Bezirksliga Schwaben Nord

VfR Neuburg dreht das Spiel und besiegt den FC Affing mit 2:1

03.10.2022 | Stand 03.10.2022, 15:28 Uhr

Der VfR im Angriffsmodus: Die Neuburger spielen konsequent nach vorne (oberes Bild) und kämpfen um jeden Ball (unten rechts). Ein erschöpfter Alexander Egen klatscht nach dem Match mit Spielern ab (unten links). Fotos: Bartenschlager

Neuburg – Nach dem Schlusspfiff riss VfR-Chefcoach Alexander Egen weder die Arme empor noch machte er ein Freudentänzchen. Völlig erschöpft suchte er die Trainerbank auf, ließ sich auf einen Sitz fallen und schloss für einen Moment die Augen. Dabei hatte seine Mannschaft gerade einen wichtigen Sieg eingefahren – die drei Punkte waren für die Neuburger – und wohl auch für Egen – extrem wichtig. Ein paar bange Minuten in der Schlussphase hatte es nach einem Unentschieden ausgesehen – wie so oft in dieser Saison. Diesmal aber zeigte die Elf Kampfgeist, Entschlossenheit, Herz und hatte am Ende Erfolg. Trainer Egen feuerte sein Team von der Seitenlinie immer wieder an und schmetterte seine Anweisungen über das Feld. Dabei verausgabte er sich wie seine Spieler – von der Nervenanspannung ganz abgesehen.

Schwieriger Boden

„Wir haben die drei Punkte, das steht über allen“, sagte Egen im Gespräch mit unserer Zeitung. Ein wirklich schönes Spiel war es nämlich nicht, das die rund 120 Zuschauer verfolgten. „Es war ein schwieriger Boden, es waren schwierige Bedingungen“, erklärte der Coach. Doch auch er weiß: „Wir hätten früher und wir hätten höher führen müssen.“

Denn die Gastgeber erarbeiteten sich zahlreiche Chancen, die erste gleich nach drei Minuten. Semih Coklar tauchte vor dem gegnerischen Schlussmann Mirco Stoeger auf, der Schuss konnte aber noch abgeblockt werden. In der 7. Minute brachte Coklar einen Freistoß nach innen, Matthias Riedelsheimer verlängerte den Ball mit dem Kopf, doch strich der Ball knapp über die Latte. Der Affinger Maximilian Schacherl hatte kurz danach die Chance, seine Farben in Führung zu bringen, sein Schuss strich jedoch über die Latte (10.). In der 20. Minute tankte sich Sebastian Rutkowski durch die Abwehr der Gäste, aber seinen Schuss aus zirka 18 Metern konnte Stoeger über das Tor lenken.

Einen sehenswerten Angriff starteten die Neuburger in der 23. Minute: Über Sebastian Rutkowski und Sebastian Stegmeir kam der Ball zu Semih Coklar, der mit dem Kopf das Gehäuse der Gäste knapp verfehlte. Nach einer Flanke von Benedikt Vollnhals in der 24. Minute war es wieder Coklar, der den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. In der 29. Minute tauchte erneut Coklar im Strafraum der Gäste auf, doch auch dieses Mal brachte er das Spielgerät nicht im Tor unter. So ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 für die Gäste in die Pause.

Coklar bleibt am Ball

Auch nach der Pause blieb Coklar am Ball. Erneut stand er alleine vor Torhüter Stoeger, konnte ihn aber nicht überwinden (47.). Nur eine Minute später wären die Gäste beinahe in Führung gegangen. Maximilian Schacherl lief alleine auf VfR-Keeper Dominik Jozinovic zu, doch der nahm Schacherl den Ball vom Fuß. Schlag folgte auf Schlag. In der 50. Minute hatten die Neuburger bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Benedikt Vollnhals brachte es fertig, den Ball aus kurzer Distanz am Kasten vorbei zu schieben. In der 52. Minute war es endlich soweit: Nach einer Hereingabe von Coklar war Marcel Mehl zur Stelle und machte das Tor per Kopfball.

Der Vorsprung hielt – aber nur bis zur 78. Minute. Angetrieben von ihrem Trainer Marc Al-Jajeh stürmten die Affinger nach vorne. Nach einem Pass von Niklas Neumair war Maximilian Schacherl zur Stelle und drosch den Ball ins lange Eck, an den Innenpfosten, von wo aus er ins Tor prallte.

Auf Egens Gesicht machte sich Fassungslosigkeit breit. „Nicht schon wieder“, mag er gedacht haben, denn seine Elf war öfter schon in Führung gegangen, um am Ende mit nur einem Pünktchen dazustehen. Aber nicht dieses Mal. Alexander Egen gab seine Anweisungen und die Elf ihr Letztes.

Großes Lob vom Trainer

Die Gastgeber steckten nicht auf und belohnten sich für ihren Einsatz mit einem erneuten Tor: Semih Coklar beförderte aus etwa 18 Metern den Ball ins lange Eck des Affinger Tores (85.) – 2:1. „Kompliment an meine Mannschaft, dass sie das Spiel nochmals gedreht haben“, lobte Egen. Und dieses Mal hielt der Vorsprung. Die Egen-Elf verteidigte nicht einfach, sondern ging konsequent nach vorne. Sogar einen missglückten Einwurf, der beim Gegner statt beim eigenen Spieler landete, konnte die Mannschaft wieder ausmerzen. Am Ende stand ein verdienter Sieg für die Neuburger. „Der war wichtig für die nächsten Wochen“, weiß Egen. Auf den VfR warten jetzt zwei Auswärtsspiele, in Nördlingen und in Maihingen. „Ich hoffe, dass wir eine Serie starten können und von unten wegkommen. Dafür werden wir viel investieren“, verspricht der Chefcoach.

DK


Aufstellung VfR: Dominik Jozinovic, Sebastian Stegmeir, Marcel Mehl, Matthias Riedelsheimer (81. Tobias Vollnhals), Benedikt Vollnhals, Sebastian Habermeyer, Real Morina, Sebastian Rutkowski, Moritz Bartoschek, Maximilian Christl (72. Atilla Demir).

Tore: Marcel Mehl (52.), Maximilian Schacherl (78.), Semih Coklar (85.)

Schiedsrichter: Mika Zellner mit seinen Assistenten Reiner Rösch und Joseph Kleiner

Zuschauer: 120

Zeitstrafe: Sebastian Stegmeir (VfR)