Tennis

Der SV Karlshuld zieht eine positive Zwischenbilanz

10.06.2022 | Stand 10.06.2022, 16:04 Uhr

Kluge Tipps und flotte Sprüche gibt’s für die ganz kleinen Karlshulder Tennisspieler von Trainer Alexander Wittmann. Foto: Gottschall

Karlshuld – Reger Betrieb herrscht derzeit auf den Tennisanlagen in Karlshuld, werktags durch die unterschiedlichen Trainingsgruppen, am Wochenende durch die Punktspiele – bei neun Mannschaften erleben die Zuschauer jedes Mal im Schnitt vier bis fünf Heimspiele.

Besonders stolz kann der Verein auf die Zahlen und Werte im Nachwuchsbereich blicken. 66 Jugendliche sind in festen Trainingsgruppen eingruppert; die drei Jugendteams sind bei ihren Punktspielen mit viel Ehrgeiz und Freude am Start. Die U10 belegt mit 6:2 Punkten den 2. Tabellenplatz, die U12 startete mit 2:4 Punkten mit Rang 5, die U15-Knaben, ebenfalls mit 2:4 Punkten, mit Rang 4. Gekämpft wird bis zum Schluss, die Eltern sind meistens in der Organisation beschäftigt oder feuern mit den Großeltern gemeinsam die Spieler an.

Mit weniger Zuschauer-Zuspruch, wenngleich man sich das als Verein gerne wünschen würde, kämpfen die sechs Erwachsenenteams. Ohne Niederlage mit 6:2 Punkten belegt die neu gegründete Damen-40-Mannschaft den 3. Tabellenplatz. Wie viel das wert ist, zeigen die kommenden Punktspiele, die Gegner im Juli belegen aktuell die Plätze 1, 2 und 4. Extrem erfolgreich dabei Hannelore Schmid: Bei all ihren Einzelspielen verließ sie als Siegerin den Platz, lediglich ein Doppelspiel ging über den Match-Tiebreak verloren.

Eher durchwachsen sieht die Bilanz der 1. Damen-Mannschaft aus. Erstes Spiel: Gegner nicht angetreten; zweites Spiel: gewonnen; drittes Spiel verloren. Im Mittelfeld der Tabelle befindlich freuen sich die Damen auf die anstehenden Lokalderbys im Juli gegen Königsmoos (A), Weichering (H) und Brunnen (A).

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Herren-30-Mannschaft liegt die 1. Herren-Mannschaft mit 7:1 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag gastiert der punktgleiche Spitzenreiter aus Ober-/Unterhausen, zum Saisonabschluss folgen dann noch die Begegnungen gegen Karlskron2 (A) und SV Weichering2 (H). Vielleicht klappt es am Ende sogar mit der Meisterschaft.

Genau das Gegenteil im Vergleich zur Ersten ist das bisherige Auftreten der Zweiten. Mit drei klaren Niederlagen bildet das Team das Tabellenende. Die neu gegründete Mannschaft sollte als „erste“ Auffangstation für die heranwachsenden Jugendlichen dienen. Es lebt die Hoffnung, dass der Versuch auch über die Saison hinaus erhalten bleibt.

In einer sehr ausgeglichenen Liga (Südliga2) wiederum spielt die Herren-30-Riege des SVK. Die Mannschaft entstand aus dem letztjährigen Herren1-Team. Gleich im ersten Spiel hatte man den TC Scheyern als den stärksten Gegner zu Gast und zog, etwas unglücklich, mit 3:6 den Kürzeren. Die beiden weiteren Saison-Spiele wurden gewonnen. Der an Nummer eins spielende Markus Wittmann (LK 10,5) präsentiert sich in dieser Saison in bestechender Form und konnte bisher all seine Einzel- und Doppel-Spiele erfolgreich beenden.

Das Herren60-Team befindet sich schon wieder auf Meisterschaftskurs. Vier Siege in vier Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Viel Spaß, tolle Kameradschaft und sportlicher Erfolg kennzeichnen das Team. Ohne den Einsatz und die Leistung aller anderen Spieler schmälern zu wollen, das Rückgrat der Mannschaft bilden das Duo aus dem Tennistrainer Alexander Wittmann und dem Donaumoos-Open-Haupt-Organisator Wolfgang Prummer. Beide verloren bis dato noch keinen Satz und sorgten meistens bereits nach den Einzeln für klare Verhältnisse. Alexander Wittmann spielt parallel noch beim Herren-65-Team des TC Schrobenhausen in der Bayernliga; auch hier ist seine Einzelbilanz noch makellos.

Gespannt blickt der Verein den weiteren Saisonverlauf entgegen. Unmittelbar nach den Juli-Punktspielen steht der jährliche Höhepunkt in Form der Donaumoos Open an. Erwartet werden vom 5. bis zum 7. August hochklassige Spieler, spannende Spiele, schönes Wetter und natürlich viele Zuschauer.

Walter Gottschall