum Beispiel eine 100m-Brust-Zeit mit einer 100m-Rückenkraul-Zeit vergleichbar. Jeweils die punktbeste Leistung einer Altersklasse wird mit einem Pokal geehrt. Damit soll der beste Allrounder über die unterschiedlichen Strecken zwischen 200, 100 und 50 m und über die vier Lagen in Schmetterling, Rücken Brust und Kraul ermittelt werden. So wird dem Nachwuchs nicht nur Vielseitigkeit abverlangt, es ist zudem für einige die letzte Chance, um sich für die oberbayerischen und bayerischen Meisterschaften zu qualifizieren.

Ebenfalls am Start sind die sogenannten Masters. Beim Schwimmen beginnt Masters-Sport mit der Altersklasse 20 und geht bis ins hohe Alter von 80+. Gestartet und gewertet wird dabei nach Altersklassen, in denen je fünf Jahrgänge zusammengefasst sind.

Die Veranstaltung dauert von 8 bis etwa 17 Uhr. Während dieser Zeit steht das Sportbecken ausschließlich den teilnehmenden Schwimmern zur Verfügung. Alle anderen Bereiche wie Kinderbecken und Sprungturm sind aber für alle Badegäste geöffnet. Zuschauer sind natürlich jederzeit willkommen.

PK