Golf

Spitzensport und Freizeitvergnügen

Die German Challenge spricht die besten Nachwuchs-Golfer ebenso an wie Neulinge und Interessierte

23.06.2022 | Stand 23.06.2022, 12:50 Uhr

Bei der German Challenge auf der Anlage des Wittelsbacher Golfclubs ist hochklassiger Golfsport zu erleben. Doch auch für die Zuschauer ist ein breites und spannendes Rahmenprogramm vorgesehen. Foto: J.Bartenschlager

Neuburg – Die „Big Green Egg German Challenge powered by VcG“, so der offizielle Name von Deutschlands einzigem Golfturnier der Challenge Tour, will Spitzensport mit speziell auf Zuschauer und Golf-Neulinge zugeschnittenem Rahmenprogramm verbinden. Vom 21. bis 24. Juli ist der Wittelsbacher Golfclub bei Neuburg erneut Schauplatz dieser außergewöhnlichen Veranstaltung. Denn eines der erklärten Ziele dieses Turniers ist es, diesen schönen Sport der breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen. Dieser Ansatz, der bereits im vorigen Jahr zum Tragen kam, soll heuer intensiviert werden.

Kern der Entwicklung bleibt der sportliche Anspruch. Hier hat bereits die erste Ausgabe gezeigt, wie wichtig ein Turnier der Challenge Tour für den deutschen Nachwuchs ist – in erster Linie durch Startmöglichkeiten. Diese Option schaffen Turnierveranstalter, indem sie die 50 Startplätze, die ihnen als Gastgeber zustehen, mit Veranstaltern anderer Turniere tauschen. Mit am besten genutzt hat diese Startchancen 2021 Yannik Paul: Durch seine guten Resultate sicherte sich der 25-Jährige das volle Spielrecht sowohl auf der Challenge Tour als auch auf der DP World Tour für die Saison 2022. Ein Kunststück, das in Deutschland bisher nur Tobias Dier im Jahr 2000 und Martin Kaymer in der Saison 2006 gelungen ist. Auch Top-Talent Matti Schmid erspielte sich über die Tauschspots sowie weitere Einladungen ebenfalls sowohl das Startrecht auf der Challenge Tour 2022 als auch auf der DP World Tour 2022. Für das neue Jahr gelten ebenso ambitionierte Ziele. So werden auch 2022 mindestens 20 deutsche Spieler im Wittelsbacher Golfclub abschlagen. Sichtbares Zeichen für die Qualität der German Challenge ist auch das Preisgeld: Es beträgt heuer 250000 Euro.

Auch die Zuschauer selbst können aktiv werden. Besucher können eine Golf-Safari erleben. Sie beinhaltet eine Einführung in den Golfsport und ins Turnier, eine Führung durch das Turniergeschehen mit dem Golf-Cart und zu Fuß – inklusive Kaltgetränk-Verpflegung – und die Möglichkeit eines zünftigen Essens im Biergarten, eines Grillkurses oder eines Schnupperkurses für die Nicht-Golfer. Die Möglichkeit für einen Grill- oder Schnupperkurs besteht allerdings nur für Gruppen. Ein Einzelplatz für die Golfsafari kostet 149 Euro. Darin enthalten ist bereits das normale Tagesticket. Weitere Infos und die Gelegenheit zur Buchung finden sich unter www.german-challenge.de/tickets.

Rund ein Dutzend Anbieter präsentieren sich auf dem Gelände, darunter der neue Turnier-Ausstatter Adidas, regionale Anbieter, ein Schlafsystem, ein Weinprobierstand, ein Trolley-Prototyp, eine Chill-Area und ein Biergarten. Als kulinarischer Hochgenuss dient ein Pop-up-Restaurant mitten auf dem Golfplatz während eines Turniers, wo man ein Fünf-Gang-Menü genießen kann.

Am Freitag, 22. Juli, steigt direkt nach dem letzten Putt des Tages gegen 19.30 Uhr die VcG Players-Party. Spieler, Volunteers und Besucher lassen den Tag gemeinsam bei einem Kaltgetränk und Spezialitäten vom Grill ausklingen. Die ausgelassene Stimmung unterstützen DJ Twism sowie eine Licht- und Lasershow. Im Vorfeld des Turniers findet am Mittwoch, 20. Juli, das traditionelle Pro-Am-Turnier statt, bei dem die Golfprofis gemeinsam mit Amateuren in einem Team-Wettbewerb antreten – ein spektakulärer Höhepunkt für Amateurgolfer. Auf einem bestens präparierten Turnierplatz an der Seite der Golfstars von morgen eine Runde drehen, gehört zu den großen Zielen vieler Golfer. Abgerundet wird das besondere Hautnah-Erlebnis durch Side-Events und eine Abendveranstaltung mit Siegerehrung.

DK