Fussball, Kreisliga Ostschwaben

„Ein Beinbruch ist das aber keinesfalls für uns“

1:6 zu Hause gegen den SC Griesbeckerzell: SC Mühlried kassiert seine erste Saisonniederlage

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 21:36 Uhr

Gegen den SC Griesbeckerzell letztlich chancenlos: Konstantin Pabst (r.) und sein SC Mühlried. Foto: M. Schalk

Mühlried – Eine 1:6-Klatsche der Seinen auf eigenem Terrain gegen den SC Griesbeckerzell – und trotzdem ein einigermaßen zufrieden dreinblickender Heiko Krupa? Das ging am Freitagabend tatsächlich. „Natürlich will auch ich nie verlieren. Aber wir hatten es diesmal mit einem Gegner zu tun, der im Kampf um den Aufstieg definitiv ein gewichtiges Wörtchen mitreden wird“, so der Fußballchef des SC Mühlried: „Für uns hingegen geht es in der neuen Saison wohl nur um den Klassenerhalt in der Kreisliga Ostschwaben – und die dafür nötigen Punkte müssen wir wohl gegen andere Teams holen als jenes aus Griesbeckerzell.“

Nein, Krupa konnte den Seinen am Freitag nicht wirklich etwas vorwerfen. „Alle bei uns haben sich, wie es immer so schön heißt, regelrecht den Hintern aufgerissen. Und phasenweise gelang es uns ja sogar, den hohen Favoriten zu ärgern.“ Vor allem in der ersten Halbzeit war dies der Fall gewesen. In jener brachte Florian Kreuzmayr die Gäste zwar früh in Führung (12.), aber Marco Rechenauer glich nach rund einer Stunde Spielzeit für die Mühlrieder aus.

Weitere Gegentreffer kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause, die von Sebastian Kinzel (41.) beziehungsweise Oguzhan Ülger (48.) erzielt wurden, zeigten dann aber doch Wirkung bei den Platzherren: In der Folgezeit verloren sie immer mehr die Ordnung, woran sicherlich auch die hohen Temperaturen ihren Anteil hatten – während sich das Team aus Griesbeckerzell regelrecht in einen kleinen Rausch spielte. Die Konsequenz daraus waren drei weitere Gästetore durch Christoph Sturm (67.), nochmals Ülger (71.) sowie Ben Michl (76.) – und schon hatte die starke Truppe aus dem Aichacher Ortsteil das halbe Dutzend aus ihrer Sicht voll gemacht.

Für die Mühlrieder bedeutete das deutliche 1:6 ihre erste Niederlage in der laufenden Saison, nachdem sie in den beiden ersten Runden zwei Unentschieden (3:2 gegen den TSV Inchenhofen, 2:2 beim BC Aichach) erreicht hatten. „Ein Beinbruch ist das aber keinesfalls für uns“, so Krupa dazu: „Und wenn man ganz ehrlich ist, ist das Ergebnis an diesem Freitagabend auch um einiges zu hoch ausgefallen.“

Weiter geht’s für den SCM am Samstag, 13. August. Dann sind sie beim TSV Friedberg zu Gast – also einem weiteren Klub, der in der laufenden Saison zu den Aufstiegsaspiranten gezählt wird.

rks