Fussball, Spielerwechsel

Vom BC Aresing aus in die Landesliga Südwest

Fußball: Simon Zach versucht sich nun beim TSV Hollenbach durchzusetzen

22.06.2022 | Stand 22.06.2022, 17:11 Uhr

In der neuen Saison nicht mehr im Trikot des BC Aresing zu sehen: Simon Zach. Foto: M. Schalk

Von Roland Kaufmann

Aresing/Hollenbach – Simon Zach möchte es wissen. „Ich bin nun definitiv nicht zum TSV Hollenbach gewechselt, um dort nur in dessen zweiter Mannschaft in der A-Klasse zu kicken“, sagt er selbstbewusst. Der 23-Jährige möchte vielmehr unbedingt den Sprung in die erste Vertretung seines neuen Klubs schaffen – also hinauf in die Fußball-Landesliga Südwest, nachdem er in der vergangenen Saison noch für den BC Aresing in der Kreisliga Ostschwaben gespielt hatte.

Auf stolze 28 Einsätze brachte es Zach 2021/22 für seinen Heimatverein, erzielte hierbei vier Treffer – aber den sofortigen Abstieg der Gelbschwarzen zurück in die Kreisklasse konnte auch er nicht verhindern. „Uns war ja von Anfang an klar gewesen, dass wir vor einem harten Jahr stehen und der Klassenerhalt wohl nur sehr schwer zu schaffen sein wird“, erinnert sich der Mittelfeldakteur: „Also kam’s zum Schluss nicht komplett überraschend, dass es nicht ganz für uns reichte. Andererseits wäre mehr für uns drin gewesen, zumindest auf einen Relegationsplatz hätten wir erreichen können.“

Ein Stück weit traurig sagt Zach das – um aber schon einen Augenblick später zu betonen, dass er die eine BCA-Saison in der Kreisligasaison keineswegs als verlorenes Jahr ansehen würde. „Sogar ganz im Gegenteil“, so der 23-Jährige: „Ich möchte die Erfahrungen, die ich in den vergangenen zwölf Monaten sammeln durfte, keinesfalls missen. Es war immer ein Traum von mir gewesen, mit meinem Heimatverein, also mit allen meinen ,Spezln’, in der Kreisliga spielen zu dürfen. Und das haben wir eben 2021/22 geschafft, das war einfach nur geil.“

Zach ist halt ein Aresinger durch und durch. Dementsprechend verließ er „seine “ Gelbschwarzen nun auch mit einem weinenden Auge: „Der BCA ist wie eine kleine Familie, mein Kontakt zu ihm wird niemals abreißen. Und falls ich mit dem TSV Hollenbach bereits am Samstag spielen sollte, dann werde ich am Sonntag definitiv bei den Aresingern an der Seitenlinie stehen.“

Nun aber endgültig zu seiner neuen Herausforderung: Bereits seit dem 11. Juni läuft beim TSV Hollenbach die Vorbereitung auf die Landesligasaison, folgerichtig hat Zach dort schon so manche Trainingseinheit absolviert. Seine bisherigen Eindrücke: ausschließlich positiv. „Eine richtig coole Truppe“ habe er vorgefunden – sowie erfahrene Trainer, die ihn von Anfang an mit wertvollen Tipps versorgt hätten. „Es ist also alles so, wie ich es mir erhofft hatte“, fasst der 23-Jährige zufrieden zusammen. Wobei eine Sache noch hinzukam, die ihn endgültig begeisterte: „Es wird hier auch extrem großer Wert auf Kameradschaft gelegt. Man setzt sich hier nach den Trainings stets noch auf ein Getränk zusammen, redet miteinander – und das erinnert mich doch sehr an den BCA.“ Mit anderen Worten: Der Mittelfeldakteur aus Aresing fühlte sich in der neuen Umgebung sofort pudelwohl.

Apropos gutes Gefühl: Jenes hatte Zach auch schon bei den Verhandlungen mit den TSV-Verantwortlichen vor dem Transfer. „Bereits seit ein paar Jahren, also noch vor der Corona-Pandemie, kam ich mit dem Hollenbacher Abteilungsleiter Bernhard Fischer in Kontakt“, erzählt er. Im Laufe der vergangenen Saison sei dieser dann intensiver geworden, es kam auch zu einem persönlichen Treffer mit Fischer sowie Trainer Daniel Zweckbronner – „und in diesem habe ich endgültig gespürt, dass da ein großes Vertrauen des TSV in meine Person vorhanden ist“, verrät Zach. Die Konsequenz daraus: Bereits in der Winterpause 2021/22 sagte er bei den Hollenbachern zu – noch weit vor dem Saisonende und ohne zu wissen, in welcher Spielklasse der TSV 2022/23 beheimatet sein wird.

Jetzt ist es eben die Landesliga Südwest. „Ich empfinde das als schöne Zugabe, nachdem ich eigentlich von einem Wechsel in die Bezirksliga ausgegangen war“, so der Aresinger – um lächelnd hinzuzufügen: „Mit bereits 23 Jahren in einem Landesligakader stehen zu dürfen, ist ja nicht so schlecht – oder?“

Aber damit ist es aus seiner Sicht eben nicht getan, Zach möchte in Hollenbach unbedingt Fuß fassen, sich durchsetzen. „Zunächst einmal geht es für mich darum, mich an das höhere Niveau anpassen zu können – um dann, wenn ich Einsatzminuten bekomme, sofort Gas zu geben und zu zeigen, was ich kann.“ Er wirkt in dieser Hinsicht, wie anfangs schon erwähnt, durchaus selbstbewusst. „Warum auch nicht?“, fragt der Mann aus Aresing völlig zu Recht: „Wir stehen vor einer langen Landesligasaison, in der sicherlich jeder aus unserem Kader seine Chancen bekommen wird. Ich muss es dann halt auch schaffen, meine zu nutzen.“

Sein allererster Einsatz für den TSV steht an diesem Donnerstagabend (Anstoß um 18.30 Uhr) auf de Programm, wenn die Hollenbacher Fußballer ein Testmatch bei der TG Viktoria Augsburg bestreiten. „Meine Vorfreude darauf ist riesengroß“, gibt Zach unumwunden zu: „Das wird eine supercoole Sache, und ich bin richtig heiß darauf.“

SZ