Bezirksoberliga Mittelfranken
Sieg trotz Chancenwucher: Mörsdorfs Fußballerinnen bezwingen den bisherigen Tabellenzweiten mit 1:0

23.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:40 Uhr |

Der Mörsdorfer Defensivverbund um Kapitänin Theresa Lerzer (Mitte) ließ die Offensive des SV Segringen kaum zur Entfaltung kommen. Foto: Regnet

Normalerweise wird so etwas bestraft. Was die Bezirksoberliga-Frauen des TSV Mörsdorf am Samstag im Heimspiel gegen den SV Segringen an glasklaren Chancen liegen gelassen haben, kann einen Trainer schon zur Verzweiflung bringen. Doch diesmal ging es gut aus für die Elf von Harald Ramsauer, sie gewann hochverdient mit 1:0 (0:0).

Anfangs war es aber der bisherige Tabellenzweite aus Segringen, der den Ton angab. Doch was Chancen für die Gäste anging, blieb es bei Ansätzen. Und dann legten die Gastgeberinnen los. Nach einem Lupfer von Kathrin Engelhard über die Abwehr war Anja Bähr frei vor dem Tor, zielte aber weit drüber (13.). Ebenso erging es Christina Endres, die nach einem verunglückten Schuss von Marie Jaksche frei war, aber das Leder vom rechten Fünfereck ebenfalls völlig verzog (19.). Kurz darauf wurde Luisa Jaksche bei ihrem Solo im Strafraum im letzten Moment gebremst (22.). Die bis dahin größte Chance der Gäste hatte wenig später Giuliana Bog, die von Mona Gaßner freigespielt wurde, den Ball aber knapp am Tor vorbeischoss (25.).

Danach war wieder die Heimelf am Zug. Nach Pass durch die Schnittstelle von Luisa Jaksche war Bähr halbrechts allein vor Gästekeeperin Elena Rothammel, aber auch sie verzog mit ihrem Außenristschuss (33.). Und zu allem Übel war auch noch der Pfosten im Weg. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Luisa Jaksche auf den langen Pfosten, wo ihre Schwester Marie aus kurzer Distanz das Leder mit dem Knie ans Aluminium lenkte (36.). Mit einem für Segringen äußerst schmeichelhaften 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff ging es ähnlich weiter wie im ersten Durchgang. Bähr nach Freistoß von Anna Zeise (49.) und Luisa Jaksche nach Pass in die Spitze (51.) setzten ihre Schüsse trotz bester Position neben beziehungsweise über das Tor. Und dann hätte sich der Chancenwucher beinahe gerächt. Die bei den Gästen herausragende Gaßner kam nach Ballverlust der Mörsdorfer Abwehr aus zwanzig Metern zum Schuss, und TSV-Keeperin Alicia Brems musste sich mächtig strecken, um den Ball um den Pfosten zu lenken (62.).

Schließlich gelang der Ramsauer-Elf doch das erlösende 1:0. Nach einer schönen Kombination über rechts legte Nancy Tillschneider an der Strafraumlinie auf Luisa Jaksche vor, die diesmal allein vor der Gästetorhüterin die Nerven bewahrte und verwandelte (68.). Ganz in trockenen Tüchern war der Sieg aber noch nicht, Segringen setzte immer wieder zu Kontern an, letztendlich allerdings ohne Erfolg. Die letzte Chance hatte der TSV, als der Schiedsrichter korrekterweise, wenn auch sehr zum Unwillen der Gäste, auf unerlaubten Rückpass entschied. Doch Zeise schoss den indirekten Freistoß aus sechs Metern in die Mauer (85.). Somit blieb es beim hochverdienten 1:0-Heimerfolg des TSV, der sich in der Tabelle auf Rang fünf verbesserte.

HK


TSV Mörsdorf: Brems, Lerzer, Halbritter, Zeise, Engelhard, Pfaller, Endres, Bähr, Regnet, L. Jaksche, M. Jaksche (Ramsauer, Tillschneider, Gerngroß). Tor: 1:0 L. Jaksche (68.).