Volleyball-Bezirksklasse Oberbayern I
Keine erwärmenden Auftritte: Zwei Niederlagen für das Damenteam des BC Aresing in Neuburg

28.11.2023 | Stand 28.11.2023, 7:47 Uhr

Alle Beratungen halfen nichts: Die Volleyballerinnen des BC Aresing gingen in Neuburg leer aus. Foto: BCA

Die eisige Neuburger Parkbadhalle wurde am Wochenende zum Schauplatz eines hitzigen Aufeinandertreffens zwischen den Volleyball-Damenteams des BC Aresing, des TSV Neuburg und des TSV Pförring. Dabei musste sich die BCA-Vertretung zweimal mit 0:3 geschlagen geben, wodurch sie im Zwischenklassement der Bezirksklasse Oberbayern I auf die sechste Position zurückfiel.
Im Landkreisderby gegen die Kreisstädterinnen aus Neuburg schienen die Aresinger Damen noch nicht ganz auf Betriebstemperatur zu sein und wurden letztendlich kalt mit 0:3 (20:25; 18:25;15:25) abgewatscht. Auch die Stimmung während dieses ersten Matches wirkte noch leicht unterkühlt. Taktische Spielzüge wollten dem BCA nicht gelingen, was dem TSV Neuburg zugutekam.
In ihrem zweiten Spiel mussten sich dann die Damen von der Donau warm anziehen: Letztlich siegten die Gäste aus Pförring nach heiß umkämpftem fünften Satz mit 3:2 (25:23; 16:25; 21:25; 25:12 und 17:15).
Das eigentliche Highlight des Nachmittages war aus Aresinger Sicht jedoch die Partie gegen die feurigen Pförringerinnen. Obwohl die Gegnerinnen klar überlegen waren, kamen sie zeitweise durch die BCA-Damen ins Schwitzen. Das eiskalte Pförringer Präzisionsspiel wurde den Aresingerinnen aber trotzdem zum Verhängnis. Das Endresultat aus ihrer Sicht: 0:3 (20:25; 21:25: 22:25). Die Zuschauer in Neuburg durften sich trotzdem an einer Partie mit technischer Finesse und taktischen Feinheiten erfreuen.
Mit großer Vorfreude blicken die BCA-Damen nun ihren beiden Heimpartien am kommenden Samstag, 2. Dezember, ab 14 Uhr im kuschligen Aresinger Hexenkessel entgegen. Dort erwartet werden der TSV Lenting sowie der SC Freising II.

Für den BCA spielten Neuburg: Yvonne Felber, Sarah Hainzlmair, Maximiliane Hefele, Selina Höllbauer, Katharina Kofend, Julia Kreitmeyr, Lucie Kukol, Marion Luttner, Hanna Mondel, Manuela Roch und Viktoria Schormair.

SZ