Wintersport

Skiclub Karlshuld sieht sich gewappnet für die kommende Saison – Kurse für Kinder müssen ausfallen

27.11.2022 | Stand 27.11.2022, 20:02 Uhr

Mit Schwung und Elan stellt sich die frisch gewählte Abteilungsleitung den kommenden Aufgaben. Einige von ihnen präsentieren sich bereits in den neuen Skianzügen. Fotos: Bartenschlager

Karlshuld – Unter tiefblauem Himmel von Pulverschnee bedeckte Hänge hinabwedeln. Bald ist es wieder soweit und die Brettlfans wollen wieder angreifen – mit einer außerordentlich jungen und engagierten Truppe an der Spitze. Das bisher ausgearbeitete Programm kann sich sehen lassen; nur die bisher so beliebten Jugendskikurse müssen ausfallen.

Bei der Jahresversammlung am Freitag im Sportheim gab es allerlei zu besprechen, schließlich liegt die vorherige etwa drei Jahre zurück. Abteilungsleiter Florian Mayer erinnerte an den Besuch der Ispo in München im Januar 2020, bei dem neue Skianzüge ausgesucht wurden. Am 10. März 2020 starteten noch einmal drei Busse nach Söll. Hinterher gab es ein etwas mulmiges Gefühl. „Es hat aber keine negativen Auswirkungen gehabt“, bekräftigte Mayer. Im Oktober 2020 führte die Herbstwanderung zum Felsentor nach Kinding. „Diese Ausflüge funktionieren immer recht gut und das werden wir weiter anstreben“, versprach der Abteilungsleiter.

Für die Saison 2020/21 war alles geplant, Konzepte entwickelt worden – doch musste alles wieder abgesagt werden. Im Sommer 2021 wurden die neuen Skianzüge geordert und Ende des Jahres geliefert. Die Fahrten für die Saison 2021/21 wurden mit einem ausgeklügelten Corona- und Testkonzept durchgeführt. Die Herbstradltour nach Hohenwart fand keinen hohen Zuspruch. Lediglich vier Erwachsene und ein Kind nahmen teil. Die Planungen für die aktuelle Saison sind abgeschlossen; die Termine stehen fest (siehe eigener Artikel).

Skilehrer abgesprungen



„Allerdings können wir keine Skikurse anbieten“, schränkte Florian Mayer ein. Ein Skilehrer sei abgesprungen; Ersatz auf die Schnelle nicht in Sicht. „Wir schauen, dass wir einen Skilehrer nachziehen“, sagte der Abteilungsleiter. Aber das erfordere Zeit und Geld. Die Ausbildung kostet rund 1600 Euro zusätzlich Übernachtungskosten. „Wir haben einen guten Zusammenhalt und wir werden die Skikurse in Griff bekommen. Es braucht Zeit und Geduld und beides bringen wir auf“, gab sich Mayer zuversichtlich.

Auch die traditionelle Kinder- und Jugendfahrt nach Wolkenstein kann der Skiclub nicht anbieten. Dorthin fahren die Karlshulder seit Jahrzehnten. Gebucht werden muss etwa ein Jahr im Voraus. Die Jugendherberge in Wolkenstein hat es abgelehnt, Gruppen aus Deutschland anzunehmen. Man wisse ja nicht, ob wieder restriktive Maßnahmen eingeführt werden, und wann das der Fall sei, bleibe man auf dem wirtschaftlichen Schaden sitzen. Den Vorzug bekamen Länder wie Holland oder Belgien, bei denen es ziemlich sicher war, dass sie keine Reisebeschränkungen einführen würden. Angeboten wird dagegen eine „Skater-Night“ in Zusammenarbeit mit der AOK, voraussichtlich im Mai.

„Body-Fit“ und Skigymnastik



Zum weiteren Angebotsspektrum zählt der Kurs „Body-Fit“ dienstags von 19 bis 20 Uhr in der Kleinen Schulturnhalle, die Skigymnastik mittwochs von 19.30 bis 20.30 Uhr in der Mehrzweckhalle sowie das Eltern-Kind-Turnen für Buben und Mädchen im Alter zwischen drei und vier Jahren. Dieser Kurs (mittwochs 16 bis 17 Uhr) beginnt im Februar; die Anmeldung ist im Januar möglich.

Die Gymnastik-Kurse für Vier- bis Sechsjährige und für Sechs- bis Achtjährige sind mit einem Unsicherheitsfaktor behaftet. Für beide müssten zwei Übungsleiterinnen zur Verfügung stehen; bisher gibt es aber nur eine.

Vor den Neuwahlen bedankte sich Bürgermeister Michael Lederer beim Skiclub für die Arbeitsleistung und für die sportliche Bereicherung der Gemeinde gerade im Winter. Seitens der Kommune gab es eine kleine finanzielle Anerkennung in Höhe von 150 Euro.

Bei den Neuwahlen stellten sich Mitglieder spontan als Funktionäre zur Verfügung – außergewöhnlich in der heutigen Zeit. Abteilungsleiter bleibt Florian Mayer, Kassenwartin Anja Schläfer. Ihr zur Seite steht Johannes Schläfer, der sich nach kurzer Bitte dazu bereit erklärte. Schriftführerin ist Ursula Wöhrl mit Heike Schmid als Stellvertreterin. Sabine Kaufer gab Jugendleitung und Organisation nach vielen Jahren ab. Nachfolger wurde nach sanftem Druck Merlin Schinko. Neu geschaffen wurde das Amt des Medienbeauftragten, das sich Verena Schmid und Devin Davis teilen. Beisitzer sind Milena Schinko, Lena Adler, Robert Resch und Kilian Schläfer. Die Kasse prüfen Erich Resch und Conni Hesse. Alle Funktionäre wurden einstimmig bestätigt beziehungsweise neu gewählt.

Aus der Versammlung kam abschließend der Vorschlag, eine Tagesfahrt für Jugendliche zu veranstalten, am besten in den Faschingsferien, wenn schon keine Skikurse angeboten werden könnten. Der Vorstand zeigte sich aufgeschlossen.

DKGEPLANTE FAHRTENDer Startschuss in die Skisaison fällt am 14. Januar: An diesem Tag steuert der Skiclub Karlshuld Fieberbrunn an. Der Skipass kostet für Erwachsene 55 Euro, für Jugendliche 17 Euro und für Kinder 17 Euro. Dazu kommen die Buspreise: Mitglieder zahlen 19 Euro, Nichtmitglieder 29 Euro.Am 28. Januar ist Waidring das Ziel. Der Skipass kostet für Erwachsene 47,50 Euro, für Jugendliche 35,50 Euro und für Kinder 24 Euro. Dazu kommen die Buspreise: Mitglieder zahlen 19 Euro, Nichtmitglieder 29 Euro.Die Nachtfahrt führt am 11. Februar nach Söll. Der Skipass kostet für Erwachsene 32 Euro, für Jugendliche 24,50 Euro und für Kinder 17 Euro. Dazu kommen die Buspreise: Mitglieder zahlen 19 Euro, Nichtmitglieder 29 Euro.Nächstes Ziel der Karlshulder „Skischaukel“ ist am 18. Februar Sudelfeld. Der Skipass kostet für Erwachsene 46 Euro, für Jugendliche 39 Euro und für Kinder 24 Euro. Dazu kommen die Buspreise: Mitglieder zahlen 19 Euro, Nichtmitglieder 29 Euro.Den Abschluss bildet am 4. März die Apres-Ski-Fahrt nach Söll. Der Skipass kostet für Erwachsene 54,50 Euro, für Jugendliche 41,50 Euro und für Kinder 28,50 Euro. Dazu kommen die Buspreise: Mitglieder zahlen 29 Euro, Nichtmitglieder 34 Euro.Abfahrtszeiten sind um 4.30 Uhr an der Schule in Stengelheim, um 5 Uhr am Volksfestplatz Karlshuld und um 5.15 Uhr an der Schule in Weichering. Die Rückfahrtszeiten werden auf der Homepage des Skiclubs veröffentlich: skiclub-karlshuld.de. Anmeldungen per Mail unter der Adresse Skiclub-Karlshuld@outlook.de. DK