Kreisliga Neumarkt/Jura Ost
Rollen im Derby klar verteilt: Aufsteiger Wallnsdorf/Schweigersdorf trifft auf den favorisierten SC Pollanten

27.10.2023 | Stand 27.10.2023, 17:00 Uhr

Nach der 0:3-Niederlage bei der SG Möning/Rohr ging es für die DJK/SV (in Weiß) immer weiter bergauf. In den vergangenen drei Spielen sammelte Wallnsdorf sieben Punkte. Foto: Tschapka

Der Außenseiter empfängt im Lokalderby den Favoriten. Unter diesen Vorzeichen steht die Begegnung in der Kreisliga Neumarkt/Jura Ost, wenn die DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf an diesem Samstag (15 Uhr) zuhause gegen den SC Pollanten antritt.

Es könnte ein torreiches Duell werden. Denn beide Teams kassierten bereits 25 Gegentreffer, die Gäste strahlen aber auch viel Torgefahr aus. Mit 34 Treffern ist Pollanten zusammen mit der SG Möning/Rohr die offensivstärkste Mannschaft der Liga. Verstecken braucht sich Wallnsdorf/Schweigersdorf allerdings nicht, denn mit zuletzt einem Unentschieden und zwei Siegen scheint die Elf von Daniel Hausner in der Kreisliga endgültig angekommen zu sein. Und der Übungsleiter möchte natürlich „unsere ungeschlagene Serie fortsetzen“. Trotzdem sieht der DJK/SV-Coach Pollanten als Favorit. Zugleich hofft Hausner auf die eigenen Gesetze eines Derbys.

Da Torwart und Kapitän Andreas Pickl nach seinem am 9. September im Spiel beim BSC Woffenbach (2:3) erlittenen Kreuzbandriss für diese Saison ausfällt, rückte Niklas Haas zwischen die Pfosten, der sich zuletzt nur in Göggelsbuch (1:1) bezwingen ließ. Nun könnte es für Haas zum reizvollen Duell gegen Pollantens Torjäger Niklas Flierl kommen. Vor zwei Jahren war der Kevenhüller von Wallnsdorf nach Pollanten gewechselt. Am vergangenen Samstag beim 3:3-Unentschieden gegen den TSV Katzwang musste Flierl verletzungsbedingt in der 16. Minute ausgewechselt werden – sein Einsatz gegen sein Ex-Team ist fraglich.

„Unsere Stärke ist definitiv die Offensive“, hebt der Pollantener Trainer Vahan Yelegen sein Prunkstück heraus. Ohne die Torgaranten Flierl (10 Treffer) und Kilian Olbrich (11) stünde der SC vermutlich nicht auf dem fünften Platz. „Ich bin sehr froh, dass er bei uns ist“, hält der SC-Spielertrainer große Stücke auf den ehemaligen Wallnsdorfer Akteur. Yelegen beobachte die DJK/SV bei deren 1:0-Sieg gegen den FC Holzheim und sah, dass der Tabellenzwölfte gut verteidigt und nach Ballbesitz ein schnelles Spiel nach vorne hat. Er bezeichnet die Gastgeber als „sehr unangenehm“. Die langen Bälle der DJK/SV-Spieler möchte der SC-Trainer bestenfalls unterbinden, damit die Hausherren ihre Stürmer nicht einsetzen können. „Wir kriegen momentan zu viele Gegentore“, sieht Pollantens Übungsleiter für seine Verteidigung Verbesserungsbedarf.

gfd