1:1 gegen Aufstiegskandidaten BC Rinnenthal
„Ein Remis, das sich wie ein Sieg anfühlt“: FC Gerolsbach nicht mehr Tabellenletzter in der Kreisliga Ostschwaben

17.09.2023 | Stand 17.09.2023, 20:47 Uhr

Einen Tick schneller gewesen: Gerolsbachs Elias Leitner (l.) in eine Zweikampf mit Rinnenthals Marco Surauer (r.). Foto: H. Steurer

Na also, der FC Gerolsbach kann sehr wohl noch punkten! 1:1 (1:1) hieß es nach 90 heißen Minuten gegen den BC Rinnenthal – und jener ist in der Kreisliga Ostschwaben ja nicht Irgendwer, sondern ein namhafter Topaspirant auf den Meistertitel.

Dementsprechend die Gemütslage bei Korbinian Reiner: „Ich bin einfach nur stolz auf unsere Jungs. Natürlich kommen wir im Endeffekt nur mit Dreiern so richtig weiter – aber nach all den Rückschlägen in den vorherigen Wochen war dieses Remis für unsere Moral enorm wichtig“, weiß der FCG-Fußballchef.

Vom Anpfiff weg dauerte es keine 60 Sekunden, da gingen die Schwarzweißen bereits mit 1:0 in Führung, als ein Freistoß von Daniel Fischer durch die Rinnenthaler Mauer in die Maschen flutschte. „Ich weiß zwar immer noch nicht genau, wie der Ball da reingehen konnte – aber das ist völlig egal“, sagt Reiner mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Und dieser Treffer machte was mit den Platzherren. Der Glaube, den turmhohen Favoriten vielleicht doch in die Knie zwingen können: Er wuchs von Minute zu Minute. „Zugegeben: Der BCR hat echte Wahnsinnskicker in seinen Reihen. Aber wir hielten mit einem brutalen Kampf dagegen, gaben keinen Ball verloren“, berichtet Reiner: „Und wenn die Kugel doch mal auf unser Tor kam, hatten wir mit Christian Sturm wieder einen rausragenden Keeper.“

Trotzdem fiel in der 45. Minute der Ausgleich – weil Florian Plöckl kurz den Fuß stehen ließ, ein Rinnenthaler Angreifer clever darüber fiel und Marco Surauer den fälligen Foulelfmeter eiskalt verwandelte. „Für einen kurzen Augenblick dachte ich mir da: ,Oh wei‘“, gibt Reiner ehrlich zu: „Aber unsere Jungs ließen sich durch diesen Rückschlag nicht verunsichern, sondern gaben auch nach dem Seitenwechsel weiterhin keinen Zentimeter Boden freiwillig her.“

Prompt schafften es die Schwarzweißen, mit ein bisschen Glück sowie einer Menge Geschick das Unentschieden über die Runden zu retten. „Ein Unentschieden, das sich für uns wie ein Sieg anfühlte und das auch exakt so nach dem Schlusspfiff gefeiert wurde“, berichtet Reiner.

Zumal das FCG-Team nun nicht mehr Tabellenletzter ist. Es gab die Rote Laterne an den TSV Dasing ab, der mit 0:1 beim SSV Alsmoos/Petersdorf unterlag. Am nächsten Samstag müssen die Gerolsbacher nach Klingsmoos.

rks