B-Klassisten aus dem Altlandkreis Schrobenhausen
Nichts wird’s mit einem Herbstmeistertitel für den SV Steingriff II oder den SV Waidhofen II

13.11.2023 | Stand 13.11.2023, 13:21 Uhr

Schnürte am Sonntag einen Dreierpack: Johannes Höß vom TSV Weilach II. Foto: M. Schalk

Rein theoretisch hätten an diesem Wochenende gleich zwei B-Klassisten aus dem Altlandkreis Schrobenhausen Herbstmeister werden können. Praktisch wurde es am Ende keiner von ihnen.

Nun gut: Die Fußballer des SV Steingriff II konnten in der B-Klasse Neuburg nicht wirklich was dafür, denn sie waren spielfrei – und mussten dadurch tatenlos mit ansehen, wie der FC Rennertshofen II (3:2 in Ludwigsmoos) doch noch an ihnen vorbeizog. Aber der SV Waidhofen II hatte es in der Aichacher Gruppe sehr wohl auf den eigenen Füßen, nach der Vorrunde ganz oben zu stehen. Er hätte dafür „nur“ die Schlagerpartie beim SSV Alsmoos/ II gewinnen müssen, schon wäre alles supergut gewesen. Bloß damit wurde es nichts, am Ende stand eine 2:3-Auswärtsniederlage der Paartaler auf dem Papier. Eine etwas bittere obendrein, denn nach 20 Minuten waren sie dank Sven Wettlaufer (9.) und Simon Schlittenbauer (19.) bereits mit 2:0 in Führung gelegen. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Platzherren jedoch, die Partie noch komplett zu drehen – und zwar durch Treffer von Florian Dax (60.), Thomas Högg (66.) sowie Elias Huber (72.). Der SSV II blieb somit die gesamte Hinrunde ungeschlagen. Aber auch der SV Waidhofen II darf auf sich stolz sein – denn Stand jetzt hat er immer noch fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz.

Von solchen Tabellenpositionen in der B-Klasse Aichach können der TSV Weilach II und der FC Türkenelf Schrobenhausen nur träumen. Zumindest schafften sie es am Wochenende, im Gegensatz zu den Waidhofenern, wenigstens einen Punkt einzufahren – weil sie sich im direkten Aufeinandertreffen mit einem 3:3-Remis trennten. Nicht einmal ein Dreierpack von Johannes Höß (8./17./43.) verhalf dabei den heimischen Grün-Weißen zu ihrem ersten Saisonsieg – weil auf der anderen Seite Asir Özen (33.), Yusuf Eroglu (47.) und Nafiz Yüksel (57./Elfmeter) einnetzten. Der TSV II rutschte dadurch auf den drittletzten Tabellenrang ab, der FC Türkenelf bleibt Neunter.

Aber nicht nur für Weilach II ging es am Wochenende eine Position nach hinten, sondern auch für den SV Hörzhausen II: Nach seiner klaren 0:3-Heimniederlage gegen den TSV Schiltberg II ist er nur noch Fünfter im Klassement. Matthias Gschoßmann mit einem Doppelpack (55./89.) sowie Patrick Zock per Elfmeter (63.) sorgten nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse.

Im hinteren Tabellendrittel der B-Klasse Aichach besaß der BC Aresing II die Chance, mit einem Dreier im Nachholspiel beim FC Gundelsdorf II den vorletzten Platz an die Platzherren abzugeben. Daraus wurde jedoch nichts: Die Gelb-Schwarzen unterlagen schon am Donnerstagabend mit 1:3 und müssen deshalb weiterhin auf ihren zweiten Saisonsieg warten. Carsten Lamnek erzielte zwar kurz vor dem Pausenpfiff ihre 1:0-Führung – aber ein Doppelpack von Fabian Forster (73./ 84.) sowie ein später Treffer von Mathias Bernet (89.) zerstörten dann doch alle Aresinger Siegträume.

Noch ein kurzer Blick auf den FC Schrobenhausen: Sein für den Sonntag geplanter Auswärtsauftritt beim FC Gundelsdorf II wurde kurzfristig auf den 10. März verlegt. Die Mannen um Spielertrainer Daniel Wittmann konnten das jedoch gut verschmerzen, denn trotz Zwangspause wuchs ihr Rückstand auf den ersten Aufstiegsplatz nicht weiter an. Er beträgt weiterhin nur fünf Punkte – und zudem darf der FCS noch ein Match mehr bestreiten als der aktuelle Tabellenzweite.

Nun in die B-Klasse Neuburg, wo der kleine Höhenflug der DJK Langenmosen II schon wieder vorbei ist. Nicht nur, dass sie nach drei Partien ohne Gegentreffer den Ball doch mal wieder aus dem eigenen Netz holen musste – zudem setzte es eine 1:2-Heimniederlage gegen die SG Feldheim/Genderkingen II. Nach dem frühen 0:1 durch Luis Huber (5.) glich Spielertrainer Ferdinand Hofmann zwar aus (51.) – aber auf das zweite Tor der Gäste, erzielt von Luis Beutel (73.), fanden die Platzherren keine Antwort her. Im Klassement fielen sie dadurch auf Rang neun zurück.

Letzter bleibt, nach ihrer 2:7-Pleite am Sonntag beim FC Zell/Bruck II, die DJK Sandizell. „In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut im Spiel – aber in der zweiten wirkten wir sehr unsortiert, haben leichte Fehler gemacht und konnten somit dem Gegner keine Probleme mehr machen“, berichtet DJK-Cheftrainer David Raffalt. Erik Mut (1./41./68.), Tobias Kroll (52./63./65.) und Florian Barf (44.) trafen für die Gastgeber. Matthias Fuhrmann (24.) und Maximilian Kothmair (77.) erzielten die Sandizeller Tore.

rks