Luftpistolenschießen im Gau Schrobenhausen
Nach 190 Wettbewerben mit insgesamt 218 Aktiven ist die Rundenwettkampfsaison 2023/24 nun zu Ende

12.02.2024 | Stand 12.02.2024, 13:38 Uhr

Meister der Gauliga/Luftpistole 2023/24: Team I der Kellerschützen Tegernbach mit (v. l.) Johann Linder jun., Roland Silz (Mannschaftsführer), Christoph Linder und Johann Linder sen. Foto: E. Weisser

Die Luftpistolen-Rundenwettkampfsaison 2023/24 im Sportschützengau Schrobenhausen ist nun Geschichte. Mit dem zehnten Schießtag ist jetzt eine über weite Strecken ausgesprochen interessante Runde zu Ende gegangen.

In der obersten Klasse, der Gauliga, war es zuletzt ganz oben nicht mehr allzu spannend, denn die Kellerschützen Tegernbach waren bereits nach dem neunten Durchgang uneinholbar mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze gelegen. Eng blieb es nur im Rennen um den Titel des Vizemeisters – denn Oberlauterbach I, Hirschenhausen und Niederscheyern I starteten zählergleich (je 10:8) auf den Tabellenplätzen zwei bis vier in den letzten Wettkampf. Oberlauterbach I unterlag dann zu Hause dem Team aus Niederscheyern I (1374:1385) und fiel hiermit auf den vierten Rang zurück. Hirschenhausen setzte sich zur gleichen Zeit auswärts bei Lindach I durch (1397:1376) und holte sich dadurch die zweite Position – direkt vor Niederscheyern I.

A-Klasse: Peutenhausen I behält blütenweise Weste

Der bereits feststehende Meister aus Tegernbach holte währenddessen gegen das erneut glücklos agierende Weilach II seinen achten Sieg im zehnten Wettkampf (1403: 1376). Er schloss somit die Saison mit einem Ringschnitt von 1395,50 ab. Das unterlegene Edelweiß-Team muss hingegen jetzt wieder in die A-Klasse zurück.

In jener A-Klasse stand der Meister 2023/24 ebenfalls bereits vor der letzten Runde fest. Aber das hielt Peutenhausen I nicht davon ab, auch gegen das zweitplatzierte Singenbach I nochmals seine Stärke zu demonstrieren (1416:1388). Der neue Titelträger beziehungsweise Aufsteiger in die Gauliga beendete die Saison dadurch mit 20:0 Punkten. Nebenbei stellten seine 1416 Ringe noch das beste Mannschaftsergebnis des gesamten zehnten Durchgangs im Gau Schrobenhausen dar. Singenbach I sicherte sich derweilen am Ende nur aufgrund des besseren Ringschnitts gegenüber Weilach III und Steingriff den Vizemeistertitel.
In der B-Klasse war das Rennen um den Meistertitel noch offen. Das erstplatzierte Lampertshofen II ging mit 15:3 Mannschaftspunkten in den letzten Wettkampf, das zweitplatzierte Schrobenhausen I mit 14:4. Beide Mannschaften trafen dann direkt aufeinander – und im Gegensatz zu den bisher so starken Schrobenhausener Schützen behielten die Lampertshofener zu Hause die Nerven (1393:1321). Enzian II steht also jetzt mit 17:3 Mannschaftspunkten als verdienter Meister und stolzer Aufsteiger in die A-Klasse fest, während sich die FSG nach dieser bitteren Niederlage mit dem Vizemeistertitel zufriedengeben muss.

B-Klasse: Klubinternes Duell gegen den Abstieg

Nicht um den Titel, aber um Platz fünf oder sechs ging es im Derby der Kellerschützen-Mannschaften Tegernbach II und Tegernbach III. Die zweite Garnitur besaß hierbei die Chance, sich mit einem Sieg vor Team III zu platzieren und damit den letzten Tabellenrang doch noch im allerletzten Moment abzugeben. Letztlich reichte es aber nur zu einem Unentschieden gegen den Vereinskollegen (1347:1347), wodurch Tegernbach II in die C-Klasse hinuntergehen muss.

Steingriff II bleibtin der D-Klasse ganz vorne

In der C-Klasse stand Brunnen I bereits als Meister fest. Im letzten Wettkampf ging es für die Sportschützen gegen Niederscheyern I nur noch darum, ihre weiße Weste bis zum Schluss zu bewahren, was mit einem ungefährdeten 1396:1209 auch gelang. Brunnen I ist demnach mit 20:0 Zählern der C-Klassenmeister 2023/24 und darf sich in der neuen Saison in der B-Klasse beweisen. Auf der zweiten Position landete die SG Tegernbach 04 II.

Das Rennen um die Meisterschaft in der D-Klasse blieb bis zum letzten Tag offen, denn Steingriff II und Adelshausen II waren nach neun Runden noch punktgleich gewesen. Im letzten Durchgang setzte sich Steingriff II nun auswärts bei Oberlauterbach II äußerst knapp mit 1302:1297 durch, während Adelshausen II bei Brunnen II mit 1251:1270 deutlich unterlag. In der Rangfolge hat sich also nichts mehr geändert: Einigkeit Steingriff II ist damit jetzt stolzer Meister der D-Klasse und Aufsteiger in die C-Klasse – für Verfolger Adelshausen II blieb lediglich der Titel des Vizemeisters.

Thomas Maucher mit Schnitt von 368,44 Ringen

Als Meister der E-Klasse war Frischauf-Schützenlust Alberzell bereits vor dem letzten Schießtag festgestanden. Das Rennen um den Vizemeistertitel entschieden dann die Schlossschützen Euernbach nach einem Sieg über Halsbach-Hörzhausen für sich. Titelgewinner 203/24 in der F-Klasse ist Edelweiß Weilach IV, die Sportschützen Aresing I folgen direkt dahinter.

In der Rundenwettkampfsaison 2023/24 des Gaus Schrobenhausen haben insgesamt 218 Schützinnen und Schützen in 190 Einzelwettkämpfen ihr Können unter Beweis gestellt. Die besten drei Einzelschützen des gesamten Rundenwettkampfs waren Thomas Maucher von Einigkeit Lampertshofen II (Ringschnitt: 368,44, Bestergebnis: 375), Bernhard Meier von der FSG Schrobenhausen I (Ringschnitt: 364,10, Bestergebnis: 376) und Florian Reichwein von Eichenlaub Hirschenhausen (Ringschnitt: 362,10, Bestergebnis: 371).

SZ