Poolbillard im Altlandkreis Schrobenhausen
PBC Hoaße Greim II glückt Wiedergutmachung in der Landesliga Mitte

18.02.2024 | Stand 18.02.2024, 18:12 Uhr

In bestechender Form: Christian Seitz führt die aktuelle Spieler-Rangliste der Landesliga Mitte souverän an. Schon jetzt hat er 39 Punkte auf seinem Konto – und damit um neun mehr als der zweitplatzierte Marcel Pavel vom BSV Pfaffenhofen II. Foto: M. Vogt

Wie es geht, nach einer großen Enttäuschung eine passende Antwort zu geben: Die zweite Mannschaft des Poolbillardclubs Hoaße Greim zeigte das jetzt in der Landesliga Mitte auf beeindruckende Weise. Denn nicht nur, dass sie nach der bitteren 4:6-Niederlage zuvor in Roth sofort einen Sieg gegen den 1. PBC Freising folgen ließ. Mit 9:1 fiel dieser auch noch ausgesprochen deutlich aus.

Dementsprechend zufrieden blickt Jürgen Filp aktuell drein. „Unser Erfolg gegen den Tabellenletzten war völlig ungefährdet“, berichtet der Hoaße-Greim-Sportwart. Einen aus dem eigenen Team besonders zu loben, das ist normalerweise nicht sein Ding. Aber diesmal macht der 45-Jährige doch eine Ausnahme: „Christian Seitz liefert nun schon seit mehreren Wochen absolute Topleistungen ab. Auf ihn können wir uns stets zu 100 Prozent verlassen.“

Der einzige Akteur des mittlerweile in Langenmosen beheimateten Vereins, der sich gegen Freising II eine Niederlage leistete, war übrigens Filp selbst. Aber in seinem zweiten Einzelmatch sowie in seiner Doppelpartie gemeinsam mit Werner Rath punktete auch er.

Im Zwischenklassement der Landesliga Mitte änderte sich trotz des Hoaße-Greim-Kantersiegs nichts, die Truppe aus dem Altlandkreis Schrobenhausen belegt weiterhin die dritte Position. Weiter geht’s für sie erst am 2. März – mit einem Auswärtsspiel beim Tabellendritten, dem BSV Pfaffenhofen II.

Weiter in die Kreisliga Oberbayern Nord: Dort kassierte die dritte Vertretung des PBC Hoaße Greim eine bittere 3:7-Schlappe beim PBC Ilmmünster II. „Eigentlich wollten wir nochmals oben in der Tabelle angreifen – aber erneut war bei uns der Wurm drin“, vermeldet Sportwart Filp mit trauriger Stimme: „Und ich kann es auch beim besten Willen nicht erklären, weshalb bei unserer dritten Mannschaft zurzeit nichts zusammenläuft.“

Stand jetzt muss sich der PBC Hoaße Greim III mit dem vorletzten Rang im Klassement begnügen. Und ob sich daran nach seinem nächsten Match etwas ändern wird, ist sehr zweifelhaft – denn am 2. März (14 Uhr) hat er in Langenmosen keinen Geringeren als den BSC Ingolstadt IV zu Gast. Jener ist momentan auf dem zweiten Tabellenrang zu finden und hat auch schon das Hinspiel klar mit 8:2 gegen die Mannen aus dem Altlandkreis Schrobenhausen gewonnen.

rks