Kreisliga 2 Regensburg
„Endspiel“ für Dietfurt – TSV empfängt SG Painten und ist zum Siegen verdammt

10.11.2023 | Stand 10.11.2023, 10:00 Uhr |
Hans Peter Gleisenberg

Zähes Ringen: Der TSV Dietfurt (in rot) will im Abstiegskampf unbedingt punkten. Foto: Gleisenberg

Schon vor der letzten Partie vor der Winterpause darf man beim TSV Dietfurt von einem „Endspiel“ sprechen. Denn es gibt nichts daran zu deuteln, dass es in der Siebentälerstadt fünf vor zwölf ist. Darum muss die Viden-Truppe im Spiel gegen die SG Painten am Samstag (14.15 Uhr) auf eigenem Gelände unbedingt gewinnen.

Der Dietfurter Übungsleiter ist dabei wirklich nicht zu beneiden, so fahrlässig wie sein Team zuletzt mit den Chancen umging: „Wir brauchen vor der Winterpause unbedingt den Dreier, um den Anschluss an Willenhofen-Herrnried nicht ganz abreißen zu lassen. Schönspielerei oder Durchhalteparolen sind nun fehl am Platz, es geht nun nur noch um den Erfolg und den müssen wir, wenn es schon nicht anders geht, diesmal erzwingen, um zu überleben“, sagte Admir Viden.

Personell sei, so der Dietfurter Coach weiter, wenigstens eine gewisse Stabilität zu verzeichnen. Allerdings muss er personell umstellen: Benno Hierl fällt verletzt aus. Für ihn könnte Robert Fleischmann, der wieder einsatzbereit ist, in die Bresche springen.

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Mannschaftskapitäns Jonas Weigl. Doch hier setzt man beim TSV auf Weigls besondere Qualität, die er schon oft bewiesen hat. Denn er ist der oft zitierte „harte Hund“ im Team. Ein weiteres Anliegen vom Dietfurter Trainer ist es, dass die Balance zwischen Defensive und Offensive stimmt: „Hinten dicht und vorne Treffsicherheit“, wünscht sich Viden. Leichter gesagt als getan. Painten kann, wie zuletzt auch der ASV Undorf, unbeschwert aufspielen. Die SG liegt im gesicherten Mittelfeld auf Platz acht.

Zuletzt gab es einen 4:2-Erfolg gegen Pirkensee-Ponholz. Dietfurt verlor hingegen die vergangene Partie in Undorf mit 0:1. Auch in der Winterpause wird das Abschiedsgespenst ein Gast beim TSV bleiben. Vertreiben können es die Dietfurter selbst und mit einem Sieg am Samstag in dieser Hinsicht einen Anfang machen.

ngl